Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Platz 27 - Asbjørn Kragh Andersen

Asbjørn Kragh Andersen

Dänemark

09.04.1992

 

Fahrertyp: Sprinter

Wichtigster Erfolg: Etappe Szlakiem Grodòw Piastowskich, Leadertrikot Tour de l'Avenir

Team 2014: Christina Watches - Kuma

Stagiaire: /

Team 2015:

Beste Mock-Platzierung: neu

 

Vorsicht liebe Leser, das kommende Talent ist gefährlich schnell - nicht nur das. Er kann auch ordentlich austeilen. Fangen wir aber im März des Jahres an.

Nach einer eher missglückten Coppi e Bartali konnte der Däne das erste Mal am Osterwochenende in Köln auf sich aufmerksam machen. Ein fünfter Platz sprang beim deutschen Eintagesrennen heraus. Dass er keine Eintagsfliege ist, bestätigte er bei einem der zahlreichen Klassiker in Dänemark knapp zwei Wochen später, als er im Massensprint Sechster wurde.

 

Mitte Mai schlug dann die Stunde des jungen Fahrers mit dem typisch dänischen Namen. Andersen gewann die zweite Etappe von Szlakiem Grodòw Piastowskich, einem Rennen in Südwestpolen. In der Heimat von CCC Polsat konnte er sich im ansteigenden Sprint gegen Eryk Laton, Phil Bauhaus und den späteren polnischen Meister Bartlomiej Matysiak durchsetzen. Nach eher schwachen U23 Landesmeisterschaften folgten aber zwei richtig starke Etappenrennen in Kanada. Zuerst sicherte er sich beim sprinterfreundlichen GP Cycliste Saguenay mit vier Etappenplatzierungen unter den Top6 das Jungfahrertrikot und wurde Gesamtvierter. Das gleiche Endergebnis konnte er bei der Tour de Beauce verbuchen, dies aber überraschender als bei der ersten Rundfahrt. Bei der Tour de Beauce kam es zu einem flachen Sprint, zwei Klassikeretappen, einem Zeitfahren und einer Bergankunft. Andersen beendete jede der fünf Etappen unter den Top10, was ansonsten keinem einzigen Fahrer gelang. Das waren sage und schreibe neun Etappen unter den besten Zehn in Folge.

 

Asbjørn Kragh konnte bei den nationalen Meisterschaften im Profizeitfahren an die Leistungen anknüpfen und wurde Fünfter im Zeitfahren. Nach der Sibiu Cycling Tour in Rumänien wurde Andersen zur sehr schweren Volta a Portugal mitgenommen, wo er vordergründig in den Sprints reinhalten sollte. Es folgten ein siebter und ein vierter Platz. Bei der sechsten Etappe, als er Vierter wurde, fühlte sich Andersen im Zielsprint von de Mateos abgedrängt, woraufhin Andersen nach der Etappe de Mateos mit der Faust schlug und es zu einer Rauferei kam, die erst weitere Fahrer unterbrechen konnten. Sowohl Asbjørn Kragh, als auch der Spanier wurden vom weiteren Rennverlauf ausgeschlossen. Trotz der negativen Schlagzeilen wurde unser Protagonist zum vierten Mal zur Tour de l'Avenir mitgenommen. Er sicherte sich nach einem durch gutes Wetter geglückten Prolog und einer Podestplatzierung auf der zweiten Etappe das Leadertrikot, welches er als Sprinter erst nach der fünften Etappe abgegeben hat.

 

Seitdem stehen große Fragezeichen über dem Namen Andersen. Am 31. August wurde der Vertrag mit seinem Team Christina Watches aufgelöst, und es ist bisher noch nicht bekannt, für welches Team Asbjørn Kragh Andersen in der kommenden Saison fährt. Es wäre jedoch nicht das erste dänische Talent, welches in der Bedeutungslosigkeit untergehen würde. Deshalb darf man gespannt sein, ob Andersen den richtigen Weg einschlägt.

 

nominated by olisimpson22 & Gregor Mühlberger, presented by olisimpson22


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum