Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Platz 19 - Lawson Craddock



Lawson Craddock

Lawson Craddock

USA

20.02.1992

 

Fahrertyp: Rundfahrer

Wichtigster Erfolg: Gesamt-8. Tour of California 2013

Team 2013: Bontrager Livestrong Team (CT)

Stagiaire: -

Team 2014: Argos-Shimano

Beste Mock-Platzierung: Neu

Web: https://www.facebook.com/lawsoncraddock / https://twitter.com/lawsoncraddock

 

 

Nach den Rücktritten von Armstrong und Leipheimer haben die Amerikaner in jüngster Vergangenheit wieder einige große Rundfahrtalente hervorgebracht: van Garderen, Talansky, Dombrowski, Boswell und nicht zuletzt... Horner. Pardon, Gregory Craddock – den Insidern als Lawson – bekannt, passt wohl besser in die Aufzählung.

 

Seine ersten Sporen verdiente sich der Amerikaner auf der Bahn, wo er mit 16 Jahren nationaler Meister der Jugend im Punktefahren sowie im Scratch wurde. Als Junior machte Craddock 2009 auch seine ersten Schritte auf der Straße – nicht minder erfolgreich. Platz 1 beim Edgar Soto Memorial, Etappensiege bei der Tour du Pays de Vaud (2.1) und der Tour of the Red River Gorge (2.1) sowie je ein 4. Gesamtrang bei selbiger Rundfahrt und dem namhaften Nachwuchsrennen Trofeo Karlsberg (2.Ncup) stellte er jedoch allesamt mit der Silbermedaille bei der Junioren-WM im Einzelzeitfahren in den Schatten, nur um 2 Sekunden vom Australier Durbridge geschlagen, allerdings deutlich vor Lasse Norman Hansen und Nikias Arndt.

 

Auch sein zweites Jahr als Junior war von zahlreichen Erfolgen geprägt, darunter der Gesamtsieg bei der Trofeo Karlsberg (2.Ncup) mit zwei Etappensiegen (u.a. gegen Jungels, Sütterlin, Kragh, Valgren und Polanc sowie WM-Bronze im Einzelzeitfahren, diesmal hinter Jungels und Sütterlin, aber vor den Australiern Parker und McCarthy. Auch bei der Tour du Pays de Vaud (2.1) gewann er erneut zwei Etappen und wurde Gesamt-3., wie auch bei Paris-Roubaix (1.Ncup). Eine Stufe höher ging es sogar bei der Trophée Centre Morbihan (2.1), erneut garniert von einem Etappensieg, den er auch bei der Regio-Tour (2.1) mit der Nationalmannschaft feiern konnte. Abgerundet wurde dieses grandiose Jahr schließlich mit drei nationalen Meistertiteln, auf der Straße sowohl im Einzelzeitfahren und Straßenrennen, auf der Bahn dazu in der Einerverfolgung.

 

Die Basis für die U23-Klasse war gelegt, für Trek - Livestrong presented by Radioshack bestritt Craddock seine erste Saison in einem Continental Team. Beinahe wäre ihm im ersten Rennen gleich sein erster Sieg gelungen, hätte nicht der Slowene Vrecer bei der Jadranska Magistrala (2.2) den Prolog derart dominiert. Craddock blieb geduldig und gewann nur zwei Wochen später das Zeitfahren des Triptyque des Monts et Châteaux (2.2). Weitere Erfolge waren ein Etappensieg bei der Tour de la Guadeloupe (2.2), nach dem er prompt von einem Organisationsfahrzeug über den Haufen gefahren wurde, und dem Ster van Zuid Limberg sowie der nationale Vizemeistertitel der U23 im Kampf gegen die Uhr. Die Tour de Berlin beendete er dazu als Gesamt-4. mit einem 3. Etappenrang und wurde zum Ende der Saison folgerichtig für die WM nominiert.

 

Das Jahr 2012 im umfirmierten Bontrager Livestrong Team an der Seite von Boswell, Dombrowski und Stuyven sah für Craddock eine Fokussierung auf den amerikanischen Kontinent vor, wobei der größte Erfolg der Etappensieg bei der Bergetappe der Tour of the Gila (2.2) nach Pinos Altos vor Boswell, Beyer und Mancebo war, der für Craddock auch dank eines guten Zeitfahrens am Ende einen starken 5. Gesamtrang bedeutete. Bei der Tour of California (2.HC) erreichte er in zwei Massensprints die Top10 und scheiterte im EZF nur knapp daran, konnte hingegen am Berg nicht überzeugen und wurde schließlich 37., aber starker 6. der Nachwuchswertung. Die Cascade Cycling Classic (NE) beendete er mit einem 2. Etappenrang als Gesamt-3., gewann dazu Bronze bei der Panamerikameisterschaft im Einzelzeitfahren der U23 sowie Silber bei den nationalen Titelkämpfen. Das amerikanische Saison-Highlight im Herbst begann für Craddock mit Platz 4 auf der ersten Etappe der Tour of Utah (2.1) ebenfalls aussichtsreich, allerdings konnte er weder diese Rundfahrt noch die USA Pro Cycling Challenge (2.HC) beenden.

 

In der abgelaufenen Saison 2013 - ebenfalls für das Bontrager Cycling Team - konnte Craddock seine Formhöhepunkte und Ziele noch höher stecken und auch umsetzen. Selbstvertrauen holte er sich mit einem Etappensieg am Mont de l'Enclus beim Triptyque des Monts et Châteaux (2.2), verspielte dann aber den Gesamtsieg durch ein mittelmäßiges Einzelzeitfahren. Bei der Tour of the Gila (2.2) lief das als 4. besser, in der Gesamtwertung blieb er jedoch im Gegensatz zum Vorjahr blass. Dafür präsentierte sich Craddock einem breiten Publikum bei der Live-Übertragung der Tour of California (2.HC) als Etappen-9. der Bergankunft in Greater Palm Springs. Mit einem guten Zeitfahren und einem weiteren 7. Etappenrang am Mount Diablo bei lediglich 30 Sekunden Rückstand auf Etappensieger Leopold König sprang am Ende ein hochverdienter 8. Platz im Gesamtklassement heraus, der gleichbedeutend mit dem Sieg in der Nachwuchswertung war. Während er bei den nationalen Zeitfahrmeisterschaften nur um wenige Hundertstel die Bronzemedaille an seinen Teamkollegen Nat Brown verlor, wiederholte er das Kunststück auf Kalifornien im Herbst noch einmal bei der USA Pro Cycling Challenge (2.HC): Zunächst brachte er sich auf der schweren Bergetappe nach Breckenridge mit Rang 5 in Position, schwächelte dann leicht auf der Königsetappe nach Beaver Creek, konnte aber schließlich mit einem 11. Platz im Bergzeitfahren ein weiteres Top10-Resultat als Gesamt-7. bei einer HC-Kategorie-Rundfahrt für seine Palmares verbuchen.

 

Man kann Lawson Craddock also durchaus als legitimen Nachfolger von Ian Boswell bezeichnen. Doch im Gegensatz zu seinem Landsmann, der im zweiten Halbjahr 2012 als Stagiaire bei Argos-Shimano tätig war, bevor er 2013 zu Sky wechselte, startet Craddock gemeinsam mit seinem Landsmann Haga im kommenden Jahr direkt als Neo-Profi bei Argos-Shimano durch. Den Rest des Jahres kann er dementsprechend ohne Druck angehen, vielleicht hilft ihm das auch bei der WM befreit aufzutreten.

 

nominated by Daan Olivier, Offi, wagenge, virtualprofit & ogkempf presented by virtualprofit



Weiter mit Platz 18


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum