Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

U23 - Mock List 2010, Plätze 50 - 41



Platz 50: Sebastian Balck



Sebastian Balck
© ogkempf.kilu.de

Sebastian Balck

Schweden

09.06.1988

 

Fahrertyp: Allrounder

Wichtigster Erfolg: -

Team/Verein 2010: Team CykelCity.se

Stagiaire: -

Team 2011: noch offen

Beste Mock List Platzierung: neu

Web: sebastianbalck.se

 

Im ersten Jahr bei der Elite belegte Sebastian Balck 2007 den 13. Platz bei der U23-Ausgabe der Ronde van Vlaanderen. 2008 war er Zweiter bei der dänischen Fyn Rundt (1.2). 2009 kam der kleine Durchbruch. Auf der 5. Etappe der Olympia's Tour (2.2) holte er den fünften Platz. Beim Scandinavian Open Race (1.2) belegte er hinter Teamkollege Stenberg, der sich schon für die Mocklist 2011 warm fährt, den dritten Platz. Das Ausrufezeichen der Saison setzte er in Übersee. Beim Univest GP (2.2) in den USA konnte er sich gegen internationale Konkurrenz behaupten und belegte nach drei Etappen den fünften Endplatz.

 

Zeitfahren klappt seit dieser Saison auch ganz gut. Mit dem neunten Rang beim Zeitfahren und einem achten Rang auf der zweiten Halbetappe am selben Tag, sicherte Balck den fünften Endrang bei der Triptyque Monts et Chateaux (2.2U). Die Olympia's Tour (2.2) beendete er auf dem achten Rang liegend. Bei den schwedischen Zeitfahrmeisterschaften musste er sich nur Larsson geschlagen geben. Beim Univest GP (1.2) im September möchte er sein Vorjahresergebnis toppen.

 

Sebastian Balck ist ein Mann für mittelschwere Eintages- sowie Etappenrennen. Bei der WM in Australien kann er sich ein letztes Mal gegen die versammelte U23-Elite beweisen. Mit dem Ausgang des Straßenrennens wird er eher nichts zu tun haben, im Zeitfahren ist ein Platz unter den ersten zehn möglich.

 

Nominiert von Offi, geschrieben von Offi



Platz 49: Jesus Herrada Lopez

Jesus Herrada Lopez

Spanien

26.07.1990

 

Fahrertyp: Rundfahrer, Zeitfahrer

Wichtigster Erfolg: Spanischer Meister Einzelzeitfahren U23, Subida a Gorla

Team 2010: Caja Rural Amateur (Spanien)

Stagiaire: -

Team 2011: Caja Rural

Beste Mock List-Platzierung: neu

Web: www.pcherrada.com

 

Gewinnt man die Subida a Gorla winkt einem mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Vertrag bei einem spanischen Team. Doch nicht nur die Aussicht auf einen Vertrag macht dieses Rennen so interessant. Ein Sieg dort ist ein Indikator für Talent. Fahrer wie Contador, Sastre oder Joaquim Rodriguez kennt schließlich heute jeder und sie dominierten die großen Rundfahrten in den letzten Jahren nach Belieben.

 

Doch es sind noch mehr Dinge, die den jungen Spanier interessant machen. Er siegt nicht nur am Berg, sondern auch bei Zeitfahren und eine gewisse Sprintstärke kann man ihm auch nicht abschreiben. So konnte er z.B. 2007 und 2008 bereits die spanische Meisterschaft im Einzelzeitfahren bei den Junioren erringen. In diesem Jahr folgte dann der gleiche Titel im U23 Bereich. Überhaupt zeigen sich bei Herrada bereits zu Juniorenzeiten eindeutige Ergebnisse, die auf einen starken Rundfahrer schließen lassen. Mehrfach erscheint er in den Ergebnislisten solcher Rennen.

Im Jahr 2010 gesellte sich zu den schon erwähnten Siegen auch ein Etappensieg bei der Vuelta Madrid Sub 23. Dort schlug er den späteren Gesamtsieger Daniel Diaz im Sprint.

 

Aller Wahrscheinlichkeit nach folgt Jesus seinem Bruder José zu den Profis von Caja Rural und wird dort die nächste Saison dann fahren. Sein Weg zu einem ausgezeichneten Rundfahrer scheint jedenfalls vorgezeichnet und darf gespannt verfolgt werden.

 

Nominiert von ocana, geschrieben von ocana



Platz 48: Piotr Gawronski

Piotr Gawronski

Polen

25.03.1990

 

Fahrertyp: Allrounder, Zeitfahrer

Wichtigster Erfolg: Europameisterschaft Straße Ankara 2010

Team/Verein 2010: MG Kvis Norda Pacific

Stagiaire: -

Team 2011: noch offen

Beste Mock List-Platzierung: neu

Web: -

 

Dass Polen dieser Tage durchaus anständigen Radsportnachwuchs hervorbringt, wurde ja bereits bei der letzt jährigen Mock Nominierung von Jaroslaw Marycz (Platz 32) thematisiert. Woran der jetzige Saxo Bank Profi mit Platz zwei bei der EM 2009 noch knapp scheiterte, konnte dieses Jahr ein anderer Landsmann erreichen: U23 Europameister. Und als solcher ist Piotr Gawronski natürlich per se ein Fall für die Mock List.

 

Der 20-jährige aus Gülzow/Golczewo (Westpommern) steht seit jeher im Schatten des gleichaltrigen Michal Kwiatkowski, Polens großer Hoffnung. Dabei gehörte Gawronski selbst zur erweiterten Weltspitze bei den Junioren, wie die dritten Plätze bei der Zeitfahr-EM 2007, bei der Straßen-EM 2008 (hinter Le Bon und Rowe) oder der Friedensfahrt (hinter Kwiatkowski und Sagan) in selben Jahr belegen.

 

In der U23 fährt er für MG Kvis Norda meist bei den italienischen Amateurrennen – er animiert diese zwar oft, aber die Resultate bleiben ebenso oft aus. Ausgerechnet bei der EM in der brütenden Sommerhitze von Ankara gelang ihm der große Coup: Als sich 30km vor dem Ziel die entscheidende Gruppe absetzte, war Gawronski dabei. Gemeinsam mit dem Portugiesen Oliveira konnte er sich knapp gegen das herannahende Hauptfeld erwähren, im Sprint ließ er dem Xacabeo-Profi keine Chance und errang den wichtigsten Erfolg seiner Karriere.

 

Nominiert von chreezer, geschrieben von chreezer



Platz 47: Giacomo Nizzolo

Giacomo Nizzolo

Italien

30.01.1989

 

Fahrertyp: Sprinter

Wichtigster Erfolg: 22 Siege seit 2009.

Team 2010: UC Trevigiani Dynamon Bottoli (Italien)

Stagiaire: -

Team 2011: UC Trevigiani Dynamon Bottoli

Beste Mock List-Platzierung: neu

Web: -

 

Es ist wenig überraschend, dass der Mailänder Sprinter Giacomo Nizzolo seine ersten Erfolge auf der Bahn feiern konnte. Bereits 2007 konnte er Medaillen bei italienischen Juniorenmeisterschaften und bei der Juniorenweltmeisterschaft in Keirin und Mannschaftsverfolgung einfahren. Doch bereits seit 2008 und dem Wechsel zu Trevigiani Bottoli konzentriert sich Nizzolo, der seit seinem sechsten Lebensjahr Radsport betreibt, gänzlich auf die Straße.

 

Zunächst im Jahr 2008 mit mäßigem Erfolg. In der folgenden Saison explodierte Nizzolo dann richtig. Zwölf Siege 2009, zehn Siege 2010. Dazu so viele Top Fünf Platzierungen wie kein anderer U23 Fahrer in Italien. Auch wenn sich Nizzolo leichte Hügel zutraut, so sind es häufig die flacheren Rundstreckenennen bei denen er sich durchsetzt.

 

Laut eigener Aussage will Nizzolo nichts anderes als der beste Sprinter der Welt werden. Für einen Sprinter ist das natürlich die richtige Einstellung. In keinem anderen Land der Welt gibt es vermutlich so viele lokale Rennen bei denen Nizzolo seine Qualitäten verbessern kann. Gleichwohl trifft er wohl auch nirgendwo auf die gleiche harte Konkurrenz. Die notwendige Konstanz und Härte es zu schaffen legt Nizzolo jedenfalls seit zwei Jahren beeindruckend an den Tag. Und wer weiß, vielleicht macht er eines Tages mal besser als sein sportliches Vorbild Tom Boonen und gewinnt sein Lieblingsrennen Mailand – San Remo.

 

Nominiert von ocana, geschrieben von ocana



Platz 46: Frederique Robert



Frederique Robert
© ogkempf.kilu.de

Frederique Robert

Belgien

25.01.1989

 

Fahrertyp: Sprinter

Wichtigster Erfolg: Kattekoers Ieper 2010

Team/Verein 2010: PWS Eijssen Cycling Team

Stagiaire: Quick Step

Team 2011: Quick Step

Beste Mock List-Platzierung: neu

Web: -

 

Mit belgischen Sprintern in der Warteschleife kennt sich der Schreiberling aus. 2007 war es Roelandts, der nach starkem Jahr 2006 nicht den Sprung zu den Profis wagte. Das wurde in der Mock List abgestraft, die Neo-Saison 2008 für Lotto wurde ein Knaller.

 

Solche Ergebnisse kann Frederique Robert zwar nicht vorweisen, das Potenzial ist dennoch da. Der am 25.01.1989 in Geel geborene Belgier bringt mit 1,76 Meter und 68 kg auf den ersten Blick nicht die Gardemaße eines Sprinters mit. Robert fuhr bisher für den BC Balen und das CT PWS Eijssen. Schon 2009 war er Stagiaire bei Quickstep und erreichte bei der Tour of Missouri dreimal die Top20 im Sprint. Am Saisonende gelangen ihm ein vierter Platz beim Omloop van het Houtland-Lichtervelde (1.1) hinter Brown, Wagner und Eeckhout, aber u.a. vor Goddaert, Flahaut und Förster, und Platz sechs beim Nationale Sluitingprijs (1.1).

 

Robert listet in seinen Palmarés 45 Siege bis 2009, darunter Rennen wie Ster van Oost-Vlaanderen, Gooikse Pijl, Kattekoers Ieper (den er als größten Erfolg bezeichnet) sowie die Gesamtwertung beim Beker van België. Seine einzigen Siege bei UCI-Rennen konnte er 2008 und 2010 beim Triptyque des Monts et Châteaux (2.2) einfahren. Vor zwei Jahren schlug er Vermeltfoort im Sprint, in diesem Jahr Bol, Phinney und Kittel. Weiter erreichte er Platz neun beim Omloop der Kempen (1.2) und Rang elf bei der EM in der Türkei.

 

Quickstep hat ihm wie im vergangenen Jahr das Vertrauen als Stagiaire geschenkt. Im Gegensatz dazu steht bereits jetzt fest, dass Robert ab 2011 einen Profivertrag bei Quickstep bekommen wird.

 

Nominiert von virtualprofit, geschrieben von virtualprofit



Platz 45: Pim Ligthart

Pim Ligthart

Niederlande

16.06.1988

 

Fahrertyp : Sprints (Straße), Ausdauer (Bahn)

Wichtigster Erfolg: mehrfacher niederländischer Meister auf der Bahn

Team 2010: AVC Aix-en-Provence

Stagiaire: Vacansoleil

Team 2011: noch offen

Beste Mock List-Platzierung: neu

Web: www.twitter.com/pimligthart

 

Eher ungewöhnlich für eine der stärksten niederländischen Radsporthoffnungen: Pim Ligthart fuhr noch nie für eines der Rabobank-Nachwuchsteams. Nachdem eine Schutzsperre für erhöhten Hämatokritwert vor der Bahn-WM in Manchester 2008 Ligtharts Teilnahme an dieser verhinderte war er für die Mini-Rabos wohl persona non grata geworden. Stattdessen versuchte (und fand) Ligthart sein Glück gezwungenermaßen in Frankreich.

 

Seit Juniorenzeiten ist der Niederländer auf der Straße gleichermaßen wie auf der Bahn zuhause. Niederländische Meistertitel im Scratch, Omnium und Punktefahren sowie Junioren-WM-Silber im Madison (2006) und sogar Teilnahmen an Sixdays zeugen ebenso wie diverse Top 20-Ergebnisse bei UCI-Rennen davon. Nach zwei Jahren beim niederländischen Continental-Team Krolstone wechselte Ligthart Anfang 2009 zum französischen Amateur-Club AVC Aix, um seine Fähigkeiten am Berg zu verbessern. Für das Jahr 2010 dann der Entschluss, sich ganz auf die Straße zu konzentrieren. Mit Erfolg: hervorragende Platzierungen bei Nations Cup-Rennen in der ersten Jahreshälfte 2010 (3. La Côte Picarde, 2. ZLM Tour) verschafften Ligthart einen Stagiaire-Vertrag bei Vacansoleil. Bereits im ersten Einsatz für das niederländische Pro Continental-Team konnte sich Ligthart mit einem vierten Etappenplatz bei der Dänemark-Rundfahrt in Szene setzen. Wie die meisten seiner Straßenerfolge war auch dieser im Sprint errungen. Bei der Tour of Britain (2.1) bewies der Niederländer sowohl als Helfer für Bozic und co. als auch als Ausreißer seine Qualitäten.

 

Es bleibt abzuwarten, ob Ligthart hinreichendes Interesse bei Vacansoleil geweckt hat um 2011 dort Profi zu werden. Ein paar Argumente kann er bei der WM in Melbourne liefern – das Profil dürfte ihm liegen.

 

Nominiert von gardener, geschrieben von gardener



Platz 44: Tomas Alberio

Tomas Alberio

Italien

31.03.1989

 

Fahrertyp: Sprinter

Wichtigster Erfolg: GP Industrie del Marmo (1.2)

Team/Verein 2010: Trevigiani Dynamon Bottoli

Stagiaire: -

Team 2011: noch offen

Beste Mock List-Platzierung: neu

Web: www.facebook.com/pages/Tomas-Alberio/51777422229

 

Alberio kommt ursprünglich von der Bahn wo er 2006 und 2007 jeweils bei der Jugend-EM Dritter im Mannschaftssprint wurde. In der Klasse U23 wurde er im Jahre 2008 zusammen mit Elia Viviani Europameister im Madison. Parallel fuhr er auf der Strasse, vorwiegend Eintagesrennen in Italien. Als Junior gewann er 2007 den GP Dell'Arno. Gleich in seinem ersten U23 Jahr gewann er im Frühjahr die Trofeo Edil C (1.2), wo er einige namhafte 2010er Neos hinter sich ließ (de Negri, Marycz, Peruffo, Cimolai). Kurz danach reichte es beim U23 Rennen GP Palio del Recioto (1.2U) zu Rang zehn. Im Juni gab es noch mal eine Top 10 Platzierung bei der Trofeo Alcide Degasperi (1.2). Sonst verlief das Jahr weitgehend ereignislos.

 

Dieses Jahr gelang ihm schon viel mehr. Nach einem dritten Rang beim GP Palio del Recioto (1.2U) gelang ihm im Mai der erste Sieg beim GP Industrie del Marmo (1.2), wo er immerhin Rowe schlagen konnte. Munter ging es weiter mit Top10 Platzierungen: Trofeo Citta di San Vendemiano (1.2U) – Rang vier, Trofeo Alcide Degasperi (1.2) – Rang neun und Trofeo Citta di Brescia (1.2) mit Rang vier. Dann traute er sich mal ins Ausland. Er verließ sogar den Kontinent, um bei der Tour de Rio (2.2) gross aufzutrumpfen. Zwei Etappen und der Gesamtsieg landeten in seiner Trophäensammlung. Die Konkurrenz war sicher nicht überragend, aber immerhin fuhren dort Fahrer von Team Type 1 und Scott - Marcondes Cesar - Sao Jose dos Campos mit. Ob diese Erfolge für einen Profivertrag ausreichen wird die Zukunft zeigen. Auszuschliessen ist es jedenfalls nicht.

 

Nominiert von wagenge, geschrieben von wagenge



Platz 43: Luka Mezgec

Luka Mezgec

Slowenien

27.06.1988

 

Fahrertyp: Allrounder (Straße), Cross Country (Mountainbike)

Wichtigster Erfolg: Sieg Coupe des Nations de Saguenay 2010, CAN (2.Ncup)

Team 2010: Zheroquadro - Radenska (Slowenien)

Stagiaire: -

Team 2011: noch offen

Beste Mock List-Platzierung: neu

Web: www.facebook.com/luka.mezgec

 

Die Dominanz der slowenischen U23-Fahrer hat mit Luka Mezgec einen weiteren Fahrer hervorgebracht, der vor dem Jahr 2010 außerhalb von Slowenien kaum in Erscheinung getreten ist. Verbunden ist dies sicherlich auch mit seinem Wechsel von MBK Orbea zum slowenischen Continental-Team Zheroquadro. Dort hat er gleichwohl alte Hasen, wie auch junge Teamkollegen an seiner Seite, die ihn in seiner Entwicklung unterstützen können.

 

Als Fahrertyp ist Mezgec schwer zu fassen. In Slowenien konnte er mit Vzpon na Mohor im vergangenen Jahr ein recht anspruchsvolles Bergrennen gewinnen. Außerdem ist er als U23 Cross Country Meister seines Landes in Erscheinung getreten. Richtig bekannt wurde Mezgec im Juni 2010 als er die kanadische Coupe des Nations de Saguenay gewinnen konnte. Dort fiel er in erster Linie durch intelligente Fahrweise auf, denn den Gesamtsieg holte er ohne eine Etappe zu gewinnen, während andere sinnlos ihre Kräfte verpulverten. Dass er es auch bei den Profis kann, zeigte er dann einige Wochen später bei der polnischen Course de Solidarnosc (2.1). Dort gelangen ihm auf den entscheidenden zwei Etappen jeweils Top Ten Platzierungen und so stand am Ende der fünfte Platz noch vor seinem Kapitän Matija Kvasina.

 

Wohin der Weg von Luka Mezgec führt, bleibt erst einmal abzuwarten. Alleine die Konkurrenz im eigenen Land ist mit Kump, Furdi und den Tratniks schon Recht groß und auch im Juniorenbereich schläft man nicht.

 

Nominiert von ocana, geschrieben von ocana



Platz 42: Andrea Guardini

Andrea Guardini

Italien

12.06.1989

 

Fahrertyp: Sprinter

Wichtigster Erfolg: Etappensieg Baby-Giro 2010

Team/Verein 2010: Casati NGC Perrel

Stagiaire: ISD – Neri

Team 2011: ISD-Nachfolgeteam (Farnese Vini?)

Beste Mock List-Platzierung: neu

Web: www.it.netlog.com/a_guardini

 

Andrea Guardini mag nur auf Platz 42 in der Mock List liegen, doch in einer essentiellen Statistik liegt er vorn: kein anderer der nominierten Fahrer hat 2010 mehr Siege eingefahren (Stand: Ende September). Zugegeben, die Coppa Comune di Piubega oder die Trofeo Lindo e Sano sind nicht die Nabel der Nachwuchs-Radsportwelt, aber die Konstanz und Effizienz, die Guardini 2010 an den Tag legt, begeistert. 19 Top Ten-Platzierungen erzielte er bei Eintagesrennen in Italien – und 14 davon waren Siege.

 

Insgesamt 15 Siege konnte der Italiener, der als Junior ein erfolgreicher Bahnfahrer war (Europameister im Keirin 2007), bis jetzt in dieser Saison einfahren - jeder einzelne ein Massensprint, davon war der Etappensieg beim Baby-Giro (2.2) vor Giacomo Nizzolo (Platz 47) der wertvollste. Was Guardinis Bekanntheitsgrad bis jetzt noch begrenzt: er fährt a) kaum Rennen außerhalb Italiens und b) kaum UCI-Rennen. Das hängt auch damit zusammen, dass er in diesem Jahr für das kleinere Amateurteam Casati NGC Perrel in die Pedale tritt, während er im Vorjahr noch bei Lucchini – Neri Sottoli, dem ISD-Farmteam fuhr, dort aber noch im (Sprint-) Schatten des heutigen ISD-Profis Pierpaolo de Negri stand. Wie es der Zufall will: bereits in diesem August fuhren Guardini und de Negri wieder in einem Team – Guardinis Siegesserie verschaffte ihm einen Stagiaire-Vertrag bei ISD und darüber hinaus auch das erste Profi-Engagement im ISD-Nachfolgeteam, das nach jetzigem Kenntnisstand 2011 Farnese Vini heißen wird.

 

Mit seinem – so die Selbstbeschreibung – Sprintstil als einer Mischung aus Petacchi und Cavendish kann für den Green Day-Fan mit Elektrotechnik-Diplom in der Tasche auch weiterhin nur eines zählen: viele Sprintsiege.

 

Nominiert von gardener, geschrieben von gardener



Platz 41: Nacer Bouhanni

Nacer Bouhanni

Frankreich

25.07.1990

 

Fahrertyp: Sprinter

Wichtigster Erfolg: Etappensieg Tour de Gironde 2010

Team/Verein 2010: UVCA Troyes

Stagiaire: FDJ

Team 2011: noch offen

Beste Mock List-Platzierung: neu

Web: -

 

Bereits mit 18 Jahren wurde Nacer Bouhanni 2009 französischer Polizeimeister, nur ein Jahr später gelang ihm dieses Kunststück auch bei den Militärmeisterschaften.

 

Bouhanni, geboren am 25.07.1990, fährt seit Beginn dieses Jahres für UVCA Troyes. Ende Mai belegte er bei der Tour de Gironde (2.2) zum Auftakt Platz vier u.a. vor Barbosa und Milram-Stagiaire Schäfer. Nach seinem Solo-Sieg auf Etappe zwei übernahm er das Leader-Trikot, verpasste den Gesamtsieg aber durch eine Ausreißergruppe auf der Schlussetappe und musste sich mit Rang fünf begnügen. Zwei fünfte Plätze fuhr er auch bei der Ronde de l'Oise (2.2) ein. Ein siebter Platz bei der Tour Alsace (2.2), der fünfte Rang der französischen Amateur-Meisterschaften sowie Rang vier bei der Europameisterschaft der U23-Klasse hinter Gawronski, Oliveira und seinem Landsmann Demare ließen dann auch FDJ auf ihn aufmerksam werden.

 

Seit dem 1.August darf sich Bouhanni als Stagiaire bei den Profis für einen Vertrag für die kommende Saison empfehlen. Schon bei Paris-Correze (2.1) wurde er zum Auftakt Vierter im Sprint des Hauptfeldes. Den vierten Platz konnte er auch auf Etappe zwei der Tour de l’Ain (2.1) hinter Feillu, Chainel und Gallopin einfahren. Bei der Tour du Poitou Charentes (2.1) verpasste er nur um Haaresbreite seinen ersten Profi-Sieg für FDJ als Zweiter hinter Engoulvent. Zu den Geschlagenen zählten u.a. Casper, Colli, Mondory, Rossi, Kristoff, Rollin, van Poppel und Chtioui. Zuletzt wurde Bouhanni Elfter beim Eintagesrennen Châteauroux Classic de l'Indre (1.1).

 

Als Neuzugang für 2011 steht Bouhanni bei fdjeux bislang noch nicht fest. Er ist allerdings auf dem besten Wege das zu ändern.

 

Nominiert von virtualprofit, geschrieben von virtualprofit



Weiter mit den Plätzen 40 - 31


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum Sie sind hier: gazzetta > PELOTON > Stiftung Fahrertest > U23 Mock List > U23 Mock List 2010 > U23 Mock List 2010, I