Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

BRD / DDR - Vergangenheit



Karl-Hans Riehm, Hammerwurf

Hammerwerfer Karl-Hans Riehm, geb. 1951, aktiv im TV Germania Trier, ab 1978 beim TV Wattenscheid, gehörte von 1975 bis 1984 zu den weltbesten Werfern. Er war mehrfacher Deutscher Meister und stellte 1975 und 1978 Weltrekorde auf. Bei den Olympischen Spielen 1984 gewann er die Silbermedaille.

 

Karl-Hans Riehm wurde niemals des Dopings überführt, doch gab er bereits 1977 im Zuge der öffentlichen Dopingdiskussion indirekt zu, Anabolika angewandt zu haben. Zumindest leugnete er nicht, dass diese Kraftpillen in seinem sportlichen Umfeld zum Einsatz kamen. In der Rhein-Neckar-Zeitung wird er 1977 (März, genaues Datum des Artikels unbekannt) sowie in der FAZ vom 30.3.1977 wie folgt zitiert:

„Könnten wir unter denselben profihaften Bedingungen wie Ostblock-Athleten trainieren, brauchten wir auch keine Anabolika, um mit denen mitzuhalten.“ ... „Wir Athleten ... sind darum froh, daß die Anabolika-Frage endlich diskutiert wird.“ ... „Jahrelang haben sie [die Funktionäre] das Problem nicht wahrhaben wollen. Sie waren froh, wenn alles unter der Oberfläche blieb. Jeder wußte, das ist ein heißes Eisen und keiner wollte sich die Finger verbrennen. Im Grunde wollte niemand wahrhaben, wie weit das wirklich verbreitet ist.“

"Den Athleten jedenfalls, meint Riehm, treffe keine Schuld. Im vergangenen Frühjahr hat er einmal gesagt: "Wer eine Olympia-Medaille gewinnen will, muß psychisch und körperlich in Grenzbereichen leben. Und da ist jeder ganz allein." - Um so weniger darf man darum den Athleten mit seinen Konflikten allein lassen. "In der Anabolika-Frage sind wir es viel zu lange gewesen", sagt Riehm." (FAZ, 30.3.1977)

 

1998 (?) gab er zu, im Training Anabolika in kleinen Mengen zur Regeneration angewandt zu haben. Trainer seien 'außen vor' gewesen und die Ärzte hatten nie dazu geraten, immer gewarnt. (Er erwähnt das Verbot der anabolen Steroide und entsprechende Dopingkontrollen ab 1972. Allerdings gab es zu diesem Zeitpunkt noch keinen anerkannten Test, erst 1974 wurden erste durchgeführt, und die spätere Kontrolldichte war sehr niedrig.) (Trierischer Volksfreund)

 

Im Jahr 1999 bestätigte Riehm, der während seiner aktiven Zeit medizinisch von Armin Klümper betreut wurde und beim TV Wattenscheid unter Karl-Heinz Leverköhne trainierte, dass er Anabolika benutzt hatte.

"Außer Ernst Klement und Bundestrainer Karl-Heinz Leverköhne gehörte Professor Armin Klümper zu seinen wichtigsten Wegbegleitern. Und auf den umstrittenen Sportmediziner läßt er nach wie vor nichts kommen. "Das klassische Doping hat bei uns nie eine Rolle gespielt", sagt er. "Aber Anabolika dosiert als unterstützende Maßnahme für Kranke, zur Regeneration." Riehm gesteht aber auch zu, daß er total im Nachteil gewesen wäre, wenn er es nicht genommen hätte. "Denn mehr als 78 Meter konnte man damals nicht ,ohne' werfen"." (FAZ, 12.5.1999)

Prof. Armin Klümper musste sich über Jahrzehnte Dopingvorwürfen stellen, Karl-Heinz Leverköhne wurde auch von anderen Sportlern mit Doping in Verbindung gebracht.



 

von Maki, Mai 2011


Gazzetta durchsuchen:


DLV

2008/2009 der Fall Goldmann, Trainerdebatte
Trainer Christian Gehrmann
Trainer Heinz Hüsselmann
Trainer Spilker und Kinzel - das Hammer-Modell
Trainer Thomas Springstein (einschl. 'Krabbe-Affairen')
Trainer Wolfgang Thiele
1970er Jahre: Trainer und Dopingvorwürfe
1970er Jahre: Dopingvorfälle, -geständnisse im DLV
Ärzte Bezugsquellen für Anabolka, Beispiele
Klehr, Horst
Kofink, Hansjörg
Beyer, Uwe - Hammerwerfen
Dressel, Birgit - Siebenkampf
Hennig, Klaus-Peter - Diskus
Kroninger, Annegret - Sprint
Krug, Joachim - Kugelstoßen
Lepping, Claudia, Sprint
Neu, Hein-Direck - Diskus
Ommer, Manfred - Sprint
Reichenbach, Ralf - Kugelstoßen
Riehm, Karl-Hans - Hammerwurf
Schmidt, Holger - Zehnkampf
Schmidt, Walter - Hammerwurf
Steines, Gerhard - Kugelstoßen
Wagner, Alwin - Trainer Steinmetz, Karlheinz
1971 DLV-Dopingbestimmungen
1990 / 1991 DLV Dopingkontrollen
1991 DLV-Präsidium Bericht zur außerordentlichen Hauptversammlung
1992 / 1993 DLV Anti-Doping-Maßnahmen, -Informationen
1993 DLV-PE Anstellung ehemaliger DDR-Trainer
1993 Treutlein - DLV: Kontroverse über den Umgang mit der eigenen Dopingvergangenheit


Deutschland

Doping in der BRD 1950-1990
Doping BRD: nach 1990 / Wiedervereinigung/ Wendejahre/ Aufarbeitung
Portrait Doping-Opfer-Hilfe e.V.
Doping in der DDR
Doping: Videos, Filmbeiträge - Zusammenstellung DOH
Doping: Dokumente, Analysen, Berichte, Erklärungen, Texte
Doping: Dokumente Dt. Bundestag 1977-2018 (Ausschüsse, Kommissionen), Landtage
Diskussion Dopingaufarbeitung BRD und DDR, Texte


BRD / DDR

Wendezeit I, 1990
Wendezeit II, 1991
Wendezeit III, 1992
Wendezeit IV, 1993
1994 Dopingdiskussion BRD
1990-1993 Pressespiegel
1994 Pressespiegel
1995 Pressespiegel
1996 Pressespiegel
1997 Pressespiegel
Was wusste man im Westen? Teil I
Was wusste man im Westen? Teil II
Trainerdebatte I: der Fall Werner Goldmann und Folgen
Trainerdebatte II: 2009 Diskussion und Aufarbeitung
dopingbelastete DDR-Trainer, nach der Wende
Doping-Opfer-Rente: Diskussion
BRD Doping-Aufarbeitung: Doping-Studie BRD
DOSB Abschlussbericht Steiner-Kommission
BRD Doping-Aufarbeitung: Schriftwechsel 2009 H. Kofink mit DLV und DOSB
Diskussion Dopingaufarbeitung BRD und DDR, Texte
Dopingbelastete Rekorde/Bestleistungen
Deutsche Ärzte

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum