Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

1955 - 15. Deutschland-Tour



1955 Deutschland-Rundfahrt





5. - 12. Juni 1955

Kassel - Frankfurt am Main

 

Gesamtdistanz: ca. 1332 km *

Etappen: 8

Durchschnittsgeschwindigkeit:  34,892 km/h

 





Hörmann-Schwarzenberg
Preiskeit-Theissen
Petry-Donike
Junkermann-Müller
Scholl-Siefert
Ebbers-Gieseler



Pfannenmüller-Müller
Zoll-Reitz
Ruckteschler-Schild
Neumann-Liebelt
Schwarzer-Bintner
Holthöfer-Gilsdorf

Teilnehmer am Start: 35, ausschließlich deutsche Fahrer

Rundfahrt haben beendet: 21

 

Grünes Trikot: Gesamtführender

 

TEAMS: 5 deutsche Werkteams:

Bauer-Rad: Herbert Ebbers, Lurwig Hörmann, Hans Junkermann, Valentin Petry, Hans Preiskeit, Heini Scholl

Bismarck-Rad: Manfred Donike, Heinz Müller, Hubert Schwarzenberg, Fritz Siefert, Rudi Theißen

Expreß-Rad: Edi Gieseler, Günter Jornitz, Norbert Neumann, Matthias Pfannenmüller, Ludwig Ruckteschler, Günter Otte

Rabeneick-Rad: Werner Holthöfer, Willy Liebelt, Heinz Müller, Franz Reitz, Hermann Schild, Heiner Schwarzer

Zweirad-Industrie: Günter Bintner, Peter Gilsdorf, Karl Hautopp, Hyer, Georg Voggenreiter, Friedrich Lukacek, Horst Holzmann, Herbert Bolten, Günter Pankoke, Jupp Sauerborn, Walter Schürmann, Herbert Weinrich

 

Veranstalter: Zweirad-Gesellschaft mbH Frankfurt a.M. in Verbindung mit den Sportverbänden Bund Deutscher Radfahrer und ARKB Solidarität

 





Pankoke



Weinrich



Schürmann



Hautopp






Otte - Bolten - Jornitz - Sauerborn


Die Deutschland-Rundfahrt 1955 war Hauptveranstaltung der 'Deutschen Zweirad- und Radsport-Woche', einer großen Werbeveranstaltung der deustchen Zweiradindustrie. Die Etappen erhielten den Namen eines Hauptsponsors. Den Fahrern voran fuhren Gruppen von Mopedfahrern und eine Werbekolonne: "Die Herolde der Deutschlandrundfahrt sind die vorausfahrenden Moped-Werkfahrer, die eine reine Demonstration und Gebrauchsprüfung der deutschen Fabrikate darstellen, sowie die Rundfahrt-Werbekolonne. Ihr Erscheinen läßt 20 Minuten später das Eintreffen der Berufsfahrer erwarten."

 

In den Zielorten der Etappen (außer Wiesbaden) fanden Rennen für Amateure über 60-180 km, sowie Versuchs-Radrennen für Schüler und Jugendliche im Alter von 14-18 Jahren statt.

 

Altenburger-Bergprämie:  Auf jeder Etappe wurde eine Wertung ausgetragen, die ersten vier Fahrer erhielten Punkte. Die Prämie von 600.- DM wurde am Ende wie folgt verteilt: 1. 300.-, 2. 150.-, 3. 100.- 4. 50.-

 

Durex/Simplex-Spurtprämie: In 9 Städten wurden Sprintwertungen durchgeführt, die ersten 5 Fahrer erhielten Punkte. Von der 1000 DM-Prämie erhielt am Ende der Sieger 400.-, der 2. 250.-, der 3. 175.-, der vierte 100.- und der fünfte 75.- DM.





Junkermann - Reitz - Müller - Müller (Köln) - Holzmann - Ebbers
rechts im Hintergrund Walter Rütt




1. Etappe Kassel–Hannover, 228 km



Start in Kassel






Hans Preiskeit gewinnt die 1. Altenburger Bergwertung




Günter Pankoke wird hier zweiter



Etappensieger Rudi Theißen neben Manfred Donike (rechts)




2. Etappe Hannover–Brackwede, 183,5 km



Franz Reitz siegt im Spurt




3. Etappe Brackwede–Köln, 203,8 km




Reitz und Pfannenmüller erfrischen sich bei großer Hitze. Am Ende der Etappe kam ein Unwetter auf.





Altmeister erwarten die Fahrer in Köln mit einer Ehrenrunde
Paul Kohl - Oskar Tietz - Fritz Bauer - Willi Arend - Willi Techner - Walter Rütt






Hans Preiskeit gewinnt den Spurt aus einer zehnköpfigen Gruppe heraus vor Heinz Müller.



Sieger Herbert Ebbers zusammen mit
Günter Pankoke
auf der Ehrenrunde.




4. Etappe Köln–Wiesbaden, 163,5 km



Theissen und Reitz führen das Feld über die Rheinbrücke bei Köln






Valentin Petry siegt nach langer Alleinfahrt




6. Etappe Neckarsulm–Nürnberg, 220 km



Günter Pankoke gewann nach einer Solofahrt von fast 140 km




8. Etappe Schweinfurt–Frankfurt am Main, 160 km



Günter Pankoke gratuliert Rudi Theissen zum Gesamtsieg. Theissen verteitigte sein auf der 1. Etappe erobertes grünes Trikot von Etappe zu Etappe.




Impresionen



Hennes Junkermann



Theissen, Schwarzenberg



Direktor Wenk (Zweirad GmbH)






die tagelange Hitze verlangte nach Abkühlung






Heinz Müller, Sieger der 5. und 7. Etappe, links Rudi Theissen, rechts Adolf Schön



Theissen - Müller - Donike




Endklassement





Sieger Rudi Theißen
Bild: Nieders. RSV

 

1. Rudi Theißen 45:06:37h

 

2. Franz Reitz +4:50min

 

3. Hans Junkermann  +5:37min

 

 



4. Heinz Müller

5. Horst Holzmann 

6. Manfred Donike 

7. Günther Pankoke 

8. Hans Preiskeit 

9. Matthias Pfannenmüller 

10. Valentin Petry 

11. Ludwig Hörmann 

12. Herbert Ebbers 

13. Willy Liebelt 

14. Heinz Müller 

15. Fritz Siefert 

16. Werner Holthöfer 

17. Heinz Scholl 

18. Karl Hautopp 

19. Hermann Schild 

20. Norbert Neumann 

21. Josef Sauerborn 



Altenburger Bergpreis:

 

1. Hans Preiskeit 16 Pkte

2. Günther Pankoke 13

3. Hans Junkermann 12

 

Durex-Simplex Spurtprämie:

 

1. Rudi Theißen 25 Pkte

2. Heinz Müller 14

3. Horst Holzmann 19

 



Etappen

* Die Angaben zu den Etappenlängen variieren je nach Quelle. Die Zahlen hier stammen aus dem Programmheft 1955. 

 



1. Kassel–Hannover, 228 km (Continental-Etappe)

1. Rudi Theißen (Hildesheim/Bismarck)  6:21:29h

2. Hans Preiskeit

3. Ludwig Hörmann

4. Fritz Siefert

5. Edi Gieseler

6. Heinz Müller

7. Horst Holzmann

8. Hubert Schwarzenberg

9. Günter Bintner

10. Hermann Schild

 

2. Hannover–Brackwede, 183,5 km (Rabeneick-Etappe)

1. Franz Reitz (Wiesbaden/Rabeneick)  4:56:17h

2. Günter Bintner

3. Matthias Pfannenmüller

4. Hans Junkermann

5. Rudi Theissen

6. Hubert Schwarzenberg 

7. Ludwig Ruckteschler

8. Heinz Müller 

9. Edi Gieseler

10. Hans Preiskeit

Sprintsieg aus Fünfer-Gruppe

 

3. Brackwede–Köln, 203,8  km (Bauer-Etappe)

1. Herbert Ebbers (Bocholt/Bauer)  6:17:24h

2. Günther Pankoke  +4:01min

3. Willy Liebelt  +5:28min

4. Horst Holzmann  +5:31min

5. Rudi Theissen  +5:51min

6. Heinz Scholl  +6:33min

7. Hans Preiskeit  +8:26min

8. Heinz Müller

9. Werner Holthöser

10. Edi Gieseler

 

4. Köln–Wiesbaden, 163,5  km  (Union-Fröndenberg-Etappe)

1. Valentin Petry (Hochheim/Bauer)  +4:48:29h

2. Günter Otte  +5:12min

3. Norbert Neumann  +8:51min

4. Heinz Scholl  +10:49min

5. Edi Gieseler  +0:51min

6. Hermann Schild  +10:56min

7. Friedrich Lukacek  +11:24min

8. Walter Schürmann  +11:58min

9. Franz Reitz  +15:49min

10. Heinz Müller

 

5. Wiesbaden–Neckarsulm, 171  km (NSU-Etappe)

1. Heinz Müller (Schwenningen/Bismarck)  5:34:15h

2. Werner Holthöfer  +5:14min

3. Hans Preiskeit

4. Hermann Schild

5. Herbert Weinrich

6. Manfred Donike

7. Heinz Scholl

8. Franz Reitz

9. Ludwig Hörmann

10. Edi Gieseler

 

6. Neckarsulm–Nürnberg, 220 km (Bosch-Etappe)

1. Günther Pankoke (Berlin/Zweirad-Industrie)  6:18:49h

2. Heinz Müller  +3:51min

3. Horst Holzmann

4. Franz Reitz

5. Fritz Siefert  +5:00min

6. Willy Liebelt

7. Hans Junkermann

8. Rudi Theissen

9. Ludwig Hörmann  +10:21min

10. Werner Holthöfer

 

7. Nürnberg–Schweinfurt, 172 km (Express-Etappe)

1. Heinz Müller (Schwenningen/Rabeneick)  5:04:59h

2. Hans Preiskeit  +1sek

3. Franz Reitz

4. Rudi Theissen

5. Hans Junkermann

6. Manfred Donike  +15sek

7. Matthias Pfannenmüller  +5:55min

8. Günther Pankoke

9. Horst Holzmann

10. Norbert Neumann  +2:17min

 

8. Schweinfurt–Frankfurt am Main, 160 km (Bismarck-Etappe)

1. Hans Preiskeit (Breslau/Bauer)  +5:02:59h

2. Horst Holzmann  +1:06min

3. Heinz Scholl  +4:01min

4. Valentin Petry

5. Manfred Donike

6. Hans Junkermann  +9:16min

7. Norbert Neumann

8. Werner Holthöfer

9. Heinz Müller

10. Hermann Schild



Rudi Theißen
(Archiv Wolfgang Schoppe)



Hennes Junkermann
(Archiv Wolfgang Schoppe)



Quelle: Deutsche Zweirad- und Radsport-Woche 1955, Programmheft; Illustrierter Radrennsport, Jahrgang 10

 

Maki

2005/2013 © cycling4fans


Gazzetta durchsuchen:

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum