Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Champ du Feu (1.100 Meter)



Geographische Lage





Grafik: ©www.cycling4fans.de



Anstiegsprofil




Anstiegsprofil von Fouday aus / Quelle: www.salite.ch



Der Anstieg / Der Pass

Das Champ du Feu ist mit 1100m üNN einer der höchsten Punkte der nördlicheren Vogesen. Auf dem höchsten Punkt steht inmitten eines Kreisverkehrs ein Aussichtsturm, der meines Wissens nach aber wegen Baufälligkeit zur Zeit geschlossen ist. Im Winter kann man hier auf dem Hochplateau gut Skilanglauf betreiben, im Sommer sind hier viele Wanderer unterwegs.

 

Das Champ du Feu lässt sich von vielen verschiedenen Startorten und unterschiedlichen Streckenkombinationen mit dem Rennrad erklimmen, bei schwindenden Kräften lässt sich auch über einige Pässe abkürzen. Die beiden schwersten Seiten, die direkt auf das Champ du Feu führen (ohne Flachstücke oder Zwischenabfahrten), bin ich schon selbst mehrfach gefahren - nämlich von Fouday und St. Martin.

 

Fouday-Seite:

Beginn des Anstieges ist der Ort Fouday an der N420 im Tal der Bruche. Die ersten 2,5 km steigen in einem weitläufigen Tal moderat an, im Ort Waldersbach wird die Steigung dann deutlich anspruchsvoller, das Tal verengt sich immer mehr, der Wald dichter. Wir fahren ständig auf der D57, nach ca. 5 km erreichen wir den Abzweig D414 Richtung Bellemont, wir fahren jedoch weiter auf der D57 Richtung Champ du Feu. Wer will, kann auch über Belmont auf das Champ du Feu fahren - hier ist etwas weiter oben die Aussicht auf die Vogesenlandschaft besser, sportlich aber nicht ganz so interessant. Empfehlung: Von St. Martin hochfahren und über Belmont abfahren ins Bruchtal. Wenn wir also weiter über die D57 fahren, erreichen wir bald den Col de la Charbonniere. Hier ließe sich ins Tal der Giessen Rtg. Ville/Selestat abkürzen. Links hoch (auf der D214) stehen die nun letzten, Anfangs recht steilen 140 Höhenmeter zum Ziel an - besonders demotivierend können noch mal die langen Geraden sein, ehe man das Ziel erreicht... Durch einige Lücken im Wald (beim Skilift) kann man bei guter Fernsicht bis hinüber in den Schwarzwald schauen!

 

Länge: 10,7 km / Starthöhe: 398m / Endhöhe: 1100m / 702 HM / Steigung: 6,6% / pers. Bestzeit: 0:46:56 (12.10.03)

 

 

St.-Martin-Seite:

Der Anstieg beginnt vor dem Ort St. Martin auf der D424 auf der Brücke über einen kleinen Bach. Nach ca. 200m biegen wir rechts ab auf die D425 Rtg. Champ du Feu. Zu beginn steigt es nicht allzu sehr an, hinter dem Ort Breitenbach wird es jedoch ernst - es wird steiler, die Strecke windet sich in einigen Kehren den bewaldeten Vogesenberg hinauf, man hat einen schönen Blick zurück ins Tal der Giessen. Im Sommer scheint hier die Sonne jedoch recht brutal rein, die wenigen Bäume an der Straße bieten wenig Schutz, wie ich es im Mai 2005 bitter erleben musste... Jedenfalls erreichen wir nach einiger Zeit die Abzweigung zum Col du Kreuzweg und nach Le Hohwald, wir fahren aber geradeaus weiter auf die D57. Dieser Abschnitt bis zum Col de la Charbonniere ist mit Steigungsprozenten zwischen 7-9 % sehr anspruchsvoll. Am Charbonniere musste ich im Mai 2005 wegen einem hitzebedingten Einbruch die Befahrung des Champ du Feu abbrechen und abkürzen, im August lief es beim zweiten Mal dann deutlich besser! Die restlichen 140 Höhenmeter rechts auf der D214 sind bereits oben beschrieben!

 

Länge: 12,4 km / Starthöhe: 277m / Endhöhe: 1100m / 823 HM / 6,6% / pers. Bestzeit: 0:45:42 (26.08.05)

 

Text von Kalmit



Bilder




Der Aussichtsturm auf dem Champ du Feu




Blick nach Breitenbach




Blick nach Norden



Blick nach Bellefosse




Blick nach Bruche-Tal / Fouday


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum