Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Platz 12 - Dylan Teuns

Dylan Teuns

Belgien

01.03.1992

 

Fahrertyp: Bergfahrer

Wichtigster Erfolg: Etappensieg Tour de l'Avenir 2014

Team/Verein 2014: BMC Development Team

Stagiaire: BMC Racing Team

Team 2015: BMC Racing Team

Beste Mock-Platzierung: 41

Web: users.telenet.be/DylanTeuns/, https://twitter.com/dylan_teuns, https://www.facebook.com/dylan.teuns

 

Teuns ist kein neues Gesicht in der Mock List. Schon 2013 schrammte er knapp an den Top40 vorbei. Damals hatte er sein Können an kurzen, explosiven Steigungen noch versteckt. Möglicherweise ist auch dieses neue Talent, das er kürzlich mit einem sechsten Platz beim GP de Wallonie (1.1) an der Citadelle in Namur unter Beweis stellte, ein Grund dafür, dass es diesmal bis fast in die Top10 ging.

 

Der 22-jährige aus Diest im Flämisch-Brabant stammende Belgier wurde - wie vermutlich viele andere auch - von einem Schulfreund mit dem Radsportvirus infiziert. Schon bei den Junioren konnte er unter anderem mit einem sechsten Platz bei der Ronde van Vlaanderen (2009) und dem Sieg beim Omloop Het Nieuwsblad (2010) auf sich aufmerksam machen. Dies brachte ihm ab 2011 einen Platz im Nachwuchsteam Jong Vlaanderen ein, welchem er bis 2013 angehörte, ehe die Sponsoren Ventilair und Steria ihr Engagement einstellten. Blieb er im ersten Jahr in der U23-Klasse noch eher blass, gelang ihm 2012 bei der Ronde de l'Isard (2.2U) mit einem vierte Gesamtrang ein erster Paukenschlag. Bestätigen konnte er diese Leistung beim Giro Ciclistico della Valle d'Aosta Mont Blanc (2.2U) mit einem weiteren vierten Etappenrang. Damit war ein Fundament gelegt, das Teuns 2013 weiter ausbauen konnte. Liège - Bastogne - Liège (1.2U), das er als Profi irgendwann einmal wie sein großes Vorbild Philippe Gilbert gewinnen möchte, schloss er als Fünfter ab und verbesserte sein Vorjahresergebnis bei der Ronde de l'Isard (2.2U) mit einer Podiumsplatzierung sowie konstant starken Leistungen. Dazu feierte er einen Etappensieg beim Tryptique Ardennais (NE).

 

Nach dem Rückzug des Nachwuchsteams schloss sich Teuns 2014 dem BMC Development Team an. Über die Tour de Normandie (2.2, Etappen-Dritter) und den Circuit des Ardennes (2.2, Etappen-Fünfter) bereitete sich Teuns auf seine ersten Saisonhöhepunkte Ende April vor. Bei Liège - Bastogne - Liège (1.2U) musste er sich als Zweiter erneut knapp dem Franzosen Turgis geschlagen geben, blieb aber u.a. vor seinen Landsleuten Vliegen und Benoot. Bei der darauf folgenden Tour de Bretagne (2.2) war am Ende mit dem Niederländer Lindeman erneut nur ein Fahrer besser. Teuns gelangen dabei ein Etappensieg bei der Hügelankunft in Jugon-les-Lacs und zwei weitere dritte Plätze. Nach einer kurzen Pause tauchte er Anfang Juli mit einem weiteren zweiten Platz beim Omloop Het Nieuwsblad Espoirs (1.2) wieder auf. Inzwischen hatte der in Halen (Limburg) lebende, 1,81m große und 64 kg schwere Teuns genug Argumente gesammelt, die ihm einen Vertrag als Stagiaire ab August 2014 sowie als Profi für das Jahr 2015 bescherten. BMC sieht seine Entwicklung vor allem bei den Ardennen-Klassikern und einwöchigen Etappenrennen, auch Teuns strebt an Teil der Klassiker-Fraktion bei BMC zu werden.

 

Von der Vertragsunterzeichnung frisch motiviert fuhr Teuns nur wenige Tage später nach holprigem Start einen Etappensieg bei der Bergankunft in Morillon/Les Esserts beim Giro della Valle d'Aosta Mont Blanc (2.2U) ein. Bereits bei seinem ersten Auftritt bei den Profis imponierte er auf der abschließenden Bergetappe der Tour of Utah (2.1) als Helfer von Cadel Evans mit Rang elf bei den ersten Verfolgern und sicherte sich so den Sieg in der Nachwuchswertung sowie einen Platz unter den ersten 20 der Gesamtwertung. Bei der Tour de l'Avenir (2.Ncup) musste Teuns seine Ambitionen früh nach der ersten Bergankunft am Plateau de Solaison begraben, wo Landsmann Vervaeke die Kapitänsrolle bei den Belgiern übernahm. Dennoch feierte Teuns einen Tag später Les Carroz d'Arraches einen Etappensieg als Solist vor der Gruppe der Favoriten. Mit Blick auf seine weiteren Aufgaben nahm er dann etwas raus, was sich in der Folge durchaus rentieren sollte. Bei der anschließenden Tour of Britain (2.HC) belegte er einen starken vierten Platz bei der Bergankunft auf dem Tumble und fuhr tags darauf sogar in Bristol aufs Podest. Ohne das am Ende eher durchschnittliche EZF wäre vermutlich auch deutlich mehr als der immer noch gute zehnte Gesamtrang möglich gewesen.

 

Dass die Form von Dylan Teuns stimmt, zeigte dann nicht zuletzt der bereits genannte Auftritt beim GP de Wallonie. Unter diesen Voraussetzungen ist dem Belgier auch in Ponferrada, sollte der Kurs nicht doch leichter als erwartet ausfallen, Großes zuzutrauen.

 

 

nominated by gardener, olisimpson22, virtualprofit, Silvio Herklotz, Mike Teunissen & Tiesj Benoot, presented by virtualprofit


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum