Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Odiel Defraeye / Odile Defraye


Name:  
Odiel Defraeye, franz. Odile Defraye 
Geburtsdatum:  
14. Juli 1888 
Geburtsort:  
Rumbeke 
Todesdatum: 
20. August 1965, Bierges 
Nationalität:  
Belgier 
Fahrertyp:  
1908-1911 (?) Bahnfahrer 
 
1908 -1924 Straßenfahrer 
Teams:  
1909 LA FRANCAISE und BIGUET - DUNLOP 
 
1912, 1913 ALCYON 
 
1914 ALCYON - SOLY 
 
1923 WONDER - DUNLOP 





Portrait


Odiel musste auf Wunsch seines Vaters das Bürstenhandwerk erlernen um einmal dessen Geschäft übernehmen zu können. Aber er hatte schon früh Freude am Radfahren. Nachdem er sich ein Fahrrad eisern zusammengespart hatte, konnten ihn Freunde dazu überreden, eine Amateurlizenz zu lösen. Alsbald bagann er an Kirmesrennen teilzunehmen und schnitt dabei nicht schlecht ab. "Die Zahl der Enten, Gänse und Kaninchen, die der angehende Meisterfahrer allsonntäglich gewann, genügte reichlich, um eine Familie eine Woche hindurch satt zu machen, aber Defraye war unermütlich und vergrösserte von Sonntag zu Sonntag seine Menagerie."

 

Nach Beendigung seiner Militärzeit startete er 1908 bei der Flandernrundfahrt, die damals 400 km lang und zweigeteilt war und von Amateuren bestritten wurde. Er gewann sie (nach dem Sportalbum wurde er 2.) und machte sich langsam einen Namen. 1909 schlug er im Grossen Preis von Ypres auf der Bahn Vandenberghe, Buysse und Vanhouwaert und beendete Paris-Roubaix als vierzehnter. Die Tour de France musste er aber bereits auf der zweiten Etappe aufgeben.

1910 gewann er die Meisterschaft von Flandern und das Dreistunden-Rennen von Brüssel-Kareveld mit einer Glanzleistung, denn er überrundete dabei die besten belgischen Bahnfahrer gleich zweimal. Danach widmete er sich verstärkt den Straßenrennen und gewann in jenem Jahr noch die 100 km-Meisterschaft von Belgien.





Odiel hat gerade die 9. Etappe der Tour 1912 gewonnen

Sein bedeutendes Jahr war 1912. Nach der belgischen Meisterschaft entschied er die Rundfahrt durch Belgien für sich und gewann danach überlegen die Tour de France. Er war der erste Belgier, der hier siegte und machte sich damit unsterblich. Bereits nach der 3. Etappe führte er das Klassement an und gab die Führung nicht mehr ab, zudem konnte er die Etappen 2, 7 und 9 gewinnen. Näheres siehe hier: >>> die Tour de France 1912.

 

"Defraye ist ein mehr als mittelgroßer, gutgebauter Fahrer, der auch im Sattel eine elegante Haltung zu bewahren weiss. Mut und Bescheidenheit zieren den jungen Belgier, dem sein kleiner Landsmann Blaise den auf Vanhouwaert gemünzten Ausspruch widmete: "Es ist nicht immer der Vogel mit den schönsten Federn, der am besten singt."" (Sport-Album der Radwelt)

 

1913 konnte Odile noch Mailand-San Remo für sich entscheiden. Die Tour begann auch nicht schlecht, von Etappe 2 bis 5 führte er, doch die 326km lange siebte Etappe von Bayonne nach Luchon über 4 Pyrennäengipfel konnte er wie weitere 81 Fahrer nicht beenden. Insgesamt startete er 6 Mal bei der Tour de France.



Ergebnisse:

1908

1. Platz Flandern-Rundfahrt, Amateure

 

1909

1. Platz Grosser Preis von Ypres

2. Platz Brüssel - Coq-sur-Mer

 

1910

1. Platz Meisterschaft von Flandern, 100 km

1. Platz Dreistunden-Rennen, Bahn Brüssel-Kareveld

 

1911

1. Platz Meisterschaft von Belgien, 100 km

6. Platz Rundfahrt durch Belgien

 

1912

1. Platz Meisterschaft von Belgien

1. Platz Rundfahrt durch Belgien, Etappen 2, 3, 6, 7

1. Platz Tour de France

 

1913

1. Platz Mailand-San Remo

 

1921

1. Platz 6. Etappe Rundfahrt durch Belgien



 

Quellen: Sport-Album der Radwelt. 11. Jahrgang

 

 

Maki, Juni 2007

© cycling4fans


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum