Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Crédit Agricole (CA) - Vuelta 2005

von Niki2000



Vorschau

Der französische Radsport hat ein Problem. Dieses Problem ist der akute Mangel an starken einheimischen Rennfahrern. Monsieur Moreau ist der einzige, der in der Weltelite mithalten kann, doch auch er scheitert immer wieder an seinen Ansprüchen. Und er hat schon mal gar keine Lust auf die Vuelta, was wiederum schlecht für seinen Arbeitgeber ist, denn so muss man wieder ein Sprinterteam schicken, und ob dieses gegen den Fassazug ein Lichtchen sehen wird, ist äußerst fraglich. Dieses Aufgebot wirkt auf seine Weise, wie die Resteentsorgung bei einer Rundfahrt, zu der man aus ProTourgründen gezwungen wird.

 

Francesco Bellotti fährt seine zweite GT anno 2005. Beim Giro hat er mehr als überzeugt, fuhr sich quasi in die Bruderrolle von Bettini auf den Bergetappen, denn oft steckten beide in Ausreißergruppen und ollten dann gemeinsam über die Ziellinie. Bellotti hat beim Giro als Helfer für Caucchioli sein Soll wohl mehr als erfüllt und wird für diese Leistung mit der Kapitänswürde bei der Vuelta ausgestattet. Bleibt die Frage, in wieweit dieser Schachzug für ihn und das Team von Vorteil ist. Er wird in den Bergen unter normalen Umständen relativ allein sein gegen die geballte einheimische Kletteraffenkonkurrenz. Außerdem ist seine Visitenkarte mit Platz 36 beim Giro nicht die hervorragendste. Fazit: Er fährt auffällig, aber NOCH nicht effektiv. Mit Spannung wird zu Erwarten sein, ob er das schon bei dieser Vuelta ändern kann und vielleicht einen Etappensieg im hügeligen Terrain absahnt.

 

Ihm zur Seite in den Bergen steht eigentlich keiner. Mit ein bisschen Wohlwollen unsererseits und einer guten Form ihrerseits, könnten Fliegengewicht Alexandre Botcharov und Nicolas Vogondy diese Aufgabe erfüllen, doch wechselte bei ihn in der Vergangenheit zu oft Licht und Schatten. Für beide gilt hinsichtlich eines Etappensieges das Selbe, wie für Bellotti, möglich, aber schwierig. Sébastien Joly könnte auch ein erfahrener Helfer sein, der seinem «Kapitän» mit Rat und Tat zur Seite steht, doch hat er eben erst die Tour absolviert und dort nicht mit großen Auftritten geglänzt.

 

Die Abteilung blinde Attacke dürfte von Christophe le Mevel (Etappensieger Giro d’Italia 2005), Benoit Poilvet und Eric Leblacher vertreten werden. Da diese drei sonst keine besonders ausgebildeten Fähigkeiten besitzen (es geisterte mal das Gerücht herum, Poilvet und Leblacher könnten klettern, aber GT-technisch blieb das bisher heiße Luft) werden sie ihr Heil wohl in der täglichen Flucht suchen und ihren Sponsor mit Kamerazeit beglücken.

 

Schaffen sie es nicht in eine Gruppe, wird ihre Tagesaufgabe im Tempobolzen liegen. Das Interesse an einem Massensprint, sollte bei C.A. einigermaßen ausgeprägt sein und so könnten sich die drei vor allem im Finale vor Julian Dean und Thor Hushovd spannen, um beide in Position zu lancieren. Julian Dean, der etatmäßige Chefanzieher, sollte bei dieser Vuelta darauf achten, mal nicht früh im Rennen zu stürzen, und entweder anschließend aufzugeben oder seiner Form nachzulaufen. Hushovd hingegen hat oft genug bewiesen, dass er es auch ohne Edelhelfer schaffen kann, sich ans Hinterrad der Topkonkurrenz zu schmuggeln und eine Etappe abzuschießen. Damit stellt der Norweger auch die größte Siegchance der Franzosen dar. Ein definitiver Beweis, für die Qualitätsarmut des französischen Radsports.

 



der Kader

61 Francesco Bellotti (Ita)

62 Alexandre Botcharov (Rus)

63 Julian Dean (Nzl)

64 Thor Hushovd (Nor)

65 Sébastien Joly (Fra)

66 Christophe le Mevel (Fra)

67 Eric Leblacher (Fra)

68 Benoit Poilvet (Fra)

69 Nicolas Vogondy (Fra)

R Geoffrey Lequatre (Fra)


Gazzetta durchsuchen:

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum Sie sind hier: gazzetta > INFORMATIVES > Rund um Rennen > Rennvorschauen > Team-Vorschau Vuelta 2005 > Crédit Agricole - Vuelta 2005