Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

>>> Doping-Archiv: www.doping-archiv.de



doping-news, aktuelle Nachrichten


aktuelle Nachrichten rund um Doping

C4F-dopingnews-Archiv: Auf C4F-erwähnte Nachrichten/Meldungen ab 2004 sowie umfangreiche Hintergrundinformationen lassen sich über die Suchfunktion (rechts oben) per Stichworte finden

>>> dopings-news Archiv



>>> Radsport dopings-news

>>> Fußball doping-news



Januar 2021

Der internationale Sportgerichtshof CAS veröffentlichte das vollständige Urteil mit Begründung zur Klage WADA gegen RUSADA. 13./14.1.2021:

CAS: CAS publishes the Arbitral Award in the arbitration WADA v. RUSADA / Le Tribunal Arbitral du Sport (TAS) publie la sentence arbitrale dans l'affaire AMA c. RUSADA.

CAS 2020/O/6689 World Anti-Doping Agency v. Russian Anti-Doping Agency, ARBITRAL AWARD

WADA: WADA publishes the Court of Arbitration for Sport’s full reasoned decision regarding the non-compliance of the Russian Anti-Doping Agency

insidethegames.biz: WADA claims CAS panel failed to fully explain why Russia sanctions were reduced

NYT: Three Judges Endorsed Penalties for Russia’s Doping. Then They Cut the Ban in Half.

 

 

Bei der zur Zeit laufenden Handball-WM startet das Handball-Team Russlands als "Team des russischen Handball-Verbandes". 13.1.2021:

SZ: Mogeln mit Russland

 

 

Russische Wintersportler, Skirennläufer, Skispringer, Nordisch-Kombinierer, können unter der Flagge der FIS als "National athletes of Russia" an den kommenden Weltmeisterschaften teilnehmen. Sie werden eine eigene Bekleidung und Flagge erhalten. 11.1.2021:

insidethegames.biz: Russian athletes set to compete under FIS flag at upcoming World Championships

 

 

DDR-Doping-Geschädigte könnten zukünftig Möglichkeiten haben, auf Basis des Zweiten SED-Unrechtsbereinigungsgesetzes Entschädigungen zu beantragen und genehmigt zu bekommen. Im Dezember hat das Verwaltungsgericht Greifswald einer ehemaligen Turnerin diesen Weg geebnet. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. 12.1.2021:

Interview mit Anne Drescher, Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Aufarbeitung der SED-Diktatur: „Dieses Urteil ist wegweisend“

Hintergrund >>> c4f: Die Diskussion um eine DDR-Doping-Opfer-Rente

 

 

Operation Aderlass: Der Prozess gegen Ex-Radprofi Stefan Denifl wurde nach fast einem Jahr Pause fortgesetzt und mit einem Urteil abgeschlossen. Wegen notwendiger Einvernahmen von Zeugen kam es zu der langen Varhandlungspause. 12./14.1.2021:

APA: Doping-Prozess gegen Tiroler Ex-Radprofi Denifl in Innsbruck fortgesetzt

tt.com: NADA-Boss Cepic nach Denifl-Urteil: „Es fehlt das Unrechtsbewusstsein“

 

 

Operation puerto: Staatliche Justiz braucht ihre Zeit. 2006 wurden Blutbeutel aus der Praxis Eufemio Fuentes sicher gestellt. Viele Erkenntnisse wurden daraus nicht gewonnen. Nun sollten die konfiszierten Geräte zurück gegeben werden, aber das Wetter spielt nicht mit. 11.1.2021:

sportsintegrityinitiative.com: Madrid snow prevents Dr. Fuentes from retrieving belongings

 

 

Richard Pound ist mit 78 Jahren zu Ende 2020 kein Mitglied mehr des WADA Foundation Boards. 8.1.2021:

WADA: Tributes pour in for retiring WADA Board member and Founding President Richard Pound

insidethegames.biz: David Owen: Some will be glad to see the back of him, but value of the Canadian Pound will remain high for a good while yet

 

 

Operation Aderlass: Die Plädoyers im Münchner Prozess wurden gehalten, die Urteile werden am 15.1. erwartet. 8./9.1.2021:

br.e: Dopingprozess: Staatsanwalt fordert Haft, Verteidiger Bewährung

SZ: Schlechtes Doping, gutes Doping

DLF: Plädoyers im Dopingprozess „Aderlass“

 

 

Die Tour de Ski und die Dominanz der Russen, der Verdacht läuft mit. 7.1.2021:

NZZ: Die russischen Langläufer eilen an der Tour de Ski voraus – das schürt den Verdacht

 

 

Die ukrainische Tennisspielerin Dayana Yastremska wurden aufgrund von synthetischem Testosteron vorläufig gesperrt. 7.1.2021:

insidethegames.biz: World number 29 Yastremska provisionally suspended for doping violation

 

 

Reduktionen im Strafmaß im WADA-Code 2021 betreffen neben den Suchtmitteln auch andere Substanzen und können nachträglich zu Sanktionsänderungen führen. 5.1.2021:

USADA: U.S. Cycling Athlete Flavia De Maria Oliveira Paparella Granted a Reduced Sanction

 

 

Ab 2021 gelten mit dem WADA/NADA-Code 2021 neue Regeln für den Umgang mit folgenden Suchtmitteln/Substances of abuse: Suchtmittel sind Substanzen, die häufig in der Gesellschaft eingenommen werden, ohne dass ein Bezug zum Sport besteht: Kocain, Diamorphin (Heroin), Methylendioxymethamfetamin (MDMA/„Ecstasy“) und Tetrahydrocannabinol (THC). Sie belieben im Wettkampf verboten, doch wenn sie hier nachgewiesen werden aber der Konsum vor dem Wettkampf stattfand, wird die Sperre maximal 3 Monate betragen, bei Einwilligung in ein Therapieprogramm nur noch einen Monat. Nach dem alten Code konnten die Sperren bis zu 4 Jahren betragen. Sportler*innen die entsprechend lange Strafen erhalten haben können nun nachträglich eine Revision des Urteile beantragen. 5./13.1.2021:

sportsintegrtyinitiative: Athletes serving bans for a ‘substance of abuse’ can apply for a reduction

UKAD: UK Athlete bans updated in line with Code changes

 

 

Die französische Radsportlerin Marion Sicot erhielt wegen EPO-Missbrauchs 2019 eine 2-jährige Sperre. Die zu erwartende Sanktion von 4 Jahren wurde halbiert, da sie von ihrem Manager Marc Bracke sexuell bedrängt worden war und ihr daraus eine Zwangslage zuerkannt wurde, aus der heraus der Griff zu Doping mitbegründet werden konnte. 5.1.2021:

Le Monde: Marion Sicot suspendue deux ans pour dopage

cyclingnews: Marion Sicot handed two-year suspension for doping

 

 

Der tschechische Cyclocrossfahrer Emil Hekele wurde für 4 Jahre gesperrt aufgrund von Oxandrolon und Clenbuterol. 5.1.2021:

cyclingnews: 2020 elite men's Czech cyclo-cross champion banned for doping positive

 

 

37 Teilnehmer*innen, darunter Jugendliche, der Biathlon-Veranstaltung Izhevsk Rifle All-Russian competition traten die Flucht an, als Dopingkontrolleure eintrafen. 4./6./7.1.2021:

insidethegames.biz: RUSADA and RBU investigating mass withdrawal of athletes from biathlon event

insidethegames.biz: RBU President blames poor scheduling for mass withdrawal of athletes from biathlon event

sportintegrityinitiative.com: RBU concludes combination of factors caused Izhevsk Rifle withdrawals

 

 

Die deutsche NADA begründete erstmals, warum ihre Datenbank mit Dopingurteilen vor einiger Zeit vom Netz ging. Betroffene legten Einspruch beim zuständigen Datenschutzbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen ein. Danach gilt: "Aus Sicht der LDI NRW ist die Veröffentlichung von personenbezogenen Informationen und Schiedssprüchen aus Disziplinarverfahren im Internet in der von der NADA bislang durchgeführten Art und Weise nicht zulässig. Rechtliche Bedenken bestehen seitens der LDI NRW auch im Hinblick auf die Rechtsgrundlage zur Veröffentlichung der Sanktionsentscheidungen." Die NADA möchte nun eine europaweite Prüfung des Situation.

Anmerkung: Das Datenschutzgesetz als Allgemeiner

Teil des Datenschutzrechts ist dem AntidopingG als bereichspezifischem Gesetz vorgeschaltet. Grundlage des deutschen Datenschutzes ist die Europäische Datenschutzgrundverordnung DSGVO, die für alle EU-Länder gilt, die aber länderspezifisch ergänzt werden kann (DSGVO-BDSG). Daraus können sich allgemeine und zusätzlich nationale Notwendigkeiten ergeben, die den Vorgaben des WADA-Codes nicht entsprechen. National sind die nationalen Gesetze maßgebend, der WADA-Code selbst hat keine Gesetzeskraft. Die Vorgaben des WADA-Codes müssen in die nationale Gesetzgebung durch die nationale Legislative integriert werden. Geschieht dies nicht, besteht seitens der WADA lediglich die Möglichkeit, die nationale Anti-Doping-Agentur als non-compliant einzustufen.

Probleme mit dem Datenschutz und der Einhaltung des WADA-Codes bestehen in Deutschland seit Jahren, hierzu erklärte die NADA vor einiger Zeit, die WADA habe dies akzeptiert und berücksichtigt.

Die Veröffentlichungspraxis in der EU ist unterschiedlich. Eine europaweite Klärung dürfte daher unvermeidlich sein. 4./13.1.2021:

NADA: Veröffentlichung von Sanktionsentscheidungen durch die NADA

spiegel.de: Datenschutz für Dopingsünder

 

 

Dass das Schweizer Bundesgericht Urteile des CAS aufhebt geschieht nicht häufig. Dies ist auch nur möglichm, wenn Verfahrensfehler vorliegen. Im Falle des chinesischen Schwimmers Sun Yang geschah dies mit der Begründung der Befangenheit eines CAS-Richters. Es werden aber noch weitere Vorwürfe vorgebracht, die das Kontrollmanagement im Falle des Athleten kritisieren. So entsprach die Kontrollsituation keinesfalls den strengen Vorgaben, insbesondere kamen Zweifel auf an der Kompetenz der Kontrolleure. Der Fall macht auch erneut deutlich, wie wichtig finanzielle Ressourcen der Sportler*innen sein können, um den juristischen Weg vollständig gehen zu können. 29.12.2020/2.1.2021:

sportintegrityinitiative.com: Reflections on WADA v Sun Yang: a relevant allegation the CAS failed to assess

Augsburger Allgemeine: Expertin sagt: Skandal-Schwimmer Sun Yang wird in Tokio starten

 



Dezember 2020



Kleine Serie zur Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK), DDR.

DLF: Muster und Strukturen des DDR-Staatsdopings erkennen, 15.11.2020

DLF: Sportmediziner fordert differenzierte Doping-Aufarbeitung, 22.11.2020

DLF: Ehemaliges DDR-Prestigeobjekt im Wandel der Zeit, 6.12.2020

DLF: Wie verdrängte Geschichte zurückgeholt wird, 13.12.2020

DLF: DHfK Leipzig und DHSH Köln, Zwei Hochschulen, zwei Systeme, kaum Austausch, 27.12.2020

 

 

Worin liegen die Ursachen, dass zwischen WADA und den USA regelmäßig Auseinandersetzungen ausbrechen u. a. über den Status der US-Profiligen und deren Anti-Doping-Ligen? Gerade in letzter Zeit anlässlich des Rodchenko-Acts kam es zu einem heftigen Schlagabtausch. Geld und Macht - darauf dürfte sich letztlich vieles zurückführen lassen, wie im folgenden Artikel aufgezeigt.

Anmerkung: Geld und Macht, ja, darum geht es letztlich immer. Doch die Ausgangslage von WADA, einer weltweiten Organisation, in der neben Anderen alle Nationen und internationalen Sportorganisationen Teil sind und mitbestimmen können und auf Kompromissen basiert und einer mächtigen Nation, die meint, Ihre Interessen und Vorstellungen seien maßgebend, ist kompliziert. 31.12.2020:

sportsintegrtyinitiative.com: US pro sport sanction issue highlights WADA politics

 

 

Ex-Fußballspieler Ivan Klasnic konnte nach 14 Jahren Klage gegen Ärzte seines früheren Bundesligaclubs Werder Bremen einen Erfolg verbuchen. Aufgrund massiver Schmerzmittelgaben erlitt Klasnic schwere Gesundheitsschäden, das wurde ihm nun endgültig durch einen Vergleich vor dem Oberlandesgericht Bremen abschließend bestätigt. Die ihm zugesprochene Geldsumme wird von einer versicherung gezahlt, für die verantwortlichen Ärzte bleibt die Angelegenheit ohne Konsequenzen. Hoher Schmerzmittelkonsum ist trotz vieler Warnungen und Nachweisen der Gesundheitsschädlichkeit im Sport weit verbreitet, insbesondere in Mannschaftssportarten gehören diese Mittel in allen Spielklassen zum Alltag. 28./29.12.2020:

spiegel.de: Ivan Klasnic erhält im Rechtsstreit über Nierenschäden mehr als vier Millionen Euro

sportschau.de: Rechtsstreit mit Werder Bremen: Nierenkranker Ex-Profi Klasnic erhält Millionen

NDR: Die Krankenakte von Ivan Klasnic, 20.1.2020

taz: Pillenprozess eröffnet, 17.4.2009

Hintergrund >>> c4f: Schmerzmittel - legal aber gefährlich

 

 

Dopingsperren gehen einher mit finanziellen Einbußen, meist müssen auch Geldstrafen und Verfahrenskosten beglichen werden. Gehälter und Unterstützungszahlungen fallen weg, Sponsoren springen ab. Häufig wird beklagt, dass Spieler in Profiligen wesentlich geringere Zeitsperren erhalten als Sportler, die dem WADA-Code unterliegen. Ob beides so einfach zu vergleichen ist, wäre eine genauere Analyse wert. Allein die unterschiedlichen Geldsummen, die in beiden Feldern in Betracht gezogen werden müssen, sind extrem unterschiedlich. Doch welch Konsequenzen haben Sperren für die Sportler langfristig? In beiden Bereichen üben die Athleten einen Beruf aus, im Olympischen Sport bedeuten lange Sperren häufig das Karriereende, nicht die kurzen der Profiligen. 28.12.2020:

thesportexaminer.com: LANE ONE: Is the Athlete’s Voice as important as anti-doping? What happens when they are in conflict? They are!

 

 

Nach der Aufhebung des CAS-Urteils von Schwimmer Sun Yang durch das Schweizer Bundesgericht wegen Befangenheit eines Richters, lehnte dieses Gericht ab, über die Zulassung dieses Richters im Revisionsverfahren vor dem CAS zu entscheiden. Dies sei Angelegenheit des CAS. 28.12.2020:

dpa: Fall Sun Yang: Bundesgericht lehnt Befangenheitsantrag ab

sportsintegrtyinitiative.com: Reflections on WADA v Sun Yang: a relevant allegation the CAS failed to assess

 

 

China verabschiedete ein Anti-Doping-Gesetz. Danach werden Personen, die Athleten bei Doping unterstützen, versorgen, anleiten oder gar zwingen mit Gefängnis- und Geldstrafen belegt. 27.12.2020:

xinhuanet.com: China formally criminalizes doping

 

 

Der kasachische Nationalspieler Bauyrzhan Islamkhan wurde aufgrund von Methylhexanamin ab dem 9.11.2020 für 2 Jahre gesperrt. 25.12.2020:

kaztag.info: Captain of Kazakhstani football team disqualified for doping

newsline.news: The captain of the nationwide group of Kazakhstan is invalidated for 2 years

 

 

Fragen zu den Ergebnissen weltweiter Dopingkontrollen im Hochleistungssport: Bilden sie das tatsächliche Dopinggeschehen ab? Unabhängige Studien kamen in der Vergangenheit regelmäßig zu weit höheren Dopingwahrscheinlichkeiten.

Anmerkungen: Warum bilden die Testergebnisse diese Studienzahlen in keinster Weise ab? Die Kosten des Kontroll- und Analysesystems sind sehr hoch. Wer genau übernimmt diese Kosten im Detail und könnten sich daraus Manipulationsmöglichkeiten ergeben, da die Unabhängigkeit nicht mehr gegeben ist? Wirkt das System angesichts der sehr niedrigen Zahlen nachgewiesener Dopingfälle abschreckend und somit stark präventiv oder eher nicht? Das Anti-Doping-System wird immer weiter ausgebaut, immer feiner werden angeblich die Kontroll- und Analysemethoden, die Athleten werden immer gläserner, die Anti-Doping-Industrie wächst. Bleibt dieses System überschaubar oder ist es bereits unflexibel, beharrend und dient dem Selbstzweck ohne zusätzliche Vorteile und Gewinn für den Anti-Doping-Kampf? Ist es gerechtfertigt, armen Ländern solch ein auf wohlhabende Industrienationen zugeschnittenes System aufzuzwingen? Gibt es ausreichende unabhängige Unterstützungsmaßnahmen? Die geltenden Vorstellungen darüber, was Doping ist und dass diese Art der Leistungssteigerung von Übel ist, spiegelt nicht die Vorstellungen aller Gesellschaften wider. Wo findet dies Berücksichtigung? Haben Reform-Vorschläge Chancen ernst genommen zu werden oder enden sie zwangsläufig bestenfalls in wohlmeinender Ablehnung? 24.12.2020:

sportintegrtyinitiative.com: WADA’s 2018 figures: 0.62% of tests result in ADRV

Hinweis >>> c4f: Reform Anti-Doping

 

 

Der spanische Radsportler Ibai Salas Zorrozua war 2020 vor einem spanischen Gericht in der Berufung gegen eine Sperre, die gegen ihn verhängt wurde wegen Auffälligkeiten im Biologischen Pass, erfolgreich. Das Gericht hob die Sperre auf mit der Begründung, der Biologische Pass sei im spanischen Justizsystem nicht von Bedeutung, er allein genüge nicht für eine Sanktion. 2021 wird das Spanische Nationalgericht erneut darüber entscheiden. Sollte es zur selben Beurteilung kommen, droht Spanien u.a. das Aus bei den nächsten Olympischen Spielen, da das bedeutet, Spanien hat den WADA-Code national nicht umgesetzt. Die spanische Regierung arbeitet an der vollständigen Einbindung des WADA-Codes in das spanische Rechtssystem, doch wird das Vorhaben durch die Pandemie verzögert. 24.12.2020:

cyclingnews: Spain’s 2021 Olympic Games participation at risk in key court case over cyclist’s bio passport

 

 

Die meisten Mitarbeiter der zum 31.12.2020 aufgelösten Anti-Doping-Einheit CADF der UCI wechselt zur ITA, um hier betreff des Radsports weiter zu arbeiten. 24.12.2020:

insidethegames.biz: Majority of Cycling Anti-Doping Foundation staff transfer to ITA's new cycling unit

 





Stand 12.2020
betroffene Sportarten:
Langlauf, Radsport, Leichtathletik, Eisschnelllauf, Biathlon, Skibergsteigen, Triathlon

genannte Personen neben Mark Schmidt und Helfer/innen:
Personal:
Teamarzt Langlauf ÖSV Ulrich Haegele, Ex-Langlauftrainer Mati Alaver, Langlauftrainer Andrus Veerpalu, Sportlicher Leiter Borut Bozic (Team Bahrain Merida), Langlauftrainer Gerald Heigl, Servicemann Emanuel Moser, Ex-Langlauftrainer Walter Mayer, Betreuer Johann Lienhart, Berner Sportmediziner, Leichtathletiktrainer Dario Nemec, Teamarzt Estnisches Langlauf-Nationalteam Tarvo Kiudma

Sportler/innen:
Österreich:
Max Hauke, Dominik Baldauf, Johannes Dürr, Georg Preidler, Stefan Denifl, Christina Kollmann-Forstner, Gerhard Tritscher, Florian Lienhart, eine unbenannte Leichtathletin

Deutschland:
Danilo Hondo, (Freispruch DIS: Robert Lehmann-Dolle,) zwei unbenannte Radsportler

Estland: Andreas Veerpalu
Karel Tammjärv, Algo Kärp

Kasachstan:
Alexei Poltoranin

Italien:
Alessandro Petacchi. Daniel Taschler

Slowenien:
Borut Bozic, Kristijan Koren

Kroatien:
Kristijan Durasek, Lisa Nemec

Schweiz:
Pirmin Lang, eine unbekannte Person (Sportler?)
.............................................................

Operation Aderlass: Jetzt da das Münchner Verfahren vor dem Abschluss steht, geht das Rätselraten und Stochern im Trüben los. Äußerungen Beteiligter, Funde in Unterlagen und Aussagenverweigerungen von Zeugen nähren den Verdacht, dass längst nicht alles aufgeklärt wurde, so dass spekuliert wird. 23.12.2020:

SZ: Rätsel aus der Fotosammlung

Offene Fragen ranken sich z. B. noch um zwei deutsche Radsportler, die 2019 seitens der Münchener Staatsanwaltschaft als involviert erwähnt wurden und um eine österreichische unbenannte Leichtathletin. Hier könnte es sich um die jetzt sportrechtlich gesperrte Ex-Marathonläuferin und Trainerin Cornelia Köpper handeln, die im Prozess gegen Walter Mayer mitangeklagt war, eine strafrechtliche Verurteilung ist aber nicht bekannt, und die ebenfalls im Rahmen der Operation Aderlass sanktionierten Triathleten Florian Lienhart und seinen Vater Hans Lienhart mit Dopingmitteln versorgt hat. Die beiden nicht benannten deutschen Radsportler könnten unter die Verjährung fallen oder es liegt keine strafrechtliche Relevanz vor, da das Anti-Doping-Gesetz erst später mit entsprechenden Regelungen in Kraft trat, siehe dpa-Meldung. Namen werden in diesen Fällen selbstverständlich seitens der Behörde nicht öffentlich genannt. Ob die NADA hier ermittelt, ist nicht bekannt.

triaguide.com: Marathonläuferin Cornelia Köpper 10 Jahre gesperrt

noen: Marathon-Ass Köpper für 10 Jahre gesperrt, 30.12.2020

ÖADR: Pressemitteilung Cornelia KÖPPER 23.12.2020 (10 Jahre Sperre).

dpa: Operation Aderlass: Aktiver Radsportler noch nicht enttarnt, 18.8.2020

 

 

Die beiden Fußballspieler Mohamed Camara und Sekou Koita des FC Red Bull Salzburg wurden bei einem Länderspiel für ihre Nation Mali positiv anlässlich einer UEFA-Dopingkontrolle auf eine Substanz getestet, die in einem Mittel gegen Höhenkrankheit enthalten ist. Das Medikament soll ihnen vom malischen medizinischen Betreuerteam verabreicht worden sein.

Frage: Wer hat noch das Mittel erhalten? Wurden nun die anderen Spieler des Nationalteams auch von der hier zuständigen Instanz getestet?

Der Fußballverband von Mali kündigte umfassende Untersuchungen an und suspendierte vorläufig dessen medizinischen Stab. 22./24.12.2020:

redbullsalzburg.at: Zwei Spieler mit positiven Doping-Ergebnissen

afrik-foot.com: Dopage : interpellé par le Red Bull Salzbourg, le Mali suspend son médecin

 

 

Sebastian Coe, Präsident des Internationalen Leichtathletikverbands World Athletics, lobt die Anti-Doping-Einheit AIU des Verbands und droht Top-Athleten weltweit, sie könnten in Zukunft nicht mehr mit besonderer Rücksichtnahme rechnen, die manchen von ihnen in den vergangenen Jahren durch ihre Heimatländer zuteil wurde, gäbe es doch entsprechende Hinweise. WA wird nach Coe der weltweit führende Verband im Anti-Doping-Kampf werden. 22.12.2020:

the guardian: Sebastian Coe warns it will be harder than ever to cheat at Tokyo Olympics

 

 

Die ITA wurde vom IOC beauftragt ein Langzeit-Programm zu entwickeln, das die Speicherung von Dopingproben und deren Re-Analysen über die bislang geltende 8 Jahres-Dauer von Proben Olympischer Spiele auf 10 Jahre erweitert werden soll. Das Programm und die damit verbundenen Lagermöglichkeiten sollen den internationalen Verbänden keine Kosten verursachen. Die WADA befürwortet dieses Vorhaben, nach dem WADA-Code 2021 ist solch eine lange Speicherung möglich. 21.12.2020:

ITA: THE ITA ROLLS OUT LARGE SCALE SAMPLE LONG-TERM STORAGE & RE-ANALYSIS PROGRAM FOR TOKYO 2020 AND BEYOND

 

 

Die WADA veröffentlichte die Teststatistiken 2019. 18.12.2020:

WADA: Anti-Doping Testing Figures Report

 

 

Operation Aderlass: Das Urteil im Verfahren wird laut Anwalt Helkenberg am 15.1.2021 verkündet, nicht wie in der dpa-Meldung angegeben am 15.2.2020. 18.12.2020:

dpa: Beweisaufnahme in Dopingprozess abgeschlossen

 

 

Die FIS schließt auf Grund des CAS-Urteils als erster Verband die Teilnahme Russlands an Auswahlwahlverfahren für Sport-Großereignisse innerhalb der nächsten zwei Jahre aus, konkret betrifft dies bereits die WM 2025. 18.12.2020:

insidethegames.biz: FIS ban Russia from bidding for 2025 World Championships after CAS verdict

 

 

Stimmen zur CAS-Entscheidung zu Russland:

sportschau.de: Whistleblower Stepanow - "Offenbar müssen auch Betrüger Teil der olympischen Bewegung sein dürfen", 17.12.2020

sportsintegrityinitiative.com: Russia gets early Christmas present from CAS, 17.12.2020

sportschau.de: Harsche Kritik an CAS-Urteil

Global Athlete: Global Athlete and The Athletics Association Statement on RUSADA Ruling by Court of Arbitration for Sport

insidethgames.biz: Liam Morgan: Concessions, caveats and cop-outs in CAS decision lend credence to Russian victory claims

playthegame.org: Analysis. CAS on Russia: WADA won the battle, but lost the power to push victory through, 18.12.2020

 

 

Der CAS verringerte die Sperre Russlands. 17./18./21.12.2020:

CAS: CAS arbitration WADA v. RUSADA: Decision

WADA: WADA statement on Court of Arbitration decision to declare Russian Anti-Doping Agency as non-compliant

RUSADA: RUSADA is not fully satisfied with the decision of the Court of Arbitration for Sport (CAS)

IOC: IOC statement on the CAS decision in the WADA v. RUSADA arbitration

NADA: NADA-Statement zur CAS-Entscheidung

sportsintegrtyinitiative.com: iNADO Statement: ‘CAS decision on Russia sends a confusing message’

 

 

Anfisa Reztsova, erfolgreiche russische Langläuferin und Biathletin, erzählt über ihre Dopingerfahrungen und schwere Repressionen seitens der Trainer während ihrer aktiven Zeit in den 1980er und 1990er Jahren. Ein seltener Einblick, für den die Ex-Sportlerin jetzt viel Krtik erfährt. 15.12.2020:

xc-ski.de: Dreifache Langlauf und Biathlon Olympiasiegerin Anfisa Reztsova: „Wir waren alle gedopt!“

 

 

Die Commonwealth Games Federation beschloss eine Quotenregelung für die Größe der Teams, die 2022 an den Meisterschaften teilnehmen. Jeder Dopingfall führt zur Reduktion der Teamgröße. 15.12.2020:

insidethegames.biz: Weightlifting doping violations to be punished with team reductions for Birmingham 2022

 

 

Verbruggen, McQuaid, Cookson - drei UCI-Präsidenten, deren Amtszeiten ruhmlos endeten und die letztlich nur die unschönen Realitäten und korrupten Beziehungsstrukturen innerhalb de Verbands widerspiegelten. 14.12.2020:

cyclingnews: The strangest presidential election in cycling history

 

 

Die WADA und die polnische Anti-Doping-Agentur beschlossen eine Partnerschaft betreff das WADA-Projekt ‘Global to Local’ in dessen Rahmen Anti-Doping-Fachpersonal ausgebildet werden soll, das dann regional, hier europaweit, in verschiedenen Anti-Doping-Feldern eingesetzt werden können. 14.12.2020:

WADA: WADA signs partnership agreement with Polish Anti-Doping Agency to train over 100 anti-doping practitioners in Europe

POLADA: “Global to Local” – POLADA is a partner of the WADA pilot project

 

 

Riccardo Ricco wurde erneut sportrechtlich verurteilt. Nach einer 12Jahressperre ist er nun lebenslang gesperrt. 14.12.2020:

radsport-news.com: Handel mit illegalen Substanzen: Riccò lebenslang gesperrt

cyclingnews: Riccardo Riccò handed lifetime doping ban

 

 

Hierzu kommen zwangsläufig Fragen und Zweifel auf: Warum muss ein prominenter Fußballspieler zur Reha nach Katar? 12.12.2020:

dpa: Kehl über Haaland-Reha in Katar: "Gemeinsame Entscheidung"

 

 

Die Central European Anti-Doping Organization (CEADO) schließt sich den Bedenken der WADA bezüglich des Rodchenko Acts an. In der seit 2019 bestehenden CEADO haben sich folgende NADO zusammen geschlossen: Österreich, Kroatien, Ungarn, Polen, Serbien, Slowakei, Slovenien und Tschechien. Einige der Agenturen sind auch Mitglied der iNADO. 12.2020:

CEADO: Rodchenkov Anti-Doping Act (RADA)

 





Zitat:
Knüpft die Möglichkeit, Strafra-batt durch Denunziation erhalten zu können, an ein spezifisches Deliktsfeld an (sowohl bezüglich der Kronzeugentat als auch bezüglich der Aufklärungstat), so handelt es sich um eine »kleine« beziehungsweise »bereichsspezifische« Kronzeugenregelung. Denn hier müssen sowohl der Denunziant als auch der von ihm Denunzierte jeweils Täter beziehungsweise Teilnehmer einer Tat, die ein und demselben Deliktsbereich entspringt, sein.
Im Umkehrschluss liegt eine sogenannte »große« Kronzeugenregelung dann vor, wenn eine tatbestandliche Beschränkung auf besondere Deliktsfelder nicht vorliegt.
..................................................

Am 16.12. fand im Rahmen einer nichtöffentlichen Sitzung des Sportausschusses der Dt. Bundestages u. A. ein Gespräch mit dem Präsidenten der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und der Vorstandsvorsitzenden der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) statt, zudem wurde mit den Autoren der Evaluierungsstudie Ant-Doping-Gesetz über das Ergebnis diskutiert. 10.12.2020:

bundestag.de: 61. Sitzung des Sportausschusses

bundestag.de: WADA-Präsident Banka: Dopingkontrollen trotz Pandemie, 16.12.2020

 

 

Ein erster Evaluierungsbericht zum deutschen Anti-Doping-Gesetz wurde von der Bundesregierung beschlossen. Die Erfahrungen mit dem Gesetz sind ernüchternd. Als mögliche Verbesserung wird eine bereichsspezifische Kronzeugenregelung entsprechend der des Betäubungsmittelgesetzes benannt (eine allgemeine gesetzesübergreifende Kronzeugenregelung gibt es). Damit solle im AntiDopG ein sichtbarer Anreiz für Sportlerinnen und Sportler geschaffen werden, 'Informationen über Hintermänner und kriminelle Netzwerke preiszugeben und damit eine effektivere Strafverfolgung zu ermöglichen'.

Anmerkung: Doch woher Kronzeugen nehmen? Kronzeugen sind keine Whistleblower und selbst diese sind rar. 2./9./13.12.12.2020:

Evaluierungsbericht der Bundesregierung zu den Auswirkungen der im Anti-Doping-Gesetz enthaltenen straf-und strafverfahrensrechtlichen Regelungen, November 2020

BMG: Für einen fairen und sauberen Sport: Bundesregierung berät weitere Schritte gegen Doping

SZ: Ein Schutz, um sicher reden zu können

Univ. Leipzig: Anti-Doping-Gesetz unter der Lupe

Univ. Augsburg: Anti-Doping-Gesetz auf dem Prüfstand: Rechtswissenschaftler plädieren für Feinjustierung

Augsburger Allgemeine: Interview mit Autor Michael Kubiciel: Augsburger Jurist über Antidopinggesetz: "Jetzt wird es ernst

DLF: Mahmut Özedmir im Gespräch mit Marina Schweizer, „Kronzeugenregelung besonders wichtig“

Hintergrund: Die Evaluation des Gesetzes wurde mit Schwerpunkt Kronzeugenregelung in einer öffentlichen Sitzung des Sportausschusses des Deutschen Bundestages am 23. Oktober 2019 behandelt:

>>> c4f-Dossier Deutsche Anti-Doping-Gesetzgebung: Stellungnahmen und das Wortprotokoll der Sitzung

 

 

Operation Aderlass: Zusammenfassung der jüngsten Aussagen des Hauptangeklagten Mark Schmidt und seiner Helfer vor Gericht. Da eingeplante Zeugen aus Österreich und Estland Aussagen verweigern, kann Mitte/Ende Januar 2021 mit Urteilen und damit dem Verfahrensende gerechnet werden. 11./15.12.2020:

SZ: Auf der Suche nach dem nächsten Dopinghit

spiegel.de: Auf eine milde Strafe kann er nicht hoffen

SZ: Über das Hantieren mit Präparaten

spiegel.de: Staatsanwaltschaft muss Fehler einräumen

 

 

Operation Shield ist die jüngste Aktion unter Federführung von Europol gegen illegalen Medikamentenhandel. Vorgänger-Aktionen waren die internationalen Operationen von Europol/Interpol Mismed 1 und 2, Pangea und Viribus, die mit teils beeindruckenden Ermittlungsergebnissen aufwarten konnten, zumindest was die reinen Zahlen der sichergestellten Produkte, ausgehobenen Händlerringe, geschlossenen Websites, Verhaftungen usw. anbelangte. Illegale Herstellung und Handel umfassen jegliche Medikamente, die hohen Profit versprechen, darunter fallen zunehmend viele Dopingmittel und jüngst auch Substanzen und Hilfsmittel, die im Kampf gegen Covid 19 benötigt werden.

Anmerkung: Interessant wären Zahlen und Analysen über die tatsächliche Verbreitung dieses illegalen Marktes mit Angaben des Anteils, den diese Aktionen offen legen. Wichtig wäre auch zu wissen, was aus den Verfahren wurde und wird, die sich aus den Verhaftungen und Ermittlungen ergaben. Die nationalen Justizsysteme, dürften erhebliche Schwierigkeiten haben, die Verfahren durchzuführen. Dieses Ermittlungsfeld zeigt viele Parallelen zum herkömmlichen Drogenmarkt auf, ist zum Teil auch identisch, wie z.B. bei opioidhaltigen Medikamenten, die in Südamerika und den USA teils von Drogenkartellen und -netzwerken übernommen wurden. Polizei- und sonstige Ermittlungsbehörden wir Zoll konnten diese Märkte nicht eindämmen, im Gegenteil, sie wuchsen wie es auch mit dem Medikamenten- und damit auch Dopingmarkt geschieht.

Europol: Medicines and doping substances worth €73 million seized in Europe-wide operation, 10.12.2020

tulli.fi: Medicines and doping substances worth €73 million seized in Europe-wide operation, 10.12.2020

europol: Keeping sport safe and fair: 3.8 million doping substances and fake medicines seized worldwide, 8.7.2019

europol: More than €165 million of trafficked medicines seized in Operation MISMED 2 , 8.3.2019

neues-deutschland: Der Eisberg unter der Spitze, 9.7.2019

BKA: Weltweite Kontrolloperation gegen den Handel mit illegalen Arzneimitteln im Internet - PANGEA XIII, 19.3.2020

velonews: The Outer Line: How drug anti-diversion techniques can be used to curb doping, 12.2.2020

 

 

Die International Testing Agency ITA wird 2021 eine Whistleblower-Hotline anbieten, damit reiht sie sie sich in die lange Liste der entsprechenden Plattformen, bei WADA, NADO, Verbänden und auch Journalisten ein. Entscheidend für den Erfolg des ITA-Angebots wird sein, wie die ITA als unabhängig wahrgenommen wird, wird ihr doch häufig Nähe zum IOC und großen Sportverbänden unterstellt. 10.12.2020:

Aargauer Zeitung: Dem Doping dank Insidern den Garaus machen – in der Schweiz entsteht die grösste Whistleblower-Hotline im Sport

 

 

Die WADA veröffentlichte ihren Dopingfall-Bericht 2018. 10./11.12.2020:

WADA: WADA publishes Anti-Doping Rule Violations Report for 2018

WADA: World Anti-Doping Program2018. Anti-Doping Rule Violations (ADRVs) Report

dpa: 117 Länder, 92 Sportarten – Doping gibt es überall

insidethegames.biz: Russian athletes responsible for most anti-doping rule violations in 2018, according to new WADA data

 

 

 

Operation Aderlass: Die von Arzt Mark Schmidt und seinem Netzwerk eingesetzten Dopingmittel waren auf dem neuesten Stand und kaum nachweisbar. Ein Sportler soll Repoxygen angewandt haben, ein gentherapeutisches Verfahren das bisher noch nicht an Menschen getestet wurde. Es soll das erste Mal sein, dass eine Anwendung zum Doping bekannt wurde, steht aber auf der WADA-Verbotsliste (Repoxygen). Doch bereits 2006 hat sich Trainer Thomas Springstein beim niederländischen Arzt Berend Nikkels danach erkundigt (>>> c4f: Thomas Springstein).

Ein Ende des Verfahrens in München ist nicht in Sicht, vor allem, da Angeklagte und Mittäter aus dem Ausland keine Aussagen in München machen. 9.12.2020:

BR: Geheime Dopingmittel - deshalb flogen Schmidt & Co. nicht auf

FAZ: Doping-Arzt drohen bis zu fünfeinhalb Jahre Haft

 

 

The International Testing Agency wird weitere Nachtests von Dopingproben der Winterspiele in Sotchi durchführen. 9.12.2020:

ITA: THE ITA IS LAUNCHING AN EXTENSIVE RE-ANALYSIS PROGRAM FOR THE SOCHI 2014 OLYMPIC WINTER GAMES

 

 

WADA un die Australische Anti-Doping-Agentue Sport Integrity Australia legten Wideerspruch ein gegen die Reduzierung der 4 Jahressperre von Schwimmerin Shayna Jack auf 2 Jahre. 7./8.12.2020:

abc.net.au: WADA, Sport Integrity Australia appeal swimmer Shayna Jack's two-year ban for taking Ligandrol

SIA: Sport Integrity Australia lodge appeal in Shayna Jack case

 

 

Hitze wird von Sportlerinnen besser vertragen, wenn sie die Anti-Baby-Pille einnehmen. 167.11./7.12.2020:

theconversation.com: How the contraceptive pill could help female athletes stay cool

sportsintegrtyinitiative.com: How the contraceptive pill could help female athletes stay cool

 

 

Die Dried Blood Spot (DBS)-Testmethode lässt hoffen, mit einfachen Mitteln zuverlässige Blutkontrollen durchführen zu können. Doch es müssen noch einige Justierungen vorgenommen werden, da die Ergebnisse von verschiedenen Variablen abhängig sind, die das Ergebnis beeinflussen können. so dass einfache Schlussfolgerungen nicht möglich sind. 5,12,2020:

sportsintegrityinitiative.com: Dried Blood Spot tests may need fine tuning for use in anti-doping

 

 

Dopingkontrollen in den deutschen Profiligen sind nicht nur in Corona-Zeiten Mangelware, insbesonderse ausländische Spieler werden kaum behelligt. Es scheint auch ein Nationen übergreifendes Problem zu sein. 5./8.12.2020:

sportschau.de: Lücken im Kontrollsystem: Kaum Dopingtests in Deutschlands Profiligen

sportschau.de: Appell an Profiligen: NADA fordert effektiveres Dopingkontroll-System

NADA: NADA-Faktencheck: Dopingkontrollsystem im Mannschaftssport in Deutschland (u.a. Basketball-, Handball- und Volleyball-Profiligen)

 

 

Athletinnen mit einem zu hohen Testosteronspiegel (fünf nmol/L oder mehr) werden nach WA-Reglement nicht mehr für den Frauensport zugelassen. Diese Testosteronregel birgt vielfältige schwere gesundheitliche und soziale Gefahren für die Betroffenen in sich und ist mit den global gültigen Menschenrechten nicht vereinbar. Klagen dagegen und öffentliche wie interne Diskussionen haben diese Regel bislang nicht kippen können. Nun könnte eine Studie von Human Rights Watch und ein Papier mit Empfehlungen unabhängiger Menschenrechtsexperten, das dem IOC vorliegt, diese WA-Vorgaben kippen. 2./4.12.2020:

Human Rights Watch: End Abusive Sex Testing for Women Athletes. Tests Violate Rights, Ruin Lives

Studie: “They’re Chasing Us Away from Sport”. Human Rights Violations in Sex Testing of Elite Women Athletes

IOC: IOC moves forward with its human rights approach

sportschau.de: Kritik an Testosteronregel in der Leichtathletik

Hintergrund:

sportschau.de: "Kampf ums Geschlecht" - Arzt meldet sich zu Wort, 6.12.2020

2019: Von Seiten des UN-Hochkommissariats wurde der Umgang mit den Sportlerinnen als menschenrechtsverletzend gebranntmarkt.

Annet Negesa hat in Deutschland Asyl beantragt, da sie als homosexuelle Frau in Uganda mit schweren Sanktionen bis hin um ihr Leben fürchten muss. 24.11.2019:

sportschau.de: Kampf ums Geschlecht: Eingriffe verletzen Menschenrechte

sportschau.de: Annet Negesa: Furcht vor Rückkehr nach Uganda

 

 

Operation Aderlass: Arzt Mark Schmidt räumte ein, eine medizinisch nicht zugelassene Substanz an Christina Kollmann-Forstner ausprobiert zu haben. Das nur für Forschungszwecke zu verwendente Methämoglobin, gewonnen aus menschlichen Blutspenden und auch aus Blut von Tieren wie Mäusen, Katzen, Ziegen oder Elefanten, wäre aber nutzlos gewesen. Das Mittel kann keinen Sauerstoff transportieren. Ursprünglich habe er bei seinem kroatischen Lieferanten Nemec gentechnisch manipuliertes Hämoglobin (HBOC) bestellt, aber das neue Präparat bekommen. Er habe Nemec vertraut und versäumt sich ausreichend zu informieren. 4.12.2020:

dpa: Mediziner Mark S. gesteht: Dopingpräparat verwechselt

SZ: Forschungschemikalie in der Blutbahn

kleinezeitung.at: Doping-Expertin belastet angeklagten Arzt schwer

 

 

Anwalt Bill Bock war bis dieses Jahr Leiter der Rechtsabteilung der USADA und damit mitverantwortlich für die großen Ermittlungen und Verfahren BALCO, Lance Armstrong/US postal und Nike Oregon Project. Aktuell spielt er eine führende Rolle in der jüngsten Klage von Donald Trump in Wisconsin wegen angeblichen Wahlbetrugs. 4.12.2020:

insidethegames.biz: Former USADA general counsel Bock leading Trump lawsuit in Wisconsin

 

 

Der Rodchenkov-Anti-Doping-Act wurde von Donald Trump unterzeichnet und trat damit in Kraft. 4./5./6.12.2020:

insidethegames.biz: Rodchenkov Anti-Doping Act signed into law by US President

insidethegames.biz: USADA chief claims versions of Rodchenkov Act should be introduced in other countries

sportschau.de: Anti-Doping-Kampf: Trump unterzeichnet "Rodschenkow-Gesetz"

 

 

Dopingprävention ist erfolgreicher, wenn moralische Werte bei den Sportlern angesprochen werden anstelle der Aufklärung über den Kontrollprozess und gesundheitliche Gefahren. Das ist die Schlussfolgerung aus einer Studie an der Universität Birmingham. Es soll die erste Studie, die beide Präventionsansätze gegenüber stellte, sein.12.2020:

Journal of Sport and Exercise Psychology: Moral Identity Predicts Doping Likelihood via Moral Disengagement and Anticipated Guilt

Universtiy of Birmingham: Teaching athletes about morality in sport can help reduce doping

Anmerkung: Siehe hierzu den Präventionsansatz und die -praxis der dsj unter Federführung von Gerhard Treutlein:

dsj Dopingprävention

2018 Ralf Meutgens: Interview mit Prof. Dr. Gerhard Treutlein

 

 

Beeindruckendes Video zur Frage wie geht unsere Gesellschaft, gehen wir mit Dopingsündern um. Nebenbei wird auch die Frage aufgeworfen, wie vielversprechend eine Kronzeugenregel im Kontext einer geschlossenen Sportwelt ist. 2.12.2020:

NDR: (K)eine zweite Chance - Wie gehen wir mit Doping im Sport um?

youtube: Keine zweite Chance - Ist der Umgang mit Dopingsündern unfair? | Sportclub | NDR Doku

 

 

Die WADA veröffentlichte die Folgerungen aus dem letzten Prüfbericht ihres Intelligence and Investigations Departments unter Leitung von Günter Younger durch einen unabhängigen Beauftragten. 2.12.2020:

WADA: WADA releases conclusions from annual audit of its Intelligence and Investigations Department

WADA: Intelligence and Investigations Department. Annual audit conducted by the Independent Supervisor 31 August – 12 October 2020



November 2020





schon etwas älter, Oktober 2018:

Studie zur Einstellung deutscher Top-Radsportler und Leichtathlet*innen an der WWU-Münster zu Dopingmaßnahmen
Perception of the Current Anti-doping Regime –
A Quantitative Study Among German Top-Level Cyclists and Track and Field Athletes

................................................

Zusammenstellung von Informationen und Dokumenten zu Doping in Großbritannien.

>>> c4f-Dossier: Großbritannien und Doping

 

 

Operation Aderlass: XC-Meister Max Brandl widerspricht Christina Kollmann-Forstner und wehrt sich gegen den von ihr ausgesprochenen Doping-Generalverdacht. 30.11.2020:

mtb-news.de: Stellungnahme von Max Brandl „Doping ist keine Option“

 

 

Bis zu 20 Nationen könnten aufgrund von zahlreichen Dopingfällen in den vergangenen Jahren ab 2009 von den Olympischen Spielen 2021 ausgeschlossen werden oder könnten nur ein kleines Team schicken.28.11.2020:

insidethegames.biz:

Venezuela latest in line to lose Olympic weightlifting places after doping positive

 

 

Die Arbeit der Anti-Doping-Analyse und damit auch in der Dopingforschung wird durch die Corona-Einschränkungen behindert. 28.11.2020:

DLF: Auch der Kampf gegen Doping leidet unter Corona

 

 

Operation Aderlass: Der slowenische Radsport-Manager Milan Erzen, heute beim Elite-Rennstall Bahrain-Merida, soll an Schmidt zwecks einer Zusammenarbeit heran getreten sein, das hätte Schmidt am Anfang der Ermittlungen ausgesagt. Diese Information ist nicht neu, die UCI hatte deswegen bereits Ermittlungen aufgenommen, die allerdings ohne Anklage blieben. Auch Mark Schmidt sagte aus, aber ohne genaue Angaben zu machen. 27.11.2020:

SZ: Ermittler: Rad-Manager Erzen fragte bei Mark S. an

SZ: Impfstoff statt Blutbeutel

 

 

Kontaminationen von Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmitteln können zu positiven Dopingtests führen. Der Beweis ist meist schwierig und die Urteile differieren häufig. Nicht selten ist es Glaubenssache, ob die vorgebrachten Erklärungen beachtet werden oder nicht. 26.11.2020:

sportintegrityinitiative.com: Jack & Iannone: contamination cases turn on whether CAS believes you

 

 

Operation Aderlass: Mitangeklagter Dirk Q., die österreichische Mountainbikerin Christina Kollmann-Forstner und weitere Zeugen sagten aus. Der Antrag der Verteidigung, Jörg Jaksche und Dopingexperten einzuladen, wurde abgelehnt. Ein Ende des Prozesses ist nicht vor Mitte 2021 in Sicht. Das OLG München hat bis zum 11.6.2021 noch 16 Termine festgelegt. 24./25.11.11.2020:

dpa: Doping-Prozess in Verlängerung: Dirk Q. erklärt sich

OLG München: Strafverfahren gegen Dr. Mark S. und andere wegen des Verdachtes des verbotenen Eigenblutdoping: Termine für die Hauptverhandlung bestimmtbestimmt

SZ: Nach der Injektion kommt extreme Kälte

SZ: "Hochleistungssport ist eine schöne Show"

spiegel.de: Und dann war Blut im Urin

 

 

Zwei weitere Gewichtheber und eine Gewichtheberin wurden aufgrund von Nachtests von Proben der OS 2012 disqualifiziert. 24.11.2020:

IOC: IOC sanctions three athletes for failing anti-doping tests at London 2012

 

 

Team Sky/BC: Die letzten Termine für die Anhörung wurden auf den 4.-7. Mai 2021 festgelegt. Damit läuft für die Testosteron-Lieferung die 10Jahresfrist ab, innerhalb derer nach dem WADA-Code sportrechtliche Verfehlungen sanktioniert weren können. 26.11.2020:

cyclingnews: Freeman tribunal set to wrap up in May 2021

 

 

Team Sky/BC: Tony Cooke, Vater von Nicole Cook und Trainer, äußerte in der Anhörung Zweifel an den Aussagen von Ex-Leistungssport-Direktor Shane Sutton und unterstellt diesem Nähe zu Doping, Arzt Freeman entlastet er hingegen. Aber UKAD unterstellt er, keine Interesse an Aufklärung gezeigt zu haben.

Der ehemaliger Teamkollege Suttons Kvetoslav Palov berichtet, dass im Jahr 1987 das Team £10,000 für Suttons Dopingmittel ausgegeben hätte , um ihn für die Tour de France fit zu machen. Doping sei fester Teil des Radsports gewesen. Sutton lüge, wenn er behauptet, von Doping keine Ahnung zu haben. 23./24.11.2020:

the guardian: Drug concerns in cycling not followed up by UK Anti-Doping, tribunal hears

sportsintegrityinitiative.com: Dr. Freeman hearing set to continue into its third year

theguardian.com: Shane Sutton 'lying' in denying he knew of doping in cycling, tribunal hears

insidethegames.biz: Sutton accused of "absolutely lying" when denying knowledge of doping

 

 

Kleine Serie zur Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK), DDR.

DLF: Muster und Strukturen des DDR-Staatsdopings erkennen, 15.11.2020

DLF: Sportmediziner fordert differenzierte Doping-Aufarbeitung, 22.11.2020

 

 

Der vietnamesische Gewichtheberverband dürfte von der IWF für die OS in Tokio 2021 gesperrt werden wegen zweier Fälle von Minderjährigendopings. Thailand und Ägypten sind bereits aus den gleichen Gründen ausgeschlossen. Rumänien und Kolumbien können ebenfalls nicht teilnehmen. 21.11.2020:

insidethegames.biz: Vietnam set to miss Tokyo 2020 weightlifting after youth world champion is banned for doping

 

 

2011 wurde ein namhafter niederländischer Profifahrer positiv auf EPO getestet und später für 2 Jahre gesperrt (Schiedsspruch). Die Veröffentlichung der Sanktion erfolgte laut Niederländischem Radsportverband KNWU ohne persönliche Angaben anonym seitens der niederländischen NADA Dopingautoriteit, de, der WADA und dem Instituut Sportrechtspraak (ISR) aufgrund der schwierigen und tragischen persönlichen Situation, in der sich der Sportler damals befand. Die UCI akzeptierte dieses Vorgehen ebenfalls und verzichtete auf Einspruch. 19./20.11.2020:

wielerflits.de: KNWU hield positieve epo-test stil

cyclingnews: Report: Dutch Federation concealed doping positive in 2011

KNWU: UPDATE - Toelichting op publicatie over dopingovertreding in 2011

 



Team Sky/BC: Dr. Richard Freeman gab an, er habe 2011, als neu als Arzt in den Radsport kam, nichts von Doping gewusst zu haben, insbesondere auch nicht von einer leistungssteigernden Wirkung des Testosterons. Er bleibt dabei, die Hormone seien für Trainer Shane Suttons Eigengebrauch gewesen, was dieser aber strikt leugnete. Im Prozess wird nun versucht, über alte Gesprächsprotokolle und Zeugenaussagen Teams Sky Verhalten zu Doping zu erhellen, dabei kam auch eine Bemerkung Suttons zur Sprache, wonach er ein Treffen mit Bobby Julich in Italien kritisch sah. Julich gehörte zu den Fahrern, die 2012 das Team nach Eingeständnissen von früherem Doping das Team verlassen mussten. Team Sky wollte damals mit dieser Aktion beweisen, eine strikte Anti-Doping-Haltung zu haben.

Das Verfahren wird 2021 fortgesetzt. 18./19.11.2020:

BBC: Dr Freeman tribunal: Ex-British Cycling doctor unaware of testosterone benefits

dai8lymail.co.uk: Four-time Tour de France winner Chris Froome caught in crossfire during hearing into former Team Sky and British Cycling medic Richard Freeman

the times: It’s idiotic to raise concerns about Chris Froome, insists former Team Sky coach

cyclingnews: Chris Froome's name dragged into Freeman tribunal

cyclingnews: Freeman tribunal to be delayed into 2021 as 10-year doping deadline looms

 

 

Österreich hat sein Anti-Doping-Bundesgesetz (ADBG) aus dem Jahr 2007 dem WADA-Code 2021 angepasst und neu beschlossen. Dieses Gesetz regelt die Arbeit "der NADA Austria, der unabhängigen Österreichischen Anti-Doping Rechtskommission (ÖADR) und der Unabhängigen Schiedskommission (USK), die Rechte und Pflichten der Sportler, Betreuungspersonen und Sportorganisationen, die Durchführungsbestimmungen für Dopingkontrollen, Analysen, Medizinische Ausnahmegenehmigungen und Anti-Doping Verfahren sowie die Informations- und Präventionsarbeit. Zusätzlich werden im ADBG auch gerichtliche Strafbestimmungen für Besitz, Handel und Weitergabe (bis zu fünf Jahre Haft) sowie die Zusammenarbeit der NADA Austria mit den staatlichen Ermittlungsorganen erfasst." (nada.at: Gesetze in Österreich). Zusätzlich gibt es im Strafgesetzbuch (STGB) Strafbestimmungen in Fällen von schwerem Betrug in Verbindung mit Doping. Ein eigenes Anti-Doping-Gesetz 18.11.2020:

orf.at: Anti-Doping-Bundesgesetz beschlossen

 

 

Landessportbund und Landesregierung Thüringens vergaben in Kooperation einen Forschungsauftrag zum Thema Doping in der DDR an Dr. Jutta Braun und Dr. René Wiese vom Zentrum deutsche Sportgeschichte. U.a. sollen Ermittlungsakten der Zentralen Ermittlungsstelle für Regierungs- und Vereinigungskriminalität (ZERV-Verfahren) ausgewertet werden mit dem Ziel "Handreichungen für die Fallbearbeitung in der Verwaltung, aber auch ein differenzierter historischer Blick auf die Situationen der einzelnen Sportler*innen und Trainer*innen" zu erhalten. Ein Leitfaden für die Verwaltung und Ärzteschaft soll "als Orientierung für die Anerkennung von Gesundheitsschäden auf der Grundlage wichtiger Erkenntnisse aus der Quellenrecherche für die Praxis entstehen". 17./18./21.11.2020:

thüringer-sport.de: Licht und Schatten: LSB und Landesregierung arbeiten gemeinsam Doping der ehemaligen DDR auf

insuedthueringen.de: Freistaat vergibt Forschungsauftrag zu DDR-Doping

 

Eine Dokumentation/Broschüre fasst die Ergebnisse eines gemeinsamen Symposiums vom August 2019 an der Landessportschule in Bad Blankenburg, an dem betroffene Athletinnen und Athleten sowie Medizinerinnen und Mediziner teilnahmen, zusammen.

„Gemeinsam aus dem Schatten ins Licht: Doping und seine Folgen – Einsatz leistungssteigernder Mittel im Leistungssport der ehemaligen DDR und dessen Auswirkungen“

 

 

Die deutsche Hochschule für Körperkultur (DHfK) wurde vor 30 Jahren geschlossen wohingegen das Leipziger Forschungsinstitut für Körperkultur und Sport (FKS) weiterhin bestehen bleiben durfte. Welche Rollen spielten beide im DDR-Dopingsystem und wie hingen sie zusammen? FRagen, die das neue Forschungsprojekt auch zu klären hat, s.o.. 15.11.2020:

DLF: Forschungszentrum oder Doping-Labor?

 

 

Causa Russland: Die Anhörung vor dem CAS mit persönlicher Anwesenheit wurde nach einer Woche abgeschlossen. Wegen der Corona-Beschränkungen wurden die Verhandlungen in gemischter Form, Anwesenheit und Video, durchgeführt. Der Schiedspruch könnte Ende Dezember vorliegen. 17.11.2020:

New York Times: Russia Tries New Weapon in Fight Against Doping Ban: Emotion

CAS/TAS: MEDIA RELEASE: THE CASHEARING IN THE PROCEDUREBETWEEN THE WORLD ANTI-DOPING AGENCY (WADA)AND THE RUSSIAN ANTI-DOPING AGENCY (RUSADA)HAS CONCLUDED, 5.11.2020

insidethegames.biz: CAS expects to have decision in WADA-RUSADA dispute by end of year, 5.11.2020

 

 

Der US-Senat genehmigte den Rodchenkov-Act, wonach US-Behörden weltweit gegen „Doping-Verschwörungen“ von Trainern und Funktionären bei Wettkämpfen ermitteln können, an denen USamerikanische Sportler*innen teilnehmen,von USamerikanischen Sponsoren unterstützt und/oder von USamerikanischen Sendern übertragen werden, d. h. auch bei denen USamerkianische kommerzielle Interessen eine Rolle spielen. Dopende Sportler*innen sind nicht betroffen. Die Profi- und Collegeligen der USA sind nicht betroffen. 16./17.11.2020:

congress.gov: H.R.835 - Rodchenkov Anti-Doping Act of 2019

USADA: Statement from USADA CEO Travis T. Tygart on the Senate Passage of the Rodchenkov Anti-Doping Act

insidethegames.biz: Rodchenkov Act moves step closer to becoming law after approval from US Senate

FAZ: Senat ignoriert Wada

WADA: WADA statement on U.S. Senate’s passing of the Rodchenkov Anti-Doping Act

sportsintegrtyinitiative.com: Rodchenkov Act’s passage heightens friction between WADA & the US

Hintergrund: >>> c4f: 2019/2020 Rodchenkov Anti-Doping Act

 

 

Jahreshauptversammlung der iNADO: 16./17.11.2020:

iNADO: Independence of Anti-Doping Organisations - the headline topic of 8th iNADO Annual General Meeting

insidethegames.biz: iNADO welcome three new nations to anti-doping organisation

 

 

Die deutsche NADAjus-Datenbank, in der die aktuellen Dopingurteile veröffentlicht wurden, wurde vom Netz genommen aus Datenschutzgründen. Es müsse geklärt werden, wie eine entsprechende Datenbank den Anforderungen der Europäischen Datenschutzgrundverordnung DSGVO entspräche. Warum das erst jetzt geschieht, die DSGVO trat am 23.5.2018 mit langer Vorlaufzeit in Kraft, und wo die Probleme lagen, wird nicht genannt. Hier wäre ein Vergleich mit den anderen EU-Ländern interessant, die ebenfalls direkt dieser DSGVO unterliegen. Wie sehen nationale Konkretisierungen und Ergänzungen aus, gibt es Unterschiede? Wo gibt es noch Probleme mit Dopingdatenbanken? 16.11.2020:

augsburger-allgemeine.de: Eine Liste mit Dopingsündern verschwindet - und die Nada schweigt

 

 

Anti-Doping-Organisationen setzen viel Hoffnung in Whistleblowing, doch es gibt viel Skepsis, Unsicherheit, Befürchtungen und moralische Bedenken seitens potentieller Hinweisgeber, ganz abgesehen davon, dass manche Systeme Anonymität nur mangelhaft gewähren mit teils erheblichen negativen Folgen für die Aussagenden. Im WADA-Code 2021 wird versucht, Whistleblower dadurch verstärkt zu schützen, als Personen lebenslang gesperrt werden können, sollten sie gegen Whistleblower vorgehen, sie behindern oder gar bedrohen oder Vergeltung für Aussagen üben.

UKAD hat eine neue Kampagne gestartet mit dem Ziel, Bedenken auszuräumen. In den vergangenen Monaten, wahrscheinlich auch der Corona-Situation geschuldet, gingen im UKAD-System deutlich weniger Meldungen ein als zuvor. 16.11.2020:

UKAD: UKAD launches Protect Your Sport to boost intelligence reports

insidethegames.biz: UKAD begin "Protect Your Sport" campaign to encourage whistleblowers

Hintergrund Texte:

Dr. Kelsey Erickson, Susan Backhouse: “The process isn’t a case of report it and stop”: Athletes’ lived experience of whistleblowing on doping in sport

>>> c4f: K. Erickson: Blowing the whistle on doping in cycling - Whistleblowing im Radsport

 

 

Die External Review Commission (ERC), eine interne Untersuchungskomission der Internationalen Biathlon-Union (IBU) legte eine Zusammenfassung ihrer Ermittlungsergebnisse vor. Der ausführliche Bericht soll im Dezember abgeschlossen sein. 14./15./21.11.2020:

IBU: IBU's Independent External Review Commission announces completion of investigation

IBU EXTERNAL REVIEW COMMISSIONREPORT TO IBU CONGRESS14 November 2020

insidethegames.biz: IBU external review says individuals may have breached rules but did not transfer "dirty" ABP profiles for burial

sportsintegrityinitiative.com: Biathlon review gives rare insight into Russian State doping

 

 

Ein weiterer Topläufer wurde nach Coleman wegen dreier versäumter Dopingtests von der AIU sanktioniert: Der Kenianer ELIJAH MANANGOI wurde für 2 Jahre gesperrt. 10./13.11.2020:

AIU: DECISION OF THE ATHLETICS INTEGRITY UNIT IN THE CASE OF MR ELIJAH MANANGOI

insidethegames.biz: World 1500m gold medallist Manangoi latest Kenyan banned after missing drugs tests

 

 

Causa IWF: Weltweit erstreckten sich und erstrecken sich wahrscheinlich noch immer die korrupten Verbandsstrukturen des IWF in viele nationale Verbände. Noch dürfte Etliches im Dunkeln liegen. Das FBI fand jedoch Finanzverbindungen in die USA, die es der Behörde ermöglicht, Ermittlungen einzuleiten. 12.11.2020:

playthegame.org: FBI and Swiss police dig into weightlifting scandal, while IOC is undecided

sportschau.de: FBI ermittelt gegen langjährigen Heber-Präsidenten Aján

WADA: WADA statement on latest media report about the IWF

 

 

Die Sportministerkonferenz beschloss die Dopingprävention auf LÄnderebene unter Federführung der NADA auszubauen. "Die SMK bekräftigt das in der „Verwaltungsvereinbarung zwischen den Ländern zur Förderung der Dopingprävention durch die Nationale Anti Doping Agentur“ vom 1. September 2015 formulierte gemeinsame Ziel, die Dopingprävention in den Ländern langfristig auszubauen. Sie verständigt sich daher darauf, eine Anhebung der in der Verwaltungsvereinbarung festgelegten Förderhöchstgrenze und eine Erhöhung der Länderförderung ab dem Jahr 2022 anzustreben." 12.11.2020:

Sportministerkonferenz: „Sport bietet Gelegenheit zur Öffnung für vielfältige Lebensentwürfe“

Protokoll der 44. Sportministerkonferenz am 12. November 2020 per Videokonferenz

Hintergrund >>> c4f: Beschlüsse/Empfehlungen der Sportministerkonferenz betreff Doping/Integrität des Sports 1977-2020

 

 

Operation Aderlass: Danilo Hondo hat gemeinsam mit Teamkollege und Freund Alessandro Petacchi in den Jahren 2011/2012 die Dopingdienste Mark Schmidts in Anspruch genommen. Er bezahlte 25.000 €. Diese Summe steht in Widerspruch zu Schmidts Aussagen, er habe mit seinen Dopingangeboten kein Geld verdienen wollen, sondern den Sportlern nur helfen wollen, daher habe er nur einen geringen Geldbetrag verlangt.

Als ergiebig erwiesen sich Auswertungen von Handies und Computern insbesondere von einem Angeklagten, der sich umfassend als Zeuge zur Verfügung gestellt hatte. AUs Mark Schmidts Handy ging hervor, dass Hondo den KOntakt zu Radsportmanager Milan Erzen, damals sportlicher Leiter des slowenischen Teams Adria Mobil, später Gründer des World-Tour-Rennstalls Bahrain Merida. "Interessant war daher die Aussage eines Technikers aus einem slowenischen Blutspendezentrum am Mittwoch: Mehrere Jahre lang habe er das medizinische Gerät für die Erfurter Dopingaktivitäten gewartet - und er hatte laut einer SMS bei S. angefragt, ob seine Methoden auch auf Pferde anwendbar seien. Es liegt nahe, das wahre Interesse daran nicht bei jenem Techniker, sondern bei Erzen oder jemanden aus dessen Umfeld zu vermuten." 10./14.11.2020:

dpa: Hondo: Gemeinsames Doping mit Petacchi / sportschau.de: Ex-Radprofi Danilo Hondo widerspricht Aussagen von Mediziner Mark Schmidt

DLF: „James Bond“ – Blutbeutel mit Tarnnamen

nd: Doping von der Steuer absetzen

 

 

Der Britische Leichtathletikverband will die Zusammenarbeit mit lokalen nationalen Leichtathletikorganisationen intensivieren und gründete hierzu eine neue Komission, das Standards, Ethics and Rules Committee, welches für gemeinsame hohe Standards, auch im UMgang mit Doping, sorgen soll. 11.11.2010:

UKA: NEW STANDARDS, ETHICS AND RULES COMMITTEE ESTABLISHED

UKA: 1STANDARDS, ETHICS AND RULES COMMITTEEIntroduction and Objectives

 





NADA-Code 2021:
"[Kommentar zu Artikel 14.3.2: Soweit die Veröffentlichung gemäß Artikel 14.3.2 gegen geltendes, nationales (Datenschutz-)Recht verstoßen würde, wird die NADA, wenn sie auf die Veröffentlichung ganz oder teilweise verzichtet, nicht wegen Non-Compliance belangt, wie in Artikel 4.1 des International Standard for the Protection of Privacy and Personal Information festgelegt ist.]

spe15, 5.11.2020:
"Cette volonté de transparence [de AIU] se traduit aussi par la diffusion de tous les détails des affaires avec la publication des rapports sur les décisions prises. Au contraire des décisions rendues par l’AFLD, qui se révèlent très sibyllines, sans détails particuliers sur le contexte.
Ceci en accord avec des règles propres à la France, et fixées par le Code du Sport, article 232-97, qui permet à la Commission des Sanctions de l’AFLD de fixer elle-même les règles de diffusion des modalités des sanctions, et l’autorise donc à se limiter donc à un simple résumé."
..................................................................

Welche Pflichten bestehen seitens der NADO und anderer Organisationen, Dopingurteile und -verfahren transparent, zeitnah und weltweit einheitlich zu veröffentlichen? Die Praxis ist unterschiedlich. Insbesondere fällt auf, dass z. B. seitens der Athletics Integrity Unit (AIU) Urteile wesentlich früher und ausführlicher kommuniziert werden als z.B. die deutsche und die französische NADA es tun. Geregelt wird das Verfahren im WADA-Code unter Punkt 14.3.. Die NADO und Anti-Doping-Organisationen müssen diesen in Nationale Codes übertragen, die dann in gegenseitigem Einvernehmen mit der WADA vereinbart werden (Compliance-Akzeptanz). Dabei genehmigt die WADA nationale Besonderheiten wie verfassungsrechtliche Einschränkungen und Vorgaben, Regelungen des Persönlichkeitsschutzes / Datenschutzvorgaben und allgemeine Grundsätze der Verhältnismäßigkeit, wodurch sich insbesondere auch nationale Unterschiede im Umgang mit den Veröffentlichungen von Dopingverfahren ergeben.

NADA: NADA-CODE 2021

spe15: Secret défense à l’AFLD sur les sanctions , 5.11.2020

 

 

Die WADA bat die International Testing Agency (ITA) zu prüfen, ob EX-IWF-Präsident Tamás Aján wegen Doping-Vergehen belangt werden kann. 12.11.2020:

insidethegames.biz: WADA asks ITA to investigate possible anti-doping rule violation against disgraced IWF President Aján

 

 

Die Auseinandersetzungen zwischen den USA und der WADA wegen Kürzung von Beitragsgeldern wegen fehlender Umsetzung von Reformen, spitzen sich zu. 12.11.2020:

insidethegames.biz: US sends funding warning to WADA as bodies clash over possible Government sanctions

 

 

Athletengruppen und Nationale Anti-Doping-Agenturen aus 14 Nationen fordern gemeinsam - wiederholt - Reformen der WADA: sie verlangen mehr Unabhängigkeit, Transparenz und Rechenschaftspflicht innerhalb der WADA und sehen "die Notwendigkeit, die Menschenrechte zu stärken und Interessenkonflikte im Anti-Doping-System zu eliminieren".

Derweil bittet man bei der WADA um etwas Gedulf bei der Umsetzung von Reformen. 11./12.11.2020:

Athleten Deutschland: Athletengruppen und Vorsitzende Nationaler Anti-Doping-Organisationen (NADOs) schließen sich zusammen, um weitere Reformen der WADA einzufordern

WADA: WADA Executive Committee and Foundation Board expand upon Agency’s governance reforms

insidethegames.biz: WADA defend governance reforms amid criticism over "slow" progress

 

 

Operation Aderlass: Anwälte von Dirk Q. und Mark Schmidt beantragten die Anhörung von Anti-Doping-Wissenschaften und von Jörg Jaksche. Mit deren Hilfe soll belegt werden, dass Doping ein altes verbreitetes Problem im Leistungs- und Breitensport ist und alle Bemühungen bislang fehl schlugen, Doping wirksam zu bekämpfen. Doping sei "ein in der Gesellschaft verankertes Verhaltensmuster". Das müsse in der Urteilsfindung berücksichtigt werden. DOSB-Präsident Alfons Hörmann hatte sich dagegen im September harte Strafen zur Abschreckung in diesem Prozess erhofft, obwohl der DOSB sich immer gegen ein Anti-Doping-Gesetz ausgesprochen haate. 11.11.2020:

mdr.de: Doping-Prozess: Verteidiger wollen Jaksche und Experten als Zeugen

 

 

Boxer Mike Tyson plauderte in einer TV-Sendung über seine gelungenen Versuche, Drogen- und Dopingtests mit Hilfe eines Whizzinators zu manipulieren. Diese falschen Penise gab es in den USA über Jahre zu kaufen und waren vor allem beliebt, um firmeninterne Drogentests zu unterlaufen. Die Hersteller und Vertreiber wurden 2010 gerichtlich verurteilt. Dopingtests mit Hilfe von Fremdurin zu unterlaufen, war jedoch bei Männern und Frauen eine häufige Praxis weltweit mit verschiedensten Praktiken. 10.11.2020:

boxingscene.com: Mike Tyson Confesses To Using Prosthetic Penis With Child's Urine To Pass Drug Tests

sport1: de: Tyson gesteht Betrug mit Baby-Urin

FBI: Co-Owners of “The Whizzinator” Sentenced for Conspiring to Defeat Federal Drug Tests , 8.4.2010

 

 

2019 wurde Radprofi Juan José Cobo wegen Unregelmäßigkeiten im Biologischen Pass in den Jahren 2009 bis 20011 nachträglich sanktioniert, sein Vueltasieg 2011 aberkannt und Chris Froome zum Gewinner erklärt. Dafür erhielt dieser bei der diesjährigen Vuelta ein besondere Trophäe. 2011 ist das Jahr, in dem Team Sky und British Cycling mit einem verdächtigen Päckchen an Froomes Teamkollege und späteren Toursieger Bradley Wiggins Probleme bekamen insofern als bis heute die Untersuchungen andauern und ein Dopingverdacht besteht. 8.11.2020:

cyclingnews: Chris Froome awarded 2011 Vuelta a España trophy

 

 

Die Affaire um den algerischen Mittelstreckenläufer Taoufik Makhloufi sorgt unter Athleten für Aufregungund Protest. Jimmy Gressier, der die verdächtigen Mittel fand und zusammen mit Mehdi Belhadj zur Anzeige brachte, wurde insbesondere in Algerien hart angegangen. Nun haben sich bekannte Sportler in den sozialen Medien zur Unterstützung gemeldet mit dem Aufruf STOP LE DOPAGE. IL FAUT PARLER (Stoppt Doping, sprecht endlich!): Renaud Lavillenie, Kevin Mayer, Melina Robert Michon, Hassan Chahdi, Pascal Martinot Lagarde, Liv Westphal, Alexis Miellet, Baptiste Mischler, Alexandre Saddedine, Fabien Palcau, Dorian Coninx, Alessia Zarbo... . Auch aus dem offizieleln Anti-Doping-Umfeld gibt es anscheinend etliche Personen, die das Vorgehen der beiden Athleten gut heißen - allerdings hinter vorgehaltener Hand. 4./4.11.2020:

lequipe.fr: Les athlètes ne veulent plus se taire face au dopage

spe15: Les soubresauts autour de l’affaire Makhloufi

lequipe.fr: L'affaire Taoufik Makhloufi racontée par Jimmy Gressier et Mehdi Belhadj

lequipe.fr: Philippe Dupont : « Makhloufi m'a dit qu'il n'y avait rien de prohibé dans ces sacs », 3.11.2020

 

Frankreich und Algerien haben eine neue diffuse Doping-Affaire. Der algerische Mittelstrecckenläufer Taoufik Makhloufi, dreifacher Gewinner olympischer Medaillen, könnte sich gedopt haben. Der Läufer trainierte am französischen Leistungszentrum INSEP in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio. Nach einem Aufenthalt in Südafrika konnte er nicht mehr nach Algerien bzw. Frankreich zurück fliegen und musste über viele Wochen über Land reisen. Während dieser Zeit fand sein Sportlerkollege Jimmy Gressier in seinen Räumen Verdächtiges. Die zuständige Ermittlungsbehöre OCLAESP führte eine Durchsuchung durch und stellte Perfusionsbestecke und etliche Medikamente, die zwar nicht verboten sind, aber zum Verschleirn und zur Verträglichkeit harter Mittel genutzt werden könnten, sicher. Die AFLD sah keinen Anlass, ein Verfahren einzuleiten, aber die zuständige Staatsanwaltschaft in Paris eröffnete ein vorläufiges Ermittlungsverfahren. Makhloufi fiel in der Vergangenheit dadurch auf, dass er nur zu Olympischen Spielen Höchstleistungen erbrachte, dazwischen war es ruhig um ihn. Seine Erfolge erzielte er mit dem französischen Nationaltrainer Philippe Dupont, der auch einen Kotrakt mit dem Nationalen Olympische Komitee Algeriens hat und der 2001 bereits in eine Dopingaffaire um Saidi Sief, ebenfalls algerischer Mittelstreckler, verwickelt war. 26./28.10.2020:

spe15.fr: Taoufik Makhloufi mis en cause par une perquisition à l’INSEP?

insidethegames.biz: Olympic gold medallist Makhloufi reportedly subject of French doping investigation

algerie360.com: accusé de dopage : « je suis un athlète propre » (taoufik makhloufi)

 

 

Oparation Aderlass: Ex-Langlauftrainer Gerald Heigl wurde vom Österreichischen Sportschiedsgericht auf Lebenszeit wegen Verstoßes gegen die Anti-Doping Bestimmungen, dem Besitz von und Handel mit verbotenen Substanzen und der Beihilfe und Ermutigung zur Begehung von Verstößen gegen Anti-Doping-Bestimmungen gesperrt. 6.11.2020:

ÖADR: Entscheidung, Gerald HEIGL (Schilanglauf - Trainer), Verhängung einer lebenslangen Sperre ab dem 04.10.2020

kurier.at: Lebenslange Sperre für ehemaligen Langlauf-Trainer Heigl

 

 

Der australische Schwimmer Brenton Rickard, Mitglied der Bronze-Staffel der Olympischen Spiele 2012 in London, wurde nachträglich positiv getestet. Die gesamte Staffel dürfte damit die Medaille aberkannt bekommen. Für Sport-Australien kaum unfassbar. 6.11.2020:

swimmingworldmagazine.com: Australian Olympian Brenton Rickard Returns Positive Doping Test from London 2012

smh.co,.au: Australia has never lost an Olympic medal to drugs. That might be about to change

 

 

Der Fall Mamadou Sakho legt einige Schwachstellen der WADA-Liste offen. Insbesondere die vielen Substanzen, die auf dem Weltmarkt in unzähligen Varianten und Namen zu haben sind, können Sportler*innen vor Probleme stellen. Nicht immer lässt sich leicht erkennen, was verboten ist und was nicht. In Sakhos Fall kam noch hinzu, dass 2016 das infrage stehe Higenamin zwar von der WADA den Betra-2-Agonisten pauschal zugeordnet war, wissenschaftlich aber hierzu noch Fragen bestanden. Sakho hatte keine Sanktion von der UEFA erhalten, aber aufgrund der provisorischen Sperre versäumte er wichtige Spiele und erlitt einen hohen finanziellen Verlust. Aufgrund seiner finanziellen Mittel konnte er die WADA vor Gericht auf Schadensersatz verklagen, viele andere Betroffene können dies nicht und akzeptieren Sperren und sonstige erlittene Nachteile ohne Widerspruch. 6.11.2020:

sportsintegrtyinitiative.com: How the Sakho case highlights inconvenient truths

 

 

Causa Russland: Die Anhörung vor dem CAS mit persönlicher Anwesenheit wurde abgeschlossen. Wegen der Corona-Beschränkungen wurden die Verhandlungen in gemischter Form, Anwesenheit und Video, durchgeführt. Wann der Schiedsspruch verkündet wird, ist unklar, es könnte noch in diesem Jahr sein. 5.11.2020:

CAS/TAS: MEDIA RELEASE: THE CASHEARING IN THE PROCEDUREBETWEEN THE WORLD ANTI-DOPING AGENCY (WADA)AND THE RUSSIAN ANTI-DOPING AGENCY (RUSADA)HAS CONCLUDED

insidethegames.biz: CAS expects to have decision in WADA-RUSADA dispute by end of year

 

 

Operation Aderlass: Die estnische Anti-Doping-Agentur suspendierte Langlauf-Trainer Aivar Rehemaa wegen angeblicher Zusammenarbeit mit Trainer Mati Alaver, der für 4 Jahre gesperrt wurde. Alaver sollte an einem Trainingscamp in Finnland teilnehmen, was Rehemaa bestreitet. 3./4.11.2020:

eurasia.ee: Mati Alaver assists skiers in Finland, association emphasizes ban

sportsintegrityinitiative.com: Estonian ski coach provisionally suspended for working with Alaver

 

 

2016 wurde Mamadou Sakho, Profi beim FC Liverpool und französischer Nationalspieler, wegen eines positiven tests vorläufig suspendiert. Dadurch verpasste er die Teilnahme die Teilnahme an das Europa-League-Finale mit Liverpool und die Europameisterschaft mit der französischen Nationalmannschaft. Der Test erwies sich als falsch und Sakho verklagte die WADA wegen Rufschädigung und Verdienstausfalls auf eine hohe finanzielle Entschädigung. Eine Entschädigung erhielt er jetzt, die Höhe ist nicht bekannt. 4.11.2020:

theguardian.com: Mamadou Sakho wins 'substantial damages' from Wada over drug claims

insidethegames.biz: WADA agrees to pay footballer Mamadou Sakho "substantial damages"

 

 

Operation Aderlass: Der ehemalige österreichische Skilangläufer Martin Stockinger wurde wegen EPO-Erwerbs und-Besitzes von Mitte 2012 bis Mitte 2014 für 2 Jahre gesperrt. Er wurde im Zuge der Ermittlungen der Operation Aderlass überführt. Ob er dem Netzwerk angehörte, wird nicht erwähnt. 3.11.2020:

ÖADR: Entscheidung. Verhängung einer 2-jährigen Sperre ab dem 29.10.2020

kurier.at: Doping: Ex-Langläufer Stockinger wegen EPO-Besitzes 2 Jahre gesperrt

 







Doping - Archiv - Dopinggeschichte - Dopinghistory - Dopingdokumente - Dopingprävention


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum Sie sind hier: gazzetta > DOPING > doping-news > Januar 2021 / Dezember / November 2020