Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

QUICK STEP – innergetic - Giro d'Italia 2006

von Schoob LE, Mai 2006



Vorschau

Quickstep hat ein sehr erfolgreiches Frühjahr hinter sich – nach den tollen Erfolgen durch Tom Boonen bei den wichtigen Klassikern rücken jetzt wieder andere Namen in den Vordergrund. Neben einer starken Mannschaft für die schweren Frühjahresrennen hat Quickstep auch Möglichkeiten eine große Landesrundfahrt mit Blick auf die Gesamtwertung zu fahren.

 



Der Kapitän

Unumstrittener Kapitän für die Gesamtwertung ist Juan Manuel Garate. Der spanische Meister belegte im Vorjahr Rang 5 und möchte diesmal den Sprung auf das Siegerpodest schaffen. Vor vier Jahren war Garate das schon einmal fast gelungen, wo er knapp geschlagen auf Platz 4 landete. Der 30-jährige kam im Vorjahr mit zunehmender Dauer immer besser in Schwung, und auf der Etappe nach St. Ulrich legte er den Grundstein für seine gute Endplatzierung: Als Zweiter kam er knapp dreieinhalb Minuten vor dem späteren Sieger Savoldelli an. Auch seine gestiegenen Zeitfahrqualitäten sollten ihm zugute kommen.

 



Die Allzweckwaffe

Dieser Name steht für Radsport: Paolo Bettini. Der Olympiasieger von Athen ist bei jedem Rennen zu beachten, im Vorjahr schoss er eine Etappe an und düpierte die versammelte Sprintkonkurrenz. Immer wieder attackierte Bettini kurz vor dem Etappenziel und sammelte so fleißig Punkte, in Mailand hatte er dann schließlich soviele wie kein anderer zusammen. Diesen Triumph in der Punktewertung möchte er gerne wiederholen. Auch wenn das Frühjahr nicht nach Wunsch gelaufen ist – ihn muss man immer auf der Rechnung haben, auch für lange Fluchtversuche.

 



Die Helfer

Der Routinier Serge Baguet (36 Jahre) hat seine besten Jahre schon hinter sich, ist aber einer der wichtigsten Helfer für Kapitän Garate in den Bergen. Trotz seiner großen Erfahrung hat er einen Giro noch nicht erlebt – erstmalig fährt Baguet diese Rundfahrt und darf dabei sein belgisches Landesmeistertrikot tragen.

 

Mit 37 Jahren ist Davide Bramati einer der ältesten Teilnehmer im Fahrerfeld. Das Rennen durch seine Heimat fuhr er bereits zwölfmal und hielt bis auf das Debütjahr 1991 auch immer bis zum bitteren Ende durch. Vielleicht gelingt es ihm am Ende seiner Karriere, einen Etappensieg abzustauben?

 

Team-Neuzugang Addy Engels hat bereits ein schweres Frühjahr hinter sich, fährt aber als wichtiger Helfer für das Team vor allem im steileren Gelände seine vierte Italien-Rundfahrt. Wenn alles passt, kann er auch für eine Platzierung unter den Top20 in Frage kommen.

 

Die Aufgabe des Spaniers José Antonio Garrido Lima ist es, im Flachen für Tempo zu sorgen und seinen Kapitän bei der Jagd auf einen Podiumsrang zu unterstützen.

 

Bis jetzt fuhr Leonardo Scarselli seit seinem Profi-Debüt 2000 nur beim „Selle Italia“-Team, in dieser Saison wagte er den Schritt zu Quickstep. Auch bei seinem fünften Giro ist er ein wichtiger Helfer für sein Team.

 

Tempomachen und den Kapitän auf den Flachetappen zu helfen, das ist auch die Aufgabe von Jurgen Van de Walle sowie Remmert Wielinga. Die beiden Neuzugänge können beweisen, dass Quickstep mit ihnen die richtige Wahl getroffen hat. Für Wielinga ist es das Giro-Debüt, Van De Walle ist zum zweiten Mal dabei.

 



Fazit

Das Team besteht größtenteils aus Helfern für den Leader Juan Manuel Garate. Lediglich Bettini wird hin und wieder auf eigene Faust fahren können. Mit bestmöglichster Unterstützung und einer guten Form von Garate kann das Team die Platzierung vom Vorjahr durchaus wiederholen.


Gazzetta durchsuchen:

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum