Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Doping im Radsport



Team Telekom/T-Mobile und Doping

>>> Geständnisse, Zeugenaussagen, Berichte

 

>>> Kurzversion - Überblick














Hier geht es zu den Jahren

 
 


Schein und Sein



1997 ...ganz oben



2007 ...abgehängt

Rudy Pevenage, l'Équipe 8.7.2010:
"Warum noch leugnen? Aber wissen sollte man, dass ich nicht den Eindruck hatte einen Fehler zu begehen. Ich kannte viele Fuentes-Kunden, darunter gute Fahrer, die am Start der Tour 2006 waren. Ich kannte auch welche, die sich von anderen Ärzten als Fuentes behandeln ließen. Alle wussten dies, das war fast normal. Man war sich der Illegalität der Methoden nicht bewusst.
...
So gab es Fahrer, die hatten am Start der Tour einen Hämatokrit von 45% und kamen in Paris mit einem von 49,5% an. Das ist unmöglich, aber sie kamen dennoch durch die Kontrollen. Das ist wie bei roten Ampeln, 5mal erwischt einen die Polizei nicht. Das Frustrierende am Erwischtwerden ist, dass die anderen, die dasselbe machen, davonkommen.
...
Alle wissen alles. Die Fahrer wechseln die Teams und nach einem Monat erzählen sie, was beim ehemaligen Arbeitgeber lief. Es ist eine kleine Welt, alles ist bekannt."



EPO-Nachtests 2004/2005 der Tour de France-Proben von 1998



1999
zusammengestellt von denkbär

Das Team Telekom ging 1991 aus dem Team Stuttgart hervor. Von 2004 bis 2007 übernahm das Mobilfunkunternehmen T-Mobile, Tochterunternehmen der Deutschen Telekom, als Hauptsponsor das Team. Nach anfänglichen zögerlichen Erfolgen entfachte das Team Telekom durch die Toursiege von Bjarne Riis und ein Jahr später von Jan Ullrich einen riesigen Radsportboom in Deutschland, der nach 2007 durch die anhaltenden Dopingskandale insbesondere durch die Einbindung Jan Ullrichs in die Operacion puerto und die damit einhergehenden Dopinggeständnisse führender Teammitglieder, in sich zusammen brach.

 

Olaf Ludwig beschreibt in seiner Autobiografie Höllentitt auf der Himmelsleiter den Druck, der vor allem ab 1994 auf dem Team und damit auf den Fahrern lastete. Der Geldgeber wollte Erfolge sehen, die aber nach den Frühjahrsklassikern 1994 noch fehlten. Andere Teammitglieder bestätigten diese kritische Situation des Teams. Das Rennen Rund um den Henninger Turm sollte es richten. Doch bereits zu dieser Zeit standen Dopingvorwürfe um Raum.



Im Folgenden greife ich pro Jahr Informationen auf, die sich während des Jahres mit Doping, Dopingverdacht und -spekulationen rund um das Team befasst hatten - Beweise gab es in den 1990er Jahren kaum - und stelle sie späteren Zeugenaussagen, Geständnissen und Ermittlungsergebnissen gegenüber. Im Jahr 2006 nach Jan Ullrichs Ausschluss von der Tour de France zeigten sich erste Tiefe Risse im mühsam aufrecht erhaltenen Gebäude des Schweigens und 2007 gaben dann einige Fahrer, bei weitem nicht alle, zumindest gelegentliches Doping zu. Gestützt wurden diese Aussagen durch Bekenntnisse des Pflegers Jef D'Hont, der von 1992 bis 1996 das Team betreute und ebenfalls 2007 auspackte. Einige seiner Aussagen musst er allerdings aufgrund gerichtlicher Auseinandersetzungen mit Walter Godefroot, TT-Teammanager später zurück nehmen (Jef D'Hont, Memoires Van Een Wielerverzorger).

 

Ein wenig mehr Licht ins Dunkel erbrachte 2009 der >>> Abschlussbericht der Freiburger Expertenkommission. Die Kommission hatte die Aufgabe die Dopingverquickungen zwischen der Freiburger Sportmedizin und dem deutschen Radsport zu ergründen. Es bleibt jedoch Vieles unklar und im Zwielicht.

Die von mir ausgewählten Pressetexte sind kein vollständiger Pressespiegel der damaligen Jahre. Wohl die meisten Artikel liegen mir nicht vor, so dass sich vielleicht bei Hinzunahme anderer ein geändertes Bild ergäbe, ganz abgesehen davon, dass eine Auswahl immer sehr subjektiv ist.

 

Vielleicht lässt die von mir versuchte Gegenüberstellung von Sein und Schein Leugnungs- und Abwiegelungsstaktiken etwas deutlicher sichtbar werden, als wenn nur das Dopinggeschehen aufgelistet wird.



Hier geht es zu den Jahren

 
 


Geständnisse, Zeugenaussagen, Berichte



Rolf ALDAG 
Telekom, T-Mobile 1993-2005; Sportdirektor T-Mobile 2007 
Geständnis; die Welt, 24.5.2007 
 
 
 
Udo BÖLTS 
Telekom 1991-2002 
Geständnis; FAZ, 24.5.2007, 1998 Nachtests 2004/2005 
 
 
 
Bert DIETZ 
Telekom 1994-1998 
Geständnis; c4f: Aussagen  
 
 
 
Bernd GRÖHNE 
Telekom 1991-1995 
 
 
 
Christian HENN 
Telekom 1992-1999 
Geständnis; ksta, 22.5.2007 
 
 
 
Jens HEPPNER 
Telekom 1992-2002 
1998 EPO-Nachtests 2004/2005 
 
 
 
Brian HOLM 
Telekom 1993-1997; Sportdirektor T-Mobile 2006-2007 
Geständnis; dpa, 24.5.2007 
 
 
 
Jörg JAKSCHE 
Telekom 1999-2000 
 
 
 
Matthias KESSLER 
Telekom, T-Mobile 2000-2006 
Ermittlungen: Staatsanwaltschaft Freiburg 
 
 
 
Andreas KLIER 
Telekom, T-Mobile 2001-2007 
Geständnis USADA; USADA 
 
 
 
Andreas KLÖDEN  
Telekom, T-Mobile 1998-2006 
Ermittlungen: Expertenkommission, Staatsanwaltschaft Freiburg; Ermittlungen Staatsanw. Bonn 
 
 
 
Bernhard KOHL 
T-Mobile 2005-2006 
Geständnis; c4f: Aussagen 
 
 
 
Uwe RAAB 
Telekom 1993-1995 
Bezeugung/Andeutung; der Spiegel, 24.5.2007 
 
 
 
Bjarne RIIS 
Telekom 1996-1999 
 
 
 
Jan ULLRICH 
Telekom, T-Mobile 1995-2002, 2004-2006 
Ermittlungen, Geständnis; 1. Urteil, 23.7.2002,
Ermittlungen Sta. Bonn, 4.2008,
2008 BKA-Ermittlungen,
OLG Düsseldorf, Befragung Jan Ullrich, 2008 (S. 20)/dito; Ermittlungen Expertenkommission;
CAS-Urteil, 9.2.2012,
Jan Ullrich, 9.2.2012,
Geständnis Eigenblutdoping focus, 22.6.2013, Verzicht gegenüber dem Spiegel auf Rechte der einstweiligen Verfügung von 1999 spiegel-online, 22.6.2013; 1998 EPO-Nachtests 2004/2005 
 
 
 
Patrik SINKEWITZ 
T-Mobile 2006-2007 
Geständnis; c4f: Aussagen 
 
 
 
Steffen WESEMANN 
Telekom, T-Mobile 1993-2006 
Ermittlungen: Staatsanwaltschaft Freiburg 
 
 
 
Christian WERNER 
T-Mobile 2003-2005 
Geständnis gegenüber Staatsanwaltschaft Freiburg 
 
 
 
Erik ZABEL 
Telekom, T-Mobile 1993-2005 
Geständnis; die Welt, 24.5.2007, 1998 EPO-Nachtests 2004/2005, Geständnis SZ, 29.7.2013 
 
 
 
 
 
 
Jef D'HONT 
Telekom-Pfleger 1992-1996 
Geständnis; der Spiegel, 30.4.2007; Aussage 19.4.2013 vor dem Landgericht Hamburg, Zivilkammer 24 
 
 
 
Rudy PEVENAGE 
Sportlicher Leiter,
Telekom 1994-2002, T-Mobile 2006 
Geständnis; c4f: Aussagen 
 
 
 
Expertenkommission 
Bericht über die Jahre 1992-2007 
2009 Abschlussbericht der Expertenkommission zur Aufklärung von Dopingvorwürfen gegenüber Ärzten der Abteilung Sportmedizin des Universitätsklinikums Freiburg 
 
 
 
Staatsanwaltschaft Freiburg 
Einstellungsverfügungen der staatsanwaltlichen Ermittlungen 8.2012 
 
 
 
 
 


Oberstaatsanwalt Christoph Frank, 12.9.2012:

"Die Szene ist in der Lage, sich erfolgreich abzuschotten." ... Die Ermittlungen seien generell erschwert worden "durch eine sehr geringe Bereitschaft aller Beteiligten, sich zu strafrechtlich relevanten Vorgängen zu äußern". ... "Die schriftliche Dokumentation der Behandlungen, die an der Universität durchgeführt wurden, war sehr lückenhaft."
...
"Ich verhehle nicht, dass wir gehofft haben, dass vielleicht doch noch ein Dominoeffekt entstehen und Sportler Aussagen machen würden, die uns in der Sache voranbringen."






2005 T-Mobile Teampräsentation ©Mani Wollner



 

Maki, 2012, laufende Ergänzungen


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum