Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

doping-news, aktuelle Nachrichten


 

aktuelle Nachrichten rund um Doping

C4F-dopingnews-Archiv: Auf C4F-erwähnte Nachrichten/Meldungen ab 2004 sowie umfangreiche Hintergrundinformationen lassen sich über die Suchfunktion (rechts oben) per Stichworte finden

 



Dezember 2011

Internationale Zusammenarbeit der Polizei führte in Österreich erneut zu einem Erfolg im Kampf gegen den illegalen Dopingmittelhandel. 31.12.2011:

kurier.at: Doping-Dealer-Pärchen in Kärnten verhaftet

 

 

Die deutsche Sportjugend dsj führt seit einigen Jahren ihre Doping-Präventionskampagne Sport ohne Doping durch. Wesentlicher Bestandteil ist das Projekt Juniorbotschafter Antidoping, welches nicht nur national sondern auch europaweit über die Initiative EADIn Jugendliche und junge Menschen motiviert, sich gegen Doping zu engagieren. Laura Metze, Triathletin, gehört dazu. 30.12.2011:

Allgem. Zeitung: Laura Metze erste Juniorbotschafterin

mehr Infos zu der >>> Initiative Juniorbotschafter/innen

 

 

Gernot Schaar, Vorsitzender der Rechtskommission der österreichischen NADA, die für die Dopingverfahren zuständig ist, erläutert im Interview deren Arbeit, auch in Verbindung mit der Staatsanwaltschaft. 30.12.2011:

der Standard.at: "Als Zeuge aussagen will niemand"

 

 

Prof. Werner Franke lässt kein gutes Haar am deutschen Spitzensport in Verbindung mit Doping. Bezüglich des Abschlussberichtes der Großen Untersuchungskommission zur Freiburger Sportmedizin kündigt er neue Erkenntnisse an. Insgesamt war die Aufklärung der Freiburger Dopingvergangenheit bislang jedoch eher schleppend möglich. 28./30.12.2011:

Stuttg. Nachrichten: "Die Wahrheit interessiert als Letztes"

Bad. Z.: Ein Puzzle, das sich nur langsam zusammenfügt

 

 

Verteidiger David Bystron des Fußballclubs Viktoria Pilsen wurde in der A-Probe auf eine Dopingsubstanz positiv getestet. 29.12.2011:

SID: Dopingfall bei Schalke-Gegner Viktoria Pilsen

 

 

Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist der Mediziner-Guru für viele Hochleistungssportler verschiedenster Sportarten, unter vielen Kollegen hat er jedoch einen schweren Stand. Viel gibt er nicht preis über seine Heilmethoden, es ist lediglich bekannt, dass er überwiegend mit Spritzen arbeitet und dass er auf das umstrittene Mittel Actovegin schwört. (Anmerkung: Eine heilende Wirkung von Actovegin ist nicht nachgewiesen, es wird jedoch auch als Verschleierungsmittel, vor allem von Blutdoping (EPO), benutzt.) 15.12.2011:

espn: The doctor they call 'Healing Hans'

 

 

Zhanna Pintusevich-Block, ukrainische Leichtathletin, seit 5 Jahren nicht mehr aktiv, wurde nachträglich für zwei Jahre gesperrt. Ihr Mann und Trainer war bereits wegen Handels mit Dopingmitteln (Balco-Skandal) für zehn Jahre gesperrt worden. 23.12.2011:

the independent: London Eye: Heard about the Olympic 100m final no one won?

SID: Pintusewitsch-Block zwei Jahre gesperrt

 

 

Blutdoping im Pferdesport? In den USA scheint dies in Trabrennen ein ernstes Problem geworden zu sein. 23.12.2011:

harnesslink.com: Blood doping and penalties - and suspensions

 

 

Sechs indische Leichtathletinnen, 400m, wurden wegen Dopings für ein Jahr gesperrt. Eine Absicht wurde ihnen nicht nachgewiesen. Ihr ukrainischer Trainer wurde bereits im Juli gefeuert. 23.12.2011:

Times of India: Akkunji and six others banned for doping

 

 

Wie gläsern muss ein Athlet sein um Doping eindämmen zu können? Darüber herrscht auch unter den Betroffenen wenig Einigkeit. 23.12.2011:

Thüringer Allgemeine: Spitzensportler kritisieren Doping-Meldesystem "Adams"

 

 

Die Zeugenaussage eines Dopinghändlers, der im Rahmen einer internationalen Aktion festgenommen worden war, gibt Einblicke in die Strukturen der illegalen Netzwerke. 23.12.2011:

General Anzeiger: Dopinghändler bricht sein Schweigen

 

 

Die Britische Antidopingagentur UKAD warnt die Teilnehmer/innen der Olympischen Spiele 2012 in London vor dem Verzehr von Leber, da dieser zu positiven Clenbuterol-Tests führen könnte. 22.12.2011:

AP: Olympic athletes warned about eating lots of liver

 

 

14 Dopingfälle wurden bis Ende der Panarabischen Spiele bekannt. Die meisten kommen aus dem Bodybuilding, eine Sportdisziplin der Spiele. 21.12.2011:

sport1: Schon 14 Dopingfälle in Doha

SI: 14 athletes test positive for doping at Arab Games

 

 

Der bulgarische Fußball-Nationalspieler Kostadin Stojanow wurde auf Methylhexamin positiv getestet. 21.12.2011:

SID: Bulgariens Nationalspieler droht Doping-Sperre

 

 

Die spanische Guardia civil ist erneut mit einer Aktion, der operacion master, ein Schlag gegen Dooingnetzwerke gelungen. Betroffen sind Freizeit- und ältere Sportler, Master. Gehandelt und konsumiert wurde alles, von Clenbuterol über EPO, Viagra und Kokain. Der Kopf des Netzes setzte sich aus drei ehemaligen Radsportlern zusammen, 16./22.12.2011:

el pais: Doping y cocaína en la Operación Máster

TAZ: Iberische Entzaubertrankung

 

 

Baden-Württemberg erhält eine Doping-Schwerpunktstaatsanwaltschaft, wenn auch nur mit einem Staatsanwalt. Die Arbeit soll Februar 2012 beginnen. 21.12.2011:

Stuttg. Nachrichten: Doping-Ermittler arbeitet ab Februar

 

 

Der österreichische Radsportler Michael Knopf, wegen Dopings gesperrt, will gegen diese Sperre vor einem Zivilgericht auf Schadensersatz klagen. Einen Einspruch vor dem CAS wird er aus Kostengründen nicht einlegen. 14./21.12.2011:

bvz.at: Michi Knopf klagt die NADA

BVZ.at: Geheimes Protokoll bringt Bewegung ins Spiel

 

 

Die österreichische Marathon-Staatsmeisterin Susanne Pumper erwartet ein zweites Verfahren wegen Dopings. Sie war bereits wegen EPO-Missbrauchs für 2 Jahre gesperrt gewesen, nun wurde sie anscheinend von Lisa Hütthaler zusätzlich belastet. 20.12.2011:

APA: Neues Doping-Verfahren gegen Pumper

Wiener Zeitung: Neues Doping-Verfahren gegen Susanne Pumper

 

 

Im November 2011 reagierte die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin (DGSP) mit einer Erklärung (DGSP) auf Vorträge während des Internationalen Symposiums in Freiburg "Sportmedizin und Doping in Europa" und auf die Präsentationen der Zwischenergebnisse des Forschungsprojektes „Doping in Deutschland von 1950 bis heute... “. Darin verurteilte sie Dopingforschung und Dopinganwendung von Ärzten während vergangener Jahrzehnte bis heute. Die Erklärung soll erst mit einigem Ringen im Hintergrund zustande gekommen sein, gehören doch zu den Unterzeichnern auch Ärzte, die selbst im Fokus standen und stehen. Nicht dabei ist Prof. Dr. Liesen, der bei seiner alten These der Substitutionsnotwendigkeit mit Testosteron bleibt und Prof. Kindermann, der eine eigene Erklärung ankündigte. 17.12.2011:

dradio: Sportmediziner streiten um Dopingforschung

>>> DGSP: Erklärung: Doping im Leistungssport in Westdeutschland

>>> Testosteronforschung 1985 - 1990

 

 

Die Affaire Balco ist juristisch beendet. Barry Bonds wurde als letzter mit einer Strafe belegt. 16.12.2011:

dradio: Hausarrest und Bewährung für Barry Bonds

NYT: Bonds Avoids Prison Time for Giving Evasive Testimony

 

 

Medikamentöse Unterstützung im Bergsteigen ist häufig anzutreffen, wird aber kaum thematisiert.. Ein Kontrolle ist zudem kaum möglich. 16.11.2011:

NZZ: Alpinisten auf «Speed»

 

 

Die NADAs der Vereinigten Staaten, Australiens, Großbritanniens, Kanada und Norwegens haben sich zu einer Internationalen Antidoping-Agentur INADA zusammen geschlossen. Sie möchten gemeinsam dafür eintreten, dass weltweit die Antidopingkampf schneller und effektiver harmonisiert wird. Weitere Nationen können beitreten. 15.12.2011<:

AP: US, Britain among 5 nations in anti-doping fight

 

 

Fünf indische Leichtathleten wurden wegen Dopings für je 2 Jahre gesperrt, darunter ein junger Hammerwerfer von 18 Jahren. 15.11.2011:

the hindu: Five athletes suspended for two years

 

 

Der Sportausschuss des Deutschen Bundestages behandelte in nicht öffentlicher Sitzung den Antidopingbericht 2010. Was genau er enthält ist nicht bekannt, denn der Bericht liegt nicht öffentlich vor, ebenso wie die Berichte der letzten Jahre. 14./15.12.2011:

bundestag.de: DOSB und Nada konstatieren positive Entwicklung bei Anti-Doping-Bericht

dradio: Alle entlastet!

 

 

Das CONI forderte für Gianni Savio, Manager des Teams Androni Giocattoli, eine Vierjahres-Sperre. Ihm wird vorgeworfen verbotene Mittel angewandt oder vertrieben zu haben. Die Forderung geht auf polizeiliche Ermittlungen in Massa zurück, im Seziellen soll er Luca De Angeli mit EPO versorgt haben. Die staatsanwaltlichen Ermittlungen dauern an. 13./14.12.2011:

CONI: I deferimenti della Procura, chiesti 4 anni per Savio (Ciclismo) ...

cn: CONI requests four-year ban for Savio

 

 

Die NADA übernimmt für die erste und zweite Handball-Bundesliga der Frauen die Organisation der Dopingkontrollen. 13.12.2011:

sid: Nada organisiert Kontrollen im Frauen-Handball

 

 

Tom Mustroph erinnert anlässlich des frühen Todes eines ehemaligen Fußballspielers des AC Florenz an den bestehenden Verdacht eines Zusammenhanges zwischen Doping und vielen rätzelhaften Erkrankungen mit Todesfolge unter italienischen Fußballspielern der 1960 und 70er Jahre. 12.12.2011:

TAZ: Tod statt Turbogenesung

mehr Infos >>> Fußball und Doping: Italien

 

 

Sportler wehren sich zunehmend mit juristischen Verfahren gegen Einschnitte und Sanktionen durch das Sportrechts. Insbesondere betrifft dies Dopingverfahren und Dopingkontrollvorgaben. Zeichnet sich hier eine tragfähige neue Entwicklung ab oder wird es bei vergeblichen Versuchen bleiben? Sportgespräch des Deutschlandfunks mit den Fachanwälten Dr. Marius Breucker und Dr. Christoph Wüterich. 11.12.2011:

dradio: Zwischen Markenrecht, Persönlichkeitsrecht und Anti-Doping-Gesetz

 

 

Andreas Singler, Zentrum für Dopingprävention, stellt in seinem neuen Buch 'Dopingprävention – Anspruch und Wirklichkeit' eine eher negative Bilanz der deutschen Dopingpräventionspraxis vor. Auch eine von ihm durchgeführte Studie über den Stellenwert der Prävention innerhalb des Landessportbundes Rheinland-Pfalz zeichnet kein erfolgreiches Bild. (Anmerkung: Der anfängliche sehr hohe Preis des Buches wurde um die Hälfte gesenkt.)

Andreas Singler, Dopingprävention – Anspruch und Wirklichkeit

dradio: Notorisch unverdächtig

Inhaltsverzeichnis

>>> die Kurzfassung der Studie

 

 

Die US-amerikanische National Football Liga NFL machte vor einiger Zeit mit einem erweiterten Dopingkontrollprogramm, zu dem auch Bluttests auf Wachstumshormone gehören, aufmerksam. Nun blockt die Spielergewerkschaft ab und verzögert die Bluttests. 10.12.2011:

dradio: Die große Angst vor dem kleinen Pieks

 

 

Andreas Krieger verlangt vom IAAF, dass sein Name, bzw. Heidi Krieger, aus den Rekordlisten/Bestenlisten gestrichen wird. Aktueller Anlass des offenen Briefes ist eine IAAF-Liste World Junior Indoor Records die veröffentlicht, auf der Heidi Krieger mit einem Rekord 1984 aufgeführt ist. Heidi wurde ohne ihr Wissen mit anabolen Steroiden gedopt. 4./10.12.2011:

>>> Andreas Krieger, Offener Brief an die IAAF

dradio: "20,51 Meter kann man im Juniorenalter nicht stoßen"

FAZ: Die vergifteten Listen

 

 

Die indische NADA führt zum ersten Mal Dopingtests während eines Wettkampftreffens von Schülern, dem Kerala State Schools’ Athletic Meet, durch. Doping scheint in Indien ein größeres Problem zu sein. 9.12.2011:

indiansportsnews: NADA to check doping at school level

 

 

Die Anti-Doping-Beauftragten der DOSB-Mitgliederverbände trafen sich zum vierten Mal zu einem Erfahrungsaustausch und zur Weiterbildung. 8.12.2011:

DOSB: Anti-Doping: Zwischen Erwartungsdruck und Zutrauen

 

 

Der CAS muss darüber entscheiden, ob die alte Regel der BOA, wonach gesperrt gewesene Athletinnen und Athleten nicht für Olympische Spiele zugelassen sind, und an der das britische OC festhält, dem WADA -Code zuwiderläuft und der BOA damit Sanktionen drohen. 6.12.2011:

dpa: Englische Anti-Doping-Politik wird zum Streitfall

 

 

Christian Hoffmann, österreichischer Langläufer, wurde für 6 Jahre gesperrt. Die Rechtskommission der NADA hielt es für erwiesen, dass der Sportler Kunde von Humanplasma war und sich finanziell an einer Zentrifuge Matschiners beteiligt hatte. Zudem spricht einiges dafür, dass er bereits 2002 von Trainer Mayer verbotene Infusionen erhalten hatte. 5./6.12.2011:

sport10.at: Sechs Jahre Sperre für Christian Hoffmann!

Kl.Z.: Hoffmann: "Da geht es jetzt auch um meine Existenz"

 

 

David Howmann, WADA, sieht Wahres in den Aussagen von Floyd Landis, in denen der ehemalige Fahrer die UCI, Teamverantwortliche und das Lausanner Antidoping-Labor unsauberer Machenschaften beschuldigte. Howmann setzt seine Hoffnungen auf umfassende Aufklärung auf die Ermittlungen durch Interpol und die FDA in Sachen Armstrong. 5.12.2011:

cn: Howman: Landis allegations could be possible

 

 

Ralf-Peter Hemmann, DDR-Turnweltmeister im Sprung 1981, erfuhr nach seinem Sieg, dass er während der WM in Moskau angeblich positiv auf Anabolika getstet worden sei und musste mit sofortiger Wirkung den Sport aufgeben. Einen offiziellen Dopingfall Hemmann gab es aber nie. Bis heute weiß der Turner nicht, was genau geschehen ist. Er selbst habe nicht gedopt und seine Ärztin Fröhner weißt ebenfalls jegliche Schuld von sich. 4.11.2011:

dradio: Doping, Schikane und Vertuschung, Der ungeklärte Fall des DDR-Turners Ralf-Peter Hemmann

 

 

Der DOSB möchte sich dafür einsetzen, dass bei der kommenden Überarbeitung des WADA-Codes dafür Sorge getragen wird, dass Sportler nach einer längeren Sperre für die kommenden Olympischen Spiele gesperrt bleiben können. Diese sog. Osaka-Regel des IOC war vor kurzem vom CAS für ungültig erklärt worden, da der WADA-Code dies nicht zulässt. 2.12.2011:

SID: DOSB will Doper nicht beim nächsten Olympia

 

 

Die sportrechtlichen Verfahren der drei Radsportler, die in Verbindung mit der Dopingaffaire um Arzt >>> Tilman Steinmeier im Jahr 2008 in Dopingverdacht gerieten, kommen nicht voran. Die NADA hatte Anfang 2011 unter Androhung von Sanktionen beim BDR erwirkt, dass dieser endlich Verfahren einleitete, doch trotz angeblich mehrfachen Nachhakens der Agentur stocken die Angelegenheiten. 1.12.2011:

dradio: Prämien für mutmaßliche Doper - BDR lässt sich viel Zeit bei Verfahren

 

 

Die NADA wird gegen Claudia Pechstein nach deren Selbstanzeige kein sportrechtliches Verfahren eröffnen. Die Sportlerin hatte nach Ablauf ihrer Dopingsperre eigene Blutuntersuchungen machen lassen und bei der NADA Selbstanzeige erstattet. Die NADA sieht nach Prüfung des Sachverhaltes keinen aktuellen Verstoß, konnte aber die vorgelegten Labordaten nicht in die Prüfung mit einbeziehen (?), da diese Daten aus einem von der WADA nicht akkrediterten Labor stammen. Laut NADA könne Pechstein mit dieser Entscheidung nicht als rehabilitiert gelten. 1./2.12.2011:

dradio: NADA verzichtet auf Verfahren gegen Claudia Pechstein

NADA: KEINE "WENDE IM DOPINGFALL" PECHSTEIN

 

 

Der Europarat legte für die nächste Runde der Überarbeitung des WADA-Codes Veränderungsvorschläge vor. 1.12.2011:

BMI: Europarat schlägt Änderungen des Welt-Anti-Doping-Codes vor

Europarat: Liste der Empfehlungen

 

 

Philippe Bedoucha, bis Ende 2010 Teamarzt von Continentale BigMat - Auber93, wurde aufgrund verschiedener Aussagen und seines Geständnisses verhaftet. Er hat während der drei Jahre, die er bei dem Team arbeitete, geholfen den Fahrern EPO zu verabreichen. Die beiden Fahrer Jean-Philippe Tellier und Geoffrey Clochez werden wahrscheinlich beschuldigt, gedopt zu haben. 29./30.11./1.12.2011:

l'Équipe: L'ex-médecin mis en examen

l'Équipe: L'ex-médecin en garde à vue

cn: Former BigMat doctor in custody over alleged EPO trafficking

 

 

Gab es eine Aufarbeitung des deutschen Dopings nach der Wende? Podiumsdiskussion mit Brigitte Berendonk, Manfred von Richthofen, Andreas Krieger und Hans-Georg Moldenhauer. Aufzeichnung der Veranstaltung. 18.11./1.12.2011:

Bundesstiftung Aufarbeitung: Podiumsdiskussion - Einzelkämpfer? Politik und Persönlichkeit in 20 Jahren Aufarbeitung des Sports

FAZ: Berendonk-Buch „Der Sport war überfordert“

 

 



November 2011

Le Monde veröffentlichte Portraits des Kölner Antidoping-Laboratotiums und der Kölner Sporthochschule. 30.11.2011:

le Monde: Dans le secret du laboratoire de Cologne, au cœur de l'incessant combat contre le dopage

le Monde: A Cologne, les sciences du sport ont leur université

 

 

Sowohl Swiss Anti-Doping (Schweizer NADA) als auch die UCI hatten gegen die Entscheidung der Disziplinarkammer von Suisse Olympic, die kein Doping-Verfahren gegen Jan Ullrich eröffnen wollte, Einspruch beim CAS eingelegt. Das Schiedsgericht entschied nun, dass Swiss Anti-Doping, gegründet erst 2008, nicht legitimiert ist einen entsprechenden Antrag betreff Ullrich (Ohne Lizenz ab Oktober 2006) beim CAS zu stellen. Das von der UCI angestrengte Verfahren ist gültig, eine Entschediung soll in ca 6 Wochen fallen. 30.11.2011:

CAS: MEDIA RELEASE JAN ULLRICH CASE (FIRST PART)...

CAS 2010/A/2070 Antidoping Schweiz v/Jan Ullrich, BERUFUNGSENTSCHEIDUNG des SPORTSCHIEDSGERICHTS

 

 

Jean-Pierre de Mondenard gibt Yannick Noah recht. Er sieht ausreichend Gründe misstrauisch zu sein. Bislang hätten sich Doping-Verdächtigungen bei außergewöhnlichen Vormachtstellungen einzelner Nationen meist als richtig herausgestellt. Das vorherrschende Kontrollsystem sei mangelhaft bis sinnlos. Die Sportler nähmen Substanzen, die nicht erkannt werden könnten und die Labore suchen Stoffe, die nicht mehr genommen werden. Die meisten Nachweise würden durch die Polizei gefunden. 28.11.2011:

le Monde: Dopage : "Le football, champion du monde de l'omerta"

 

 

Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) veröffentlichte einen Arbeitsbericht "Pharmakologische Interventionen zur Leistungssteigerung als gesellschaftliche Herausforderung", dessen ausführliche Zusammenfassung online abrufbar ist und der in Gänze in gedruckter Form kostenlos zu bestellen ist. 11.2011:

TAB: Pharmakologische Interventionen zur Leistungssteigerung als gesellschaftliche Herausforderung

Inhaltsverzeichnis

 

 

Am vergangenen Wochenende fand in Heidelberg ein weiteres Seminar deutscher Juniorbotschfter/-innen statt, die sich dem Antidopingkampf verschrieben haben. Prof. Gerhard Treutlein, ZDP, spricht über das Seminar, über Erfahrungen und Ziele. 27.11.2011:

dradio: "Beeindruckende Persönlichkeiten"

mehr Infos zum >>> Projekt Juniorbotschafter/-innen für Dopingprävention

 

 

Die WADA legte ihren ersten Compliance Report vor, in dem die einzelnen Länder und Organisationen dahingehend überprüft wurden, inwieweit sie den Auflagen, zu denen sie sich bei Unterzeichnung des WADA-Codes verpflichtet haben, nachgekommen sind. Davon hängt nach Reglement des IOC ab, ob sie an Olympischen Spielen teilnehmen können. Nun muss das IOC entscheiden, ob es seinen eigenen Vorgaben entspricht und säumige Länder, darunter Griechenland, Portugal und Brasilien ausschließt. 20./26.11.2011:

WADA: Compliance Report 20 November 2011

dradio: „Wenn sie nichts tun, wird jeder lachen“

 

 

Yannick Noah im Gespräch über seine Äußerungen zu Doping und den Reaktionen, die diese in Spanien und in Frankreich hervorgerufen haben. 25.11.2011:

le Monde: Yannick Noah : "Je suis contre toute forme de dopage"

le Monde: Dopage chronique

 

 

Die FIS stellte ihr Antisdoping-Programm der kommenden Saison vor und präsentierte eine Antidoping-Kampagne „Skiers and Snowboarders Say NO! To Doping – Clean as Snow“. 24./25.11.2011:

FIS: Say NO! To Doping – Clean as Snow

berkutschi: Say NO! To Doping – Clean as Snow

FIS: FIS Anti-Doping Program focuses on athlete biological passport

 

 

Prof. Dr. Jürgen M. Steinacker, Leiter der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin der Universität Ulm, wurde in das Health, Medical and Research Committee der WADA gewählt. Er ist u.a. in verschiednenen Gremien des Welt-Ruderverbandes (FISA) tätig. 25.11.2011:

rudern.de: Prof. Dr. Steinacker berät Welt-Anti-Doping-Agentur

 

 

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel? Bereits junge Sportler meinen nicht mehr ohne sie auskommen zu können. Doch sie stehen am Anfang einer Dopingmentalität und sie sind vor allem gesundheitlich nicht unbedenklich. 24.11.2011:

FAZ: Schneller Weg zu teurem Urin

Der Artikel stieß auf heftige Kritik beim Olympiastützpunkt Bayern:

>>> mehr Info

 

 

5 Jahre nach dem Eklat der Operacion puerto sind die Ermittlungen der Anklagebehörde beendet und es wird demnächst in Madrid der Prozess eröffnet gegen 6 Verantwortliche des Dopingnetzwerkes: Doktor Eufemiano Fuentes, seine Schwester Yolanda, die Ärzte José Luis Merino und Alfredo Córdova und die Teamchefs Manolo Saiz, José Ignacio Labarta und Vicente Belda. Ihnen wird Gefährdung der öffentlichen Gesundheit vorgeworfen. 23./24.11.2011:

el pais: La Operación Puerto, a juicio

abc.es: El juez sienta en el banquillo a Fuentes y otros 7 por la "operación Puerto"

cn: Operación Puerto revived, Fuentes facing jail

 

 

Mit Spannung wurde von vielen der Beginn und der Verlauf des CAS-Prozesses um Alberto Contador betrachtet. Er legte einen freiwillig gemachten bestandenen Lügendetektortest vor. Das Urteil soll im Januar erfolgen. 20./23./24.11.2011:

dradio: Endgültige Klärung?

dpa: «Menge entscheidend» - Blutdoping-Hinweise gesucht

dpa: Contador-Prozess wird immer kurioser

FAZ: Mit Metzger und Lügendetektor

 

 

Der jamaikanische Staffelweltmeister Steve Mullings wurde wegen Dopings im Wiederholungsfall lebenslang gesperrt. 23.11.2011:

jamaica observer: Banned for life! - Doping panel shows sprinter Mullings no mercy

t-online: Höchststrafe für Nummer drei der 100-Meter-Weltrangliste

 

 

Im Zuge der Diskussion um die mögliches Doping bei algerischen Fußballern in Algerien in den 1980er Jahren berichtete der ehemalige belgische Spieler Betrand Crasson, der 1996 bis 1998 in Neapel Verteidiger war, von Praktiken, die Doping gewesen sein könnten. 22.11.2011:

la meuse: Bertrand Crasson sur le dopage en Italie: "Je subissais deux perfusions par semaine" (vidéo)

 

 

Jeannie Longo wurde nicht wegen dreier 'missed Tests' sanktioniert. Die AFLD hatte sie nicht darüber informiert, dass sie dem Testpool angehört habe. Dies sei nach einer Gesetzesänderung jährlich nötig geworden. 22.11.2011:

FFC: DOSSIER JEANNIE LONGO- CIPRELLI / 22 NOVEMBRE 2011

l'équipe: Longo relaxée

cn: Jeannie Longo's doping charges dismissed

 

 

Der Schweizer Radsportler Thomas Frei wurde positiv auf EPO getestet. Danach fiel er in eine schwere Depression. Kein Einzelfall, nicht selten folgen Suicide. Doch Sportler finden nach der positiven Probe meist keine Anlaufstellen für ihre Probleme. An der Universität Lausanne gibt es jetzt ein Programm 'Windop' von Sportpsychologen, das Sportler helfen soll bei der Bearbeitung/Aufarbeitung ihrer Situation und das für die Doping-Präventionsarbeit genutzt werden kann. 21.11.2011:

sf.tv: Depression und Einsamkeit - Dramen der Dopingsünder

UNIL: Windop - Gewinnen im Kampf gegen Doping

 

 

Der britische Kugelstoßer Carl Fletcher wurde wegen Handels mit Dopingmitteln für 4 Jahre gesperrt und zu 9 Monaten Gefängnis verurteilt. 21.11.2011:

UKAD: ... athlete Carl Fletcher has received a four-year anti-doping suspension.

 

 

Die deutsche Gesellschaft für Sportmedizin (DGSP) reagierte auf die vorgebrachten Dopinganschuldigungen gegen Ärzte in den 1970er bis 1980er Jahren durch das Forschungsprojekt 'Doping in Deutschland' und während des Symposiums "Sportmedizin und Doping in Europa" mit einer Antidoping-Erklärung und kündigt die Erarbeitung einer „Conflict of Interest Policy“ an. 11/2011:

DGSP: Doping im Leistungssport in Westdeutschland

 

 

Der ehemalige französische Tennisprofi Yannick Noah unterstellte den Spaniern reges Dopingtreiben im Tennis und anderen Sportarten und löste damit eine hitzige Debatte aus. Nicht allein in Spanien wird widersprochen auch in Frankreich scheint diese Diskussion nicht allen zu behagen. 19./21.11.2011:

le Monde: "La potion magique", par Yannick Noah

pubicsenat: Dopage : Noah fait «juste du buzz, c’est inutile», selon Jouanno

le telegramme: Avalanche de critiques sur Yannick Noah

le figaro: Dopage : réactions indignées après la sortie de Noah

20minutes.fr: Dopage en Espagne: Les expatriés français répondent à Yannick Noah

le Monde: Christophe Brissonneau, "L'Espagne n'est que le miroir de ce que d'autres ont réalisé"

Blick.ch: «Total dämlich, was er da schreibt»

 

 

Die norwegische NADA führte den Blutpass für verschiednen Spoortarten ein. 19.11,2011:

dradio: Ein nachahmenswertes Modell aus Oslo

 

 

Oscar Pereiro, Tour de France Sieger 2006, und heute Fußballspieler, klagte in einer spanischen Fernsehsendung darüber, dass die Affaire Operacion puerto im Sande verliefe, wohl weil man andere Sportarten wie Fußball verschonen wolle. 19.11.2011:

cn: Pereiro blasts different perceptions of cycling and football doping

 

 

Der chinesische Olympiasieger Liao Hui im Gewichtheben wurde aufgrund einer Trainigskontrolle für 4 Jahre gesperrt. 18.11.2011:

iwf news 18.11.2011

 

 

Mindestens 7 ehemalige algerische Fußball-Nationalspieler der 1980er Jahre haben schwer behinderte Kinder. Nun gingen drei von ihnen an die Öffentlichkeit und sprechen den Verdacht offen aus, daran könnten Mittel/Medikamente schuld sein, die ihnen in jener Zeit gegeben wurden. 17.11.2011:

dna-algerie.com: Sept sont pères d'enfants handicapés : Les mondialistes de l'EN dopés par des médecins russes?

el watan: «On veut connaître toute la vérité»

le Monde: L'équipe d'Algérie des années 80 a-t-elle été dopée à son insu ?

europe1: Algérie : un lien entre dopage et enfants handicapés ?

europe1: Le docteur De Mondenard apporte son éclairage sur le témoignage des joueurs algériens.

sportschau.de: Behinderte Kinder nach Doping?

SZ: Sechs Algerier unter Verdacht

 

 

Das Verfahren wegen dreier versäumter Dopingkontrollen des dänischen Radsportlers Alex Rasmussen wurde eingestellt, da die UCI entgegen des Reglements den Fahrer nicht innerhalb der vorgeschriebenen Zeit darüber benachrichtete. Anstelle von maximal 2 Wochen benötigte die UCI 10 Wochen. 17.11.2011:

cn: Alex Rasmussen not sanctioned for missed doping controls

 

 

Die beiden schweizer Sportrechtsanwälte Lucien Valloni und Alessandro Celli beurteilen in einem Gespräch aus ihrer Sicht das Sportrecht mit dem CAS als letzte Instanz sehr negativ. 30.9.2011:

NZZ: «Oft ist ein Urteil Zufall»

 

 

Die Football Federation Australia macht Druck und erhebt bei der FIFA Einspruch gegen die Qualifikation des nordkoreanischen Frauen-Fußballteams für London 2012. Obwohl Nordkorea bis 2015 gesperrt wurde, kann es teilnehmen als zweiter der Qualifikation. Australien, dritter, argumentiert u. a. mit nicht stattgefundenen Dopingkontrollen während der Qalifikationsrunden. 15./18.11.2011:

daily telegraph: Matildas may have Olympic lifeline

adelaidenow.com: Soccer officials demand doping answers

 

 

Die FIFA wird vor der Klub-Weltmeisterschaft 2011 in Japan ein Steroidprofil-Pilotprogramm durchführen. Die Spieler müssen sich dazu im Vorfeld für Trainingskontrollen bereit halten. Die Daten aus den Urinkontrollen werden zu Erstellung individueller Profile über die primären Steroide Testosteron, Epitestosteron (E), Androsteron, Etiocholanolon, 5a-Androstan-3a, 17b-diol und 5b-Androstan-3a, 17b-diol benutzt. 17.11.2011:

FIFA: Pilotprojekt zur Dopingkontrolle außerhalb der Wettkampfzeiten gestartet

 

 

Kann die British Olympic Association (BOA) an ihrer Vorgabe festhalten, dass britische Sportler, die wegen Dopings gesperrt waren, nach ihrer Sperre das Recht verloren haben an Olympischen Spielen teilzunehmen oder muss sich die BOA sich dem CAS-Urteil beugen, das solches als doppelte Strafe ansah und dem IOC diese Regel (Osaka-Regel) verbot. Unklar ist dabei, inwieweit es einem Verband im Alleingang möglich ist, härtere Sanktionen als im WADA-Code festgeschrieben, durchzusetzten. Ein Gang vor das CAS zur Klärung des Sachverhalts scheint aufgrund der Weigerung der WADA sich dieser Frage zu stellen nicht möglich. Die Danish Sports Confederation hatte zuvor die entsprechende, seit 2004 bestehende, Regel aufgehoben. 14./17.11.2011:

telegraph: London 2012 Olympics: BOA drug cheat bylaw may hit bureaucratic stalemate

insidethegames.biz: Danish doping decision puts pressure on BOA to lift life ban

 

 

Von Seiten des britischen Olympischen Kommittees kommt harsche Kritik an der WADA. Colin Moynihan beklagt die geringe Umsetzung des WADA-Codes weltweit und sieht Erfolge im Kampf gegen Doping eher durch staatliche Ermittlungsstellen als durch das WADA-System. 15.11.2011:

AP: British official: Anti-doping fight in 'dark age'

 

 

Vom 14. bis 16. 11.2011 fand in Paris die 3. Sitzung der UNESCO-Mitgliederkonferenz zur Internationalen Antidoping-Konvention statt.

UNESCO: Third Session - 2011 / Documents for the third session

David Howman legte einen Bericht für die WADA vor. Wenige Zitate wurden öffentlich erwähnt, darunter seine Aussage, dass der Antidopingkampf so wie er momentan stattfindet, weitgehend sinnlos. Z.B. ist EPO eines der wichtigsten, am häufigsten eingesetzten Medikamente, aber es werden so gut wie keine Sportler damit überführt. U.a. plädiert er dafür stärker das Umfeld wie Trainer, Ärzte, Funktionäre und Manager mit in die Verantwortung zu nehmen. Von besonderer Bedeutung sei, dass die Länder wirkungsvoller und gemeinsam gegen den Handel mit Dopingprodukten vorgehen. Doch auch Prävention sei gefragt. 14./15.11.2011:

AP: Lutte antidopage: l'action de l'UNESCO saluée par l'AMA

si/afp: Seuls les "dopés simplets" se font pincer!

sportschau: Viel Geld für fast nichts

AP: Interview AP: le président de l'AFLD évoque des pistes pour renforcer la lutte antidopage

 

 

Die Zeitschrift le Monde muss 15 000 € an den FC Barcelona zahlen, da sie den Club 2006 ohne ausreichende Beweise mit Dopingarzt Eufemiano Fuentes in Verbindung gebracht habe. Damit wurde das zweite Urteil, eine Reduzierung der ersten Summe über 300 000 € auf 15 000 €, bestätigt. Eine Revision ist nicht mehr möglich. 14.11.2011:

chronofoot.com: FC Barcelone : Le Monde condamné à verser 15 000 euros au club

cn: Le Monde fined over Operación Puerto report

Hintergrundinfos: >>> Fuentes und Fußball

 

 

Der kasachische Eisschnellläufer Artyom Belousov wurde wegen der Stimulanz Tuaminoheptan für 18 Monate von der ISU gesperrt. Bereits im Oktober wurde der französische Speedtrack-Scater Thibaut Fauconnet ebenfalls wegen dieser Stimulanz für 18 Monate gesperrt. 11.2011:

ISU: Full decision Belousov

ISU: Full decision Fauconnet

 

 

Bei dem finnischen Langläufer Juha Lallukka sollen bei einer Dopingkontrolle Wachstumshormone festgestellt worden sein. 14.11.2011:

xc-ski.de: uha Lallukka unter Doping-Verdacht: Erneut Rückschlag für Finnland?

 

 

Ab 2014 soll es auf europäischer Ebene ein Programm für Bildung, Jugend und Sport geben mit der Konsequenz, dass der Sport finanziell Förderung erfährt. Inhalte stehen noch zur Diskussion, u.a. wird es auch darum gehen europaweit angeglichene Antidopinggesetze und -entwicklungen durchzusetzen und einzuleiten. 13.11.2011:

dradio: Sport als treibende Kraft in der EU

 

 

Religion im Kampf gegen Doping - in Marokko entwickelte sich ein Dopingpräventionskonzept, welches mit Hilfe des Islam arbeitet. 13.11.2011:

dradio: "Viel stärker als ein Gesetz“

 

 

Dr. Heinz Liesen, prominenter Sportarzt der 1970er und 80er Jahre, und bekannt für seinen großzügigen Umgang mit Medikamenten, auch verbotenen, erzählt relativ freimütig über den laxen Umgang mit dem Dopingproblem während seiner aktiven Zeit. 31.10.2011:

der Spiegel: Rotwein im Kofferraum

Hintergrundinfo >>> Prof. Dr. Heinz Liesen

 

 

Die International Gymnastics Federation führt für Wettkämpfe die 'no needle-policy' ein, d.h. vor und während Wettkämpfen dürfen ohne medizinische Notwendigkeiten keine Spritzen mehr gesetzt werden. 11.11.2011:

AP: Gymnastics body passes ‘no needle’ rule at events to protect athletes’ health, prevent doping

 

 

Das Europäische Culture and Education Committee der EU unter Federführung des spanischen EPP-Abgeordneten Santiago Fisas Ayxela stellt im Europa- Parlament eine Petition zur Abstimmung, in der eine Verschärfung und Ausweitung des Kampfes gegen Doping und Gewalt im Sport gefordert wird. Unter anderem sollte der Handel mir Doping-Produkten dem Handel mit Drogen gleich gestellt werden. 10.11.2011:

europarl.eu: Combatting doping and violence in Europe's sports stadia

 

 

Eine Studie des Centre for the International Business of Sport hält fest, dass die größte Gefahr für die Integrität des Sports vom Doping ausgeht. Andere Korruptionsarten kommen signifikant weniger häuifig vor. 10.11.2011:

pr.eurativ.com: Doping remains greatest threat to sports integrity

>>> the report: The Prevalence of Corruption in International Sport

 

 

Der deutsche Gewichtheberverband und mit ihm die europäischen Verbände fordern vom Weltverband einschneidende Maßnehmen gegen das immanente Doping in dieser Sportart. Die bisherigen Maßnahmen seien sinn- und nutzlos. Nun soll Walther Tröger, 82jähriger ehemalige deutscher NOK-Präsident, nach dem Willen des IWF-Präsidenten für Änderungen sorgen. 3./8./10./12.11.2011:

ZDF: Faselt: "Da wird von vorne

bis hinten beschissen"

FR: Schwergewichte ohne Doping

TAZ: Die allerschwerste Aufgabe

FAZ: Eiserner Widerstand

 

 

Floyd Landis wurde als Verantwortlicher eines Hacker-Angriffs auf das Anti-Doping-Labor Châtenay-Malabry bei Paris zu einer einjährigen Strafe auf Bewährung verurteilt. Er selbst weist jegliche Schuld von sich, auch sei er von den französischen Ermittlingsbehörden nie kontaktiert worden. 10.11.2011:

NZZ: Floyd Landis verurteilt

le matin: Landis condamné pour espionnage informatique

france info: Floyd Landis condamné pour piratage informatique d'un laboratoire antidopage

cn: Exclusive: Landis responds to hacking sentence

 

 

Ein Test auf Plasticizer, kleinste Plastikteilchen, im Blut, der gesicherte Hinweise auf Blutdoping geben könnte, scheint für die WADA nicht mehr interessant zu sein. Obwohl der Test, dessen Entwicklung von ihr seit 10 Jahren finanziell gefördert wurde, kurz vor der Validierung steht, lehnt sie die weitere Unterstützung ab, es gäbe vielversprechendere Wege, Eigenbluttransfusionen nachzuweisen. Bei A. Contador wurden Plasticizer gefunden, ein entsprechend validiertes Verfahren könnte Sicherheit geben. 8.11.2011:

bloomberg: Blood-Doping Test Linked to Contador Investigation Won’t Get More Funding

 

 

Der Aufstieg des US-amerikanischen Radsports ist eng mit dem Engagement der drei kommerziellen Unternehmen Amgen, AEG und Montgomery Securities verbunden. Wurde von Amgen der Radsport als Experimentierfeld für die Wirkungen seines Produkt EPO benutzt? Mitten in diesem Geflecht befindet sich Lance Armstrong. 7.11.2011:

cyclismas.com: The Trifecta That Shaped U.S. Cycling in the Armstrong Era

 

 

Die deutschen Sportverbände müssen keine Einschränkungen von Bundesfördermitteln aufgrund nichteingehaltener Antidopingbestimmungen befürchten. Der aktuelle jährliche Püfbericht sieht keine Verstöße. 7.11.2011:

dradio: Spitzfindige Milde

 

 

Als ein Fazit einer Tagung in Dresden 'Sauberer Sport?...' wird hier festgehalten, dass das bestehende Dopingsystem mit Dopen und Dopingkontrollsystem mehr oder weniger allen nützt, insbesondere auch dem organisierten Sport, der gut damit lebt. Als Mittel Doping zurück zu drängen, eigneten sich die gegenwärtigen Gegebenheiten nicht. 6./8.11.2011:

dradio: Sportgespräch "Dopingbetrug nutzt allen" Tagung in Dresden "Doping in Sport und Gesellschaft

FAZ: Die Gewinnspanne des Dopings

Hintergrundinfos: >>> Rolf Järmann

>>> Trainer Springstein und die Krabbe-Affairen

 

 

Die Dopinganalysen der Proben von der Leichtathletik-WM in Daegu sind weitestgehend abgeschlossen. Bei zwei Sportlern, Sara Moreira (Portugal) und Hee-Nam Lim (Korea/ beide Mittelstrecke), wurde die verbotene Stimulanz Methylhexaneamin fesrgestellt. 4.11.2011:

IAAF: IAAF Anti-Doping programme Daegu 2011 – standard Urine tests completed

DLV: Zwei Fälle positiv bei Dopingproben von Daegu

 

 

Sind die Weltbestenleistungen im Marathon auch Doping geschuldet? Hinweise darauf gibt es. 28.10./4.11.2011:

FAZ: Laufender Aufstieg

TAZ: Invasoren aus dem Hochland

siehe auch >>> Bestleistungen und Dopingverdacht

 

 

Giselher Spitzer, Sprecher der Berliner Forschungsgruppe des Projekts 'Doping in Deutschland', fordert die Überprüfung der deutschen Sportförderung, sofern auch wie für die Jahre nach 1990, wie bfür Jahre zuvor, belegt werden kann, dass die geforderten Leistungskriterien entscheidend zum Doping anregen konnten. 3.11.2011:

sid: Doping-Studie: Sportförderung hinterfragen

 

 

In Neu-Ulm gelang der Polizei die Verhaftung von Doping-Händlern und Mittel-Produzenten für das Bodybuildingmilieu. Große Mengen Anabolika, Wachstumshormone und Substanzen zur Herstellung anaboler Steroide wurden neben Waffen sicher gestellt. 3.11.2011:

all-in.de: Doping im Body-Builder Mileau

Augsb. Allg.: Schwerer Schlag gegen die Doping-Szene

 

 

Burckhard Bremer unterlag beim OLG Hamburg mit seiner Berufung gegen das Urteil des Landgerichts, das Peter Danckert rechtgegeben hatte. Dieser hatte behauptet, Bremer habe sich in der vertuschten Dopingcausa um Patrik Sinkewitz bei der WM 2000 in Plouay nicht korrekt verhalten. 1.11.2011:

FAZ: Bremer scheitert vor dem OLG

weitere Infos zum Thema >>> hier


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum Sie sind hier: gazzetta > DOPING > doping-news > 2004-2020 doping-news Archiv > doping-news 2011 > Dezember / November 2011