Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Menus Bedell


Menus Bedell

Name:  
Menus Bedell 
Geburtsdatum:  
15. Juni 1884 
Geburtsort:  
Baldwinns (Long Island) 
Wohnort:  
 
Nationalität:  
Amerikaner 
Familienstand:  
verheiratet 
Fahrertyp:  
bis 1905 Flieger 
 
1905 - 1920 Steher 
 
1898 - 1901 Amateur 
 
1901 - 1920 Berufsfahrer 





Portrait


Bereits mit 14 Jahren begann Menus Bedell Rennen zu fahren und mit 15 war er amerikanischer Meister vor Shoffield und Geo Collet. Bis 1901 beherrschte er die amerikanische Amateur-Szene der Flieger.

 

1901 wechselte er zu den Berufsfahrern.

Mit seinem Bruder John Bedell nahm er ab 1902 mehrere Male an den New Yorker Sixdays teil und belegte als bestes Resultat 1905 den zweiten Rang. 1903 nahm er sich die Rekorde vor und brach alle bis zu 20 Meilen ohne Schrittmacher.

Es war nur eine Frage der Zeit bis Menus seinen Kollegen nach Europa folgte. Am 15. Februar 1904 begab er sich auf die Reise nach Paris, konnte hier jedoch nichts besonderes vollbringen, da er angeblich mit dem Klima nicht zurecht kam.

 

Die Erfolge seiner amerikanischen Steherkollegen veranlassten ihn, Langstreckler zu werden. Ab April 1905 schlug er die großen Namen Gougoltz, Darragon und Nat Butler. Ende jenes Jahres kehrte er nach den USA zurück wo er einer der besten war. Er heiratete und wurde Vater. Erst 1907 schiffte er sich wieder nach Europa ein. Auf Pariser Bahnen gelangem ihm einige Siege bevor er zum ersten Mal gemeinsam mit seinem Bruder John nach Deutschland ging. In Berlin-Spandau lehrte er bald seinen Gegnern das Fürchten. "Menus Bedell hat bei uns einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Seiner Fahrweise sah man an, dass er ein Mann von reeller Leistungsfähigkeit ist, der berufen scheint, das Erbe Walthours anzutreten. In seiner Haltung auf dem Rade erinnert Bedell lebhaft an seinen großen Landsmann. In etwas gebückter Haltung sitzt Bedell auf dem Rade, und während seine Beine wie toll arbeiten, bleibt der Oberkörper unbeweglich."

 

Was ist aus Menus Bedell geworden? Anscheinend kehrte er nicht mehr nach Europa zurück. Laut sini.nl fuhr Menus bis 1920 Radrennen. 



Ergebnisse:

1899

1. Platz Meisterschaft von Amerika

(...)

1902

4. Platz Sixdays New York, gemeinsam mit seinem Bruder John

1903

errang alle Rekorde bis 20 Meilen ohne Schrittmacher

1904

2. Platz 1 Meile Olympische Spiele hinter F. Cadwell, 2. Rennen

1905

1. Platz 50km-Rennen, Paris

2. Platz Dauerrennen, Paris

2. Platz Sixdays New York, gemeinsam mit seinem Bruder John

(...)

1907

1. Platz Alfred-Köcher-Erinnerungspreis, Berlin-Spandau

2. Platz Grosser Preis der Stadt Spandau

3. Platz Grosser Sommerpreis von München

3. Platz Westdeutsches Derby, Köln

Auf deutschen Bahnen errang er 3 erste, einen zweiten, 4 dritte und 5 vierte Plätze.

1908 (?)

4. Platz Sixdays von Pittsburgh, gemeinsam mit seinem Bruder John

(...)

1910

4. Platz Sixdays Newark, gemeinsam mit seinem Bruder John

(...)

1915

6. Platz Sixdays von Chicago, gemeinsam mit Robert Walthour

(...)

 

 

Quelle: Sport-Album der Radwelt, 6. Jahrgang, 1908 und div. Internet-Seiten


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum