Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Fritz Theile


Name:  
Fritz Theile 
Geburtsdatum:  
28. Oktober 1884 
Geburtsort:  
Berlin 
Todesdatum: 
4. Juni 1911 
Wohnort:  
Berlin 
Nationalität:  
Deutscher 
Familienstand:  
ledig 
Fahrertyp:  
Berufsfahrer 
 
1902-1995 Flieger 
 
1905-1911 Dauerfahrer 





Portrait


Mit 18 Jahren startete der ausgebildete 'Topkieker', berlinerisch für Optiker, Fritz Theile seine Radrennfahrerkarriere als Flieger. 1904 bereits schlug er Ellegard, Arend und weiter der damaligen Größen. Auch im Tandemfahren machte er gemeinsam mit Wegener auf sich aufmerksam.

 

Als Flieger war er nicht so sehr für eine rapide Endgeschwindigkeit bekannt, für den kurzen explosiven Sprint auf den letzten Metern, sondern er liebte mehr den 'schnellen 100 m - Spurt'. Damit stand er aber etwas alleine im Fahrerfeld, die Endschnelleren waren im Vorteil. Wollte er international an erster Stelle mithalten, musste er auf den letzten Meterns schneller und taktisch versierter werden, doch hierzu boten die wenigen Rennen, die Deutschland in diesen Jahren für die Flieger bereithielt, wenig Trainingsmöglichkeiten. Besonders die feine, die finessenreiche Taktik war Theiles Sache nicht, es war seine Entschlossenheit, seine Kraft, die ihn zum Erfolg führte. "Ellegaard bezeichnete Theile einmal als den gefährlichsten Fahrer aller derjenigen, die nicht den Mut haben, die Initiative zu ergreifen." Theile ging nach Paris, perfektionierte sich hier vor allem als Fahrer hinter Tandemführung, aber langsam reifte in ihm ein neuer Plan:

 

1905 wechselte er zu den Dauerfahrern mit Wegener als Schrittmacher, denn nur damit konnte er in Deutschland auftrumpfen und Anerkennung erlangen. Seinem Naturell kam dies sicher auch entgegen. "Mit jugendlichem Ungestüm griff er in den Kampf ein, und seine frische unverbrauchte Kraft leuchtete wie ein Frühlingssonnenstrahl in die Dauerrennen hinein, die seit langer Zeit die Domäne der älteren Generation gewesen waren. Langsam, aber mit masslosem Ehrgeiz und nimmer zufriedener Energie warf er einen "König" nach dem anderen von dem Thron, rannte einen Weltrekord nach dem anderen über den Haufen und brachte eine Meisterschaft über die andere nach Hause." Es dauerte etwas, bis er auf der Karriereleiter ganz oben angelangt war, es war ein stetiges unermütliches Kämpfen, durchzogen von Rückschlägen, aber er gab nicht auf und mit der Zeit wurde klar, dass er der Fahrer sein würde, der Robl an der Spitze gemessen an der Erfolgen, ablösen würde. Doch auch in der Gunst des Publikums kam er dem älteren Vorbild nahe.

 

Fritz Theile starb am 4. Juni 1911 auf der Rennbahn. "Am 8. Juni trugen die Rennfahrer ihren unglücklichen Kameraden zu Grabe. Eine nach Tausenden zählende Menschenmenge gab dem toten Rennfahrer das Geleit und Berge von Kränzen häuften sich auf dem Hügel. Würdiger konnte man keinen Feldherrn zu Grabe tragen als den unvergesslichen Theile, dessen Name mit unverlöschbaren Lettern in das goldene Buch des Radrennsports eingezeichnet ist."








Das am 28. Oktober 1911 auf dem Friedhof zu Wilmersdorf bei Berlin enthüllte Grabdenkmal für Fritz Theile.



Ergebnisse:

1904

Insgesamt errang er auf deutschen Bahnen 10 erste, 6 zweite und 10 dritte Plätze, auf ausländischen waren es 4 erste, 4 zweite und 5 dritte Plätze.

1905

Insgesamt belegte er auf deutschen Bahnen 20 erste, 5 zweite und 7 dritte Plätze, auf ausländischen Bahnen waren es 5 erste, 5 zweite und 11 dritte Plätze.

 

(...)

 

1909

1. Platz Grosser Sommerpreis, Steglitz

1. Platz Match, Pariser Winterbahn

 

Auf ausländischen Bahnen errang er je einen ersten, zweiten und dritten Platz, auf deutschen Bahnen waren es 20 erste, 5 zweite und 7 dritte Plätze.

 

Theile verdiente von allen deutschen Fahrern 1909 am meisten.

 

(...)

 

1911

1. Platz Grosser Frühlingspeis, Dresden über 15, 25, 30 km

1. Platz Sportplatz-Osterpreis, Dresden über 40, 60 km

1. Platz Goldenes Rad, Zehlendorf

1. Platz Grosses Kaiserrennen, Köln

1. Platz Grosses Goldenes Rad Düsseldorf

 

Insgesamt gewann er auf deutschen Bahnen 8 erste und einen zweiten Platz.

 

- In den Jahren 1907-1911 stand Theile vom Verdienst her gesehen auf dem dritten Rang der erfolgreichsten deutschen Dauerfahrer.

 

Quelle: Sport-Album der Radwelt, 4., 10. Jahrgang, 1912

 

© Cycling4fans

Februar 2005


Gazzetta durchsuchen:



Die Neuesten

Albert, Paul

Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum