Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Platz 10 - Laurens de Plus

Laurens de Plus

Belgien

09.04.1995

 

Fahrertyp: Kletterer

Wichtigster Erfolg: Etappensieg Giro Ciclisto della Valle d’Aosta Mont Blanc 2015

Team/Verein 2015: Lotto - Soudal U23

Stagiaire: -

Team 2016: Etixx (WT)

Beste Mock-Platzierung: neu

Web: www.facebook.com/laurens.deplus?fref=ts

 

Wenn wir den U23-Newcomer des Jahres wählen würden, Laurens de Plus wäre wohl Kandidat Nummer 1 auf den Titel. Eigentlich kannte ihn vor dieser Saison nur seine Mutter, dabei hat er laut teaminternen Aussagen bereits letztes Jahr sein Talent am Berg immer wieder aufblitzen lassen, allerdings ausschließlich im Dienste Louis Vervaekes. In diesem Sinne halten wir Stef Cras für nächstes Jahr im Auge, denn er hat die letztjährige Rolle de Plus' jetzt übernommen, während de Plus selbst der neue Vervaeke ist.

 

Mit 67 Kilogramm bei 1,89 Meter hat der Belgier in etwa einen ähnlichen BMI wie Sven Hannawald im Hungerstreik. Wie die letzten belgischen Topkletterer der U23, Wellens und eben Vervaeke, ist der 20-jährige also - zumindest in der Höhe - ein ziemlicher Windfänger.

 

Obwohl Laurens bereits Mitte Mai mit dem fünften Platz beim Fleche Ardennaise (1.2) einen schönen Ausrutscher nach oben hatte, kam der eigentliche Durchbruch Ende des Monats bei der Ronde de l'Isard (2.2U). Auf der ersten Etappe konnte nur Simone Petilli den Belgier um 12 Sekunden distanzieren. Am nächsten Tag ging es hinauf zum Plateau de Beille. Kurz vor Beginn des Schlussanstieges hatte der Lotto-Fahrer einen Platten. Er verlor eine Minute und musste dem Feld allein hinterherfahren. Er holte sie Stück für Stück zurück, fuhr bis zu Petilli und Guillaume Martin. Den Sprint der drei gewann er, allerdings lag Jeremy Maison, der am Vortag viel Zeit verloren hatte, noch ein gutes Stück davor. Dieser Anstieg mit Zauberbeinen war seiner Meinung nach die bisher beste Karriereleistung des Kletterers. Die restlichen Etappen waren vom Profil etwas leichter, sodass der Rückstand der ersten Etappe den Endstand bestimmte.

Eine Woche später stand die dieses Jahr außergewöhnlich gut besetzte Friedensfahrt (2.Ncup) auf dem Programm. Auch dort musste ordentlich geklettert werden, vor allem auf der zweiten Etappe. Dort holte de Plus seinen vierten 2.Platz innerhalb von neun Tagen, denn Gregor Mühlberger erreichte das Ziel zwei Sekunden schneller. In der Gesamtwertung landete der Flame auf Rang 4, da andere Fahrer auf den mittelschweren Etappen noch ein paar Sekunden auf ihn gewonnen hatten.

 

Es folgte die logische Pause. Im Juli ging es dafür gleich wieder mit Vollgas weiter, sowohl topografisch als auch leistungsmäßig. Beim Giro Ciclisto della Valle d'Aosta Mont Blanc (2.2U) gewann de Plus nach einem 13. Rang im Bergprolog die erste Etappe vor Robert Power und seiner Isard-Nemesis Petilli. Auf der fünften Etappe musste der Belgier zwei Sekunden auf Power Preis geben, auf den anderen Etappen kamen beide immer zeitgleich an, sodass vor allem der Prolog über den Gesamtsieg entschied und Laurens de Plus Zweiter wurde.

Über einen vierten Platz bei der Coppa dei Laghi (1.Ncup) ging es danach nach Frankreich zur Tour Alsace (2.2). Die Königsetappe endete kurz hinter dem Grand Ballon, de Plus beendete das Rennen in der elf Mann starken Verfolgergruppe des Siegers Laengen auf Platz 6. Diesen Platz belegte er auch in der Gesamtwertung.

So verlief die Saison bisher extrem planmäßig, und das große Ziel für dieses Jahr stand noch auf dem Kalender: die Tour de l'Avenir. Doch obwohl er dort zu den ganz großen Favoriten gehörte - in der U23 Klasse gibt es keine wirklich besseren und wenig gleichwertige Kletterer - tat er sich auf der ersten Bergetappe wider Erwarten schwer. Tags darauf schob er sich als Etappen-3. in die erste Verfolgerposition des Führenden, Marc Soler, brach aber zum Schluss nach Les Sybelles wieder ein und belegte am Ende Rang 8 der Gesamtwertung.

 

Eigentlich wollte er noch gar nicht Profi werden, sondern erst sein Rechnungswesen-Studium in Gent beenden. In den letzten Wochen aber veranstalteten Lotto, Etixx und Vlaanderen plötzlich ein regelrechtes Wettbieten um die Dienste des 20-jährigen. Den Längsten hatte hierbei Patrick Lefevere, sodass wir de Plus nächstes Jahr für Etixx starten sehen werden.

 

Videobeweise:

1. Etappe Aosta (Zusammenfassung):

https://www.youtube.com/watch?v=FNlOk30CfeI

Ronde de l'Isard Interview:

lotterytube.co.uk/ronde-de-lisard...to-soudal-u23/

 

nominated by ogkempf, olisimpson22, Offi, virtualprofit, Sam Oomen, Gregor Mühlberger, Chris Kuntz, Ocaña, presented by ogkempf



Weiter mit Platz 9


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum