Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Antidoping - Internationale Initiativen



2014 Study on Doping Prevention

Mit dieser Studie sollten ein Überblick über bestehende Doping-Präventions-Maßnahmen im Freizeit-Bereich innerhalb der Europäischen Union geschaffen werden. (CONTRACT AGREEMENT)

 

>>> Study on Doping Prevention. A map of Legal, Regulatory and Prevention





2017 - 2019 FAIR PROJECT

Das 3-Jahresprojekt von 2017 - 2019 soll eine Bestandsaufnahme und Bewertung der laufenden Präventionsprojekte im Freizeitsport liefern und weitere Strategien erarbeiten. Ziel ist die Bewusstseinsschaffung und eine breite Vernetzung von Initiativen.

europeactive.eu: FAIR PROJECT - Forum for Anti-Doping in Recreational Sport ‘FAIR’ PROJECT

 

Als Grundlage gilt folgende Studie von 2014:

ec.europa.eu: Study on Doping Prevention

Getragen wird das Projekt von

- Leeds Beckett University, Institute of Sport, Physical Activity and Leisure

- Anti-Doping Authority of the Netherlands

- Cyprus Anti-Doping Authority (CyADA)

- University of Aarhus, Faculty of Science and Technology, Department of Sport Science

- Sapienza University of Rome, Department of Developmental and Social Psychology

- The Enterprise Federation of Norway (Virke)

- Association for International Sport for All (TAFISA)

 



2015 SAVE YOU

SAVE YOU ist ein langfristig angelegtes europaweites Präventions-Projekt gegen Doping im Amateur- und Fitnesssport.

 

Es beteiligen sich verschiedene Universitäten, darunter auch die Uni Potsdam sowie das Griechische Sportministerium und die deutsche NADA.

 

>>> SAVE YOU

 

 



2015 prePLAY - internationales Netz Anti-Doping-Botschafter/innen




"prePLAY" nennt sich ein multinationales Präventionsprojekt, das aus dem Europäischen Anti-Doping-Juniorbotschafter-Projekt EADIn - The European Anti-Doping Initiative heraus entwickelt wurde. Wobei letztere wiederum maßgeblich auf das entsprechende deutsche Projekt der dsj und des Zentrums für Dopingprävention Sport ohne Doping, Juniorbotschafter zurück geht.

 

>>> prePLAY Ambassadors recruitment and training





Startveranstaltung "prePLAY" in Zagreb
Quelle
Eesti Antidoping - EAD

An "prePlay" beteiligen sich die Anti-Doping-Organisationen von Slovenien, Malta, Estland, Litauen und Kroatien. Initiiert und maßgeblich entwickelt wurde es von Slovenien, das sich bereits an EADIn beteiligt hatte.

Vom 27 bis 28. Januar 2015 fand in Adergas, Slovenien, die Startveranstalltung ("kick off"-Meeting) statt. Vom 9. bis 14. Juni 2015 folgte das erste educational camp.

 

Im Mittelpunkt des Projektes steht die Ausbildung jugendlicher Anti-Doping-Botschafter, die miteinander ein internationales Anti-Doping-Netzwerk für jugendliche Athletinnen und Athleten aufbauen sollen. Die Idee, die hinter dem Botschafter-Ansatz steht, ist der peer-to-peer-Ansatz, der besagt, dass die jugendlichen Zielgruppen nicht von oben herab unterwiesen werden, sondern dass die Informationen und Lernangebote von gleichgestellten Personen kommen und innerhalb der Gruppen (peer-groups) auf gleicher Ebene gemeinsam und selbstverantwortlich bearbeitet werden. Dieser Ansatz verspricht wesentlich dauerhaftere Erfolge als herkömmliche lineare Kommunikationsmodelle.

Finanziert wird dieses Projekt mit Mitteln des europäischen Erasmus+-Programms für Bildung, Training, Jugend und Sport.

 

Das Projekt ist vorerst auf zwei Jahre angelegt. 2015 liegt der Schwerpunkt auf der Ausbildung der Anti-Doping-Botschafter/innen. 2016 soll im Zeichen von Präventionsaktivitäten stehen. Geplant sind zudem in jedem der teilnehmenden Länder sogenannte Play-true-Tage.

 

EAD Antidoping Estland. Vorstellung des Projekts (google-Übersetzung)

SLOADO Antidoping Slovenien: Voraussetzungen vor Anti-Doping-Botschafter/innen (google-Übersetzung)

 

 



2011 Europäische Anti-Doping Initiative EADIn



Aufbauend auf die Erfahrungen mit dem deutsch-französischen Projekt Junior-Botschafter-/innen ab dem Jahr 2007 entwickelte die Deutsche Sportjugend dsj 2010 ein europäisches Ant-Doping-Projekt, die >>> Europäische Anti-Doping Initiative (EADIn), welches ab 2011 von der EU gefördert wurde. Im Zentrum der Aktivitäten stand die Schulung von Juniorbotschafter/-innen auf europäischer Ebene, die Projektpartner kommen aus verschiedenen europäischen Ländern.

Zu der Genese des Projekts siehe dsj Projekt Juniorbotschafter.

 

2018 wurde eine entsprechende Facebook-Seite >>> sport without doping / Doping? No Thanks eingerichtet.

 

Das Projekt ist Grundlage weiterer europäischer Initiativen, wie "prePLAY", s.o.




Nähere Informationen über den zeitlichen Rahmen, die Inhalte und die europäischen Projektpartner sind hier zu finden:

dsj: Europäische Anti-Doping Initiative / Europäische Anti-Doping Juniorbotschafter/-innen für einen Sport ohne Doping

 

siehe auch c4f: Projekt Anti-Doping-Juniorbotschafter

 



Bike Pure

Radsportler und Radteams bekennen sich zu dopingfreiem Sport. Auch Fans sind willkommen.

 

>>> Bike Pure

 

OUR MISSION:

Bike Pure aims to protect the integrity of cycling and promote clean cyclesport. Cycling fans worldwide deserve heroes they can believe in. Supporters want a clean sport and the professional riders need their credibility back. Bike Pure are lobbying for stiffer penalties for offenders - 4 year ban minimum and life bans for repeat offenders. It is through the actions and support of our members that we can apply pressure on authorities for these measures to be implicated.

 

WHO:

Bike Pure is an independent, non profit organisation, committed to redirecting trust to Professional cycle sport. Bike Pure is an umbrella group for all concerned parties in cyclesport. A medium to let the fans, riders, teams and cycle trade join together in a united stance for an new era of clean cycling.

 

Ehrenkodex für Fahrer

- Ich werde mich bemühen mein Bestes zu geben, um Siege nur mit

meinem Talent und harter Anstrengung zu erreichen

- Ich verspreche niemals verbotene, leistungssteigernde Mittel zu

benutzen oder den Radsport wissentlich in Verruf zu bringen.

- Ich stimme zu, dass Doping-Vergehen mit lebenslanger Verbannung

aus dem Radsport bestraft werden sollten

Link


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum