Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Platz 29 - Ryan Mullen

Ryan Mullen

Irland

07.08.1994

 

Fahrertyp: Zeitfahrer

Wichtigster Erfolg: Vizeweltmeister U23 EZF 2014

Team/Verein 2015: An Post - Chain Reaction (CT)

Stagiaire: Team Cannondale-Garmin

Team 2016: Team Cannondale-Garmin (PT)

Beste Mock-Platzierung: -

Web: https://twitter.com/ryanmullen9

 

Wer an irischen Radsport denkt, dem fallen sofort die Namen Roche, Kelly oder McQuaid ein. Die Zahl der aktuell bei UCI-Teams registrierten Iren ist mit 11 sehr überschaubar, gerade 3 von ihnen sind in der ProTour unterwegs. Dass es ab 2016 einer mehr wird, ist Ryan Mullen zu verdanken, der den Platz seines zu Etixx abwandernden Landsmannes Dan Martin einnehmen wird.

 

Wenn Mullen sich irgendwo wohlfühlt, dann auf der Zeitfahrmaschine. Schon zu Juniorenzeiten feierte er seine größten Erfolge im Kampf gegen die Uhr, beispielsweise mit dem Sieg beim Chrono des Nations 2012 oder der Silbermedaille bei der Europameisterschaft in Goes. Den Start bei der Junioren-WM 2012 in Valkenburg zog er seinem parallel beginnenden Studium (Business und Marketing) vor, damit war der Weg als Radsportler vorgezeichnet. Naturgemäß hängen die Trauben in der U23, in der er sich zunächst dem Continental-Team IG-Sigma Sport anschloss, etwas höher. Dennoch konnte er seinen Erfolg beim Chrono des Nations (gegen vorwiegend französische Konkurrenz) wiederholen, sicherte sich zudem den nationalen Meistertitel der U23 und setzte bei den Weltmeisterschaften eine erste Duftmarke mit Platz 7, nur eine Sekunde hinter dem Schweizer Stefan Küng. Zudem gewann er auf der Bahn 2 EM-Bronzemedaillen in der Einerverfolgung sowie im Scratch.

 

2014 feierte Mullen nach seinem Wechsel zu An Post - Chain Reaction erste Erfolge im direkten Duell mit der Konkurrenz. Neben Platz 6 bei der ZLM Tour (1.Ncup) ragt hier insbesondere der irische Meistertitel bei den Profis (Dan Martin auf 8) heraus, den er natürlich in der U23 auch im Kampf gegen die Uhr verteidigte. Bemerkenswert war auch sein 7.Platz im Zeitfahren der Tour of Britain (2.1) in der WM-Vorbereitung lediglich 20 Sekunden hinter Tagessieger Wiggins und zeitgleich mit dem ehemaligen Stundenweltrekordler Dowsett. Die Form stimmte also, und so schrammte Mullen in Ponferrada nur um wenige Hundertstel an WM-Gold vorbei, wo er sich dem Australier Flakemore geschlagen geben musste, dabei aber Namen wie Küng oder Meintjes hinter sich ließ.

 

In diesem Jahr gelang Mullen mit einer sehr ausgeglichenen Fahrweise ohne Einzelzeitfahren Platz 3 beim heimischen An Post Ras (2.2) hinter Pöstlberger und Edmondson, dazu Platz 8 bei den Europaspielen in Baku (vor Boaro oder Zakarin) sowie erneut der Meistertitel im Einzelzeitfahren (diesmal bei den Profis) und ein im Rückblick etwas enttäuschender 4.Platz bei der U23-EM in Tartu, als ihm 2 Sekunden zu einer Medaille und ca. 20 zu Gold fehlten. Davon ausgehend, dass sein Fokus nicht auf der Europameisterschaft lag, zählt Mullen aber zweifelsfrei zu den Favoriten auf Zeitfahr-Gold in der U23-Klasse in Richmond, was ein gelungener Abschied vor seinem Sprung mit gerade einmal 21 Jahren in die ProTour wäre. Neben Cannondale (Jonathan Vaughters: „eines der besten, wenn nicht das größte EZF-Talent der Welt“) war übrigens auch Team Sky am jungen Iren interessiert, dem Dave Brailsford eine rosige Zukunft und eine große Karriere im Profiradsport voraussagt.

 

nominated by olisimpson22, wagenge, presented by virtualprofit



Weiter mit Platz 28


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum