Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Platz 24 - Davide Villella




Davide Villella

Italien

27.06.1991

 

Fahrertyp: Hügelsprinter

Wichtigster Erfolg: zwei Etappensiege Giro Friuli Venezia Giulia 2012

Team/Verein 2012: Colpack (Elite)

Stagiaire: -

Team 2013: Colpack (Elite)

Beste Mock-Platzierung: neu

Web: twitter.com/Davide_villella

 

Schon beim Geburtsort zeigt sich bei Davide Villella eine gewisse Affinität zum Radsport, stammt er doch aus Magenta in der Lombardei. Nach Erfolgen siegreichster italienischer Elite-Fahrer 2012 (bislang 11 Saisonsiege) überrascht, dass Villella nicht wie mancher Vorgänger in dieser Statistik (2010 z.B. Andrea Guardini) ein reiner Sprinter ist, sondern auf verschiedenen Terrains Rennen gewinnen kann.

 

Nicht nur als Junior, sondern auch in den ersten U23-Jahren war Villella unauffällig bis nichtexistent in den Ergebnislisten italienischer Rennen. Erst 2012 erfolgte der große Sprung nach vorn, zusammen mit dem Rest des Teams. Denn Colpack (unter der Leitung des früheren Profis Gianluca Valoti) hat sich zu einem der führenden italienischen Amateurteams entwickelt, auf einer Stufe mit Trevigiani und Hopplà und dabei traditionelle Platzhirsche wie Palazzago und Zalf Fior hinter sich lassend. Neben Sprinter Nicola Ruffoni und den kletterstarken Rundfahrern Edoardo Zardini, Gianfranco Zilioli und Fausto Masnada stach Davide Villella aber besonders hervor, da er schon früh in der Saison ein hohes Leistungsniveau zeigte und dieses im Grunde genommen bis in den Herbst hinein halten konnte.

 

Platz 6 bei der Trofeo Edil C (1.2) und Platz 3 beim GP Liberazione (1.2U) waren die bis dato besten Ergebnisse bei UCI-Rennen für Villella. Beim fünftägigen Giro della Friuli Venezia Giulia (2.2) im Mai dann der Doppelschlag: zwei Etappensiege hintereinander, jeweils im Sprint kleinerer Gruppen (und jeweils knapp vor jungen Deutschen: Jakob Steigmiller als 2. und Julian Kern als 3.), dazu Platz 8 in der Gesamtwertung. Schnell fand Villella am Rennen gewinnen Geschmack, neben verschiedenen Eintagesrennen legte er auch bei der wichtigsten Vorbereitungsrundfahrt zum Baby-Giro, dem Giro Pesche Nettarine (NE) einen Doppelschlag hin und gewann die beiden letzten Etappen der Rundfahrt. Beim GiroBio (2.2U) hielt sich Villella gut im Rennen solange das Terrain noch hügelig blieb und noch nicht gebirgig wurde, schlüpfte für einen Tag sogar ins Rosa Trikot des Gesamtführenden, nachdem er in einem Massenspurt auf der dritten Etappe 2. wurde. Wenig später gewann er als Solist aber auch ein mit einer Bergankunft endendes Eintagesrennen und bewies die Bergform ein weiteres Mal beim Giro delle Valli Cuneesi, wo Villella erneut eine Etappe gewann und als Edelhelfer für den Gesamtsieger-Teamkollegen Zardini 4. in der Endwertung wurde.

 

Am Sieg vorbei schlitterte Villella dann bei der Tour de l’Avenir (2.NC), bei der der Italiener auf der ersten Etappe im Sprint der Fluchtgruppe nur von Silvan Dilier geschlagen wurde und auch denkbar knapp das Führungstrikot verpasste. Villella war aber auch so der einzige Fahrer, der bei Baby-Giro und Tour de l’Avenir glänzen konnte.

Davide Villella bleibt der U23-Klasse noch ein weiteres Jahr erhalten, hat für 2014 aber bereits einen Profi-Vertrag bei Liquigas in der Tasche. Dort wird er mit seinem Talent für hügelige Sprints, kleine Rundfahrten und attackenreiche Fahrweise eine passende Ergänzung zu Moser, Sagan und co. sein.

 

nominated by gardener & ogkempf, presented by gardener



Weiter mit Platz 23


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum