Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Platz 13 - Sondre Holst Enger

Sondre Holst Enger

Norwegen

17.12.1993

 

Fahrertyp: Hügel, Sprints

Wichtigster Erfolg: 3. Platz Glava Tour of Norway, Sieg CdN Ville Saguenay

Team/Verein 2013: Team Plussbank

Stagiaire: -

Team 2014: -

Beste Mock-Platzierung: Neu

Web: -

 

Erinnerungen an 2006 und 2007 werden wach. Ein junger, gerade einmal 19jähriger Norweger kann problemlos mit der Weltelite mithalten, man spricht von einem Jahrhundertalent, vom zukünftigen Megastar. Damals war es Edvald Boasson Hagen, in diesem Jahr ist es Sondre Holst Enger. Beide weisen einige Parallelen auf. Sie können ziemlich gut sprinten, kommen hervorragend Hügel hinauf, nur im Zeitfahren war der alte neue Hushovd deutlich stärker.

 

Geboren ist Sondre Holst Enger am 17. Dezember 1993 in Horten, das etwa 40km südlich der Hauptstadt am malerischen Oslofjord gelegen ist. Als Junior trat er überwiegend wenig in Erscheinung, bei der WM in Kopenhagen wurde er Zwölfter, dazu gab es zwei zweite Plätze bei Juniorenrundfahrten. Nichts, das auf eine große Karriere schließen ließ.

 

2012 folgte der Wechsel zur U23, das Team Plussbank-BMC nahm sich seiner an. Es folgten wenig internationale Rennen, aber gleich bei seinem ersten Besuch auf dem Festland konnte er beweisen, dass er mehr drauf hat als er bei den Junioren zeigte. Nach zwei dreizehnten Plätzen bei kleinen 1.2-Rennen in Belgien und Frankreich, stellte er bei der Tour de Lior-et-Cher (2.2) seine Endschnelligkeiten zur Schau. Auf der zweiten Etappe wurde er Dritter, die fünfte beendete er auf dem vierten Platz. Interessanter war die vierte Etappe, dort gab es ein reichlich zersprengtes Feld, im Sprint um Platz fünf unterlag er zwar Landsmann Skjerping, er holte aber einige Sekunden auf viele andere Fahrer heraus, was am Ende zum respektablen sechzehnten Gesamtrang reichte. Außerdem wurde er Zweiter der Punkterwertung.

 

Im Mai startete die Landesrundfahrt das erste Mal als 2.1-Rundfahrt; mit dem Teams Sky, Lampre, Garmin, Saxobank, Lotto und Orica GreenEDGE standen auch ProTour-Teams am Start. Starke Konkurrenz. Dominiert wurden die Schlagzeilen nach der ersten Etappe aber von einem Schweden, Jonas Ahlstrand schlug in einem Massensprint Petacchi und Boasson Hagen. Vierter wurde mit einem Alter von 18 Jahren und sechs Monaten Sondre Holst Enger. Ein Topresultat, das aber am Tag der Schwedenüberraschung ziemlich unterging. Auf den folgenden Etappen konnte er das Ergebnis nicht bestätigen und trat dann zur vorletzten auch gar nicht mehr an. Damit war 2012 vorbei, die zweite Jahreshälfte ging mehr oder weniger ohne seine aktive Teilnahme von statten.

 

Das Jahr 2013 begann in Kroatien mit einem 15. Platz beim Eintagesrennen Trofej Umag(1.2), sowie dem zwölften Platz im Prolog der Istrian Spring Trophy (2.2). Einstellig wurden die Ergebnisse dann aber erst im April. Beim Skive Lobet (1.2) in Dänemark wurde er im Sprint Sechster. Den gleichen Platz erreichte er beim schweren Hadeland GP (1.2) in der Heimat. Die Gruppe, die den Sieg unter sich ausmachte, verpasste er, konnte sich aber in der Verfolgergruppe halten und verlor dann den Sprint um den fünften Platz gegen A. Kragh Andersen. Einen Tag später konnte er zwar den Sprint des Ringerike GP gewinnen, aber auch dort fand er sich wieder nur in der Verfolgergruppe wieder, Platz drei bedeutete das an diesem Tag. Auch bei diesem Rennen kam ihm wieder das anspruchsvolle Profil entgegen.

 

Zehn Tage später folgte die Glave Tour of Norway (2.1). Und dieses Jahr spielte kein Schwede Spielverderber. Holst Enger konnte zwar keine Etappe gewinnen, holte sich aber die Etappenplätze zwei, drei, vier und sieben. Der vierte Platz im Olympiaort Lillehammer verhalf ihm auch zum dritten Gesamtrang am Ende der Rundfahrt, damit ließ er unter anderem Bauke Mollema hinter sich. Beim erstmals ausgetragen Arctic Race of Norway (2.1) ersprintete sich der junge Norweger einen fünften Platz. Auf der leicht welligen letzten Etappe versuchte er es mit einer Attacke kurz vor Schluss, BMC und Argos gaben sich aber keine Blöße und holten die Ausreißer rechtzeitig ein.

 

Im Juli durfte er dann erstmals mit der norwegischen Nationalmannschaft auf Etappenjagd gehen. Beim Coupe des Nations Ville Saguenay in Kanada sicherte Holst Enger sich nach einem vierten und zwei zweiten Plätzen den Gesamtsieg der Rundfahrt vor Alexis Gougeard und Diego Ochoa. Beim zweiten Ausflug mit der Nationalmannschaft zur Tour de l'Avenir sprang ein zweiter Platz im Sprint hinter Caleb Ewan heraus.

 

Die WM sollte dem Norweger eigentlich entgegenkommen, er kommt Hügel angenehm leichtfüßig hoch und im Sprint aus Gruppen heraus gibt es wenige, die ihn dann schlagen können. Aber wahrscheinlich finden sich wie so oft zwei, drei, Leute die einige Sekunden ins Ziel retten können. Er reiht sich auf jeden Fall problemlos in die Reihe der hügel- und windfesten norwegischen Sprinter um Hushovd, Kristoff und Boasson Hagen ein.

 

nominated by Toms Skujins, Offi, gardener, wagenge, virtualprofit, ogkempf & Ocaña, presented by Offi



Weiter mit Platz 12


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum