Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 


Der Todessturz des Meisterfahrers Alfred Görnemann auf der Radrennbahn in Dresden am 11. Oktober 1903









Illustrirte Zeitung, Nr 3147. 22. Oktober 1903
Originalzeichnung von E. Limmer

Es war ein regengrauer Sonntag, der 1. Oktober, an dem sich Robl, Dangla und Görnemann auf dem Dresdener Sportplatz im Hundert-Kilometer Fahren messen sollten. Am Nachmittag hellte sich indes das Wetter ein wenig auf, und so konnte wider Erwarten das Rennen doch noch gefahren werden, das für einen der daran Beteiligten so verhängnisvoll werden sollte. Görnemann wollte eigentlich an diesem Tage in Plauen i.V. starten wo der Große Preis des Vogtlandes ausgefahren wurde; der Ehrgeiz, sich mit Gegnern wie Robl und Dangla zu messen, trieb ihn jedoch nach Dresden. Hier war er den Freunden des Sports nicht mehr unbekannt; hatte er doch bereits am 27. September auf der Dresdener Bahn Rekords gefahren, die in jenem grauenvollem Rennen von dem Sieger Robl auch nicht annähernd erreicht worden sind. Für die Tausende von Zuschauern stand es fest, daß Görnemann diesmal als Sieger triumphieren werde, wenn ihm nicht etwa wiederum ein Unfall zustieße. Denn als "Pechvogel" war er von jeher bekannt; immer kam ihm, wenn er den Sieg fast schon errungen hatte, etwas dazwischen, ein Defekt an der Maschine, ein Zusammenstoß, ein Sturz oder Ähnliches. Aber mit zäher Ausdauer hielt er an seinem halsbrecherischenSport fest, auch nachdem man ihn am 6. September d. J. im Zwei-Stunden-Rennen um den Friedenauer Goldpokal blutüberströmt und bewußtlos aus der Bahn getragen hatte.
So sah ihn denn jenerSonntag wieder hinter dem fauchenden Motor. Schon war die reichliche Hälfte des Rennens zurückgelegt. Keiner der drei Fahrer gab dem anderen an Tempo etwas nach. Die Vorsprünge, die etwa der eine oder andere infolge der Unachtsamkeit der Gegner gehabt hatte, waren nahezu vollständig wieder ausgeglichen. Robl führt, ihm folgt dicht auf den Fersen Görnemann, in etwas größerem Abstand Dangla. Die Spannung unter den Zuschauern hat den höchsten Grad erreicht. Wenn es jetzt Görnemann gelingt, Robl zu überholen, gehört ihm aller Wahrscheinlichkeit der Sieg! Und der zähe, kleine Berliner setzt seine ganze Kraft ein; alle Blicke sind auf ihn gerichtet, als er in der 139. Runde zum Vorstoß ansetzt. Dicht hinter Robl fährt er die Kurve in die Höhe. Da, ein Schrei des Entsetzens! Vom Vorderrade des Motors hat sich der Mantel gelöst. Die Bahn versperrend, steht das Fahrzeug quer darauf. Es schlägt um. Görnemann rennt mit seinem Rad dagegen an. Er stürzt mit furchtbarer Vehemenz kopfüber auf die steinharte Bahn, überschlägt sich, und noch einmal prallt sein Kopf gegen den Zementstein. Das alles ist das Werk eines Augenblicks. Als den entsetzten Zuschauern das schreckliche Ereignis zu klarem Bewußtsein gekommen war, da sahen sie den Körper des Verunglückten, lang ausgestreckt, wie leblos die steile Bahn hinabrollen. Eine Bahre nahm ihn auf, und man trug ihn hinweg. "Es ist nicht so schlimm, nur eine leichte Gehirnerschütterung; er ist bei Bewußtsein und kann sprechen", so tröstete man die von Entsetzen ergriffenen Zuschauer. Als aber der kühle Herbstabend herniedersank, da hatte der tollkühne Fahrer sein Leben ausgehaucht. Sein Motorführer war mit zerschundenen Gliedmaßen und zerfetzten Kleidern davongekommen.
Alfred Görnemann war 27 Jahre alt und der einzige Sohn begüteter Eltern in Berlin. Mit umflorten Bannern haben die Dresdener Radfahrer seinen Leichnam zum Bahnhof geleitet. Der Sarg verschwand unter Blumen und Kränzen.
H. G. Zimmer


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum Sie sind hier: gazzetta > PELOTON > Portraits > Veteranen > Veteranen > Görnemann, Alfred > Der Todessturz