Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Willy Bader


Name:  
Willy Bader 
Geburtsdatum:  
5. März 1879 
Geburtsort:  
Berlin 
Wohnort:  
 
Nationalität:  
Deutscher 
Familienstand:  
 
Fahrertyp:  
Flieger 
 
1902 - 1925 ? Berufsfahrer 





Portrait


Willy Bader erlernte das Radfahren erst nach Beendigung seines Militärjahres und begann mit den Radrennen im Alter von 23 Jahren. Zäh und systematisch arbeitete er sich recht schnell hoch und lehrte den führenden Fliegern wie Rütt und Mayer das Fürchten. Seine Stärken waren gute Taktik und ein blitzartiger unwiderstehlicher Antritt.

 

Für seine Leistungen 1904 wurde er folgendermaßen gelobt:

"Trotz seiner unermüdlichen Tätigkeit den ganzen Winter hindurch hat Bader bis in den Herbst hinein seine brillante Form bewahrt, Ellegaard und Rütt  in zwei Matches besiegt und die vielversprechende Anzahl von 61 ersten und 19 zweiten Preisen im Laufe des Jahres auf sein Konto gebracht."

 

1908/1909 stand Bader im Mitelpunkt einer heftigen Auseinandersetzung zwischen dem Verband Deutscher Radrennbahnen und den Rennfahrern auf der anderen Seite. Der V.D.R. hatte die Macht Fahrer zu disziplinieren, ohne das die Fahrer das Recht hatten juristisch dagegen vorzugehen. Das Verhältnis zwischen beiden Parteien wurde immer gespannter. Es bedurfte nur nochh eines Anlasses, damit der Zwist eskalierte:

Im Winter 1908 wurde Bader mit einer Geldstrafe  von 300 M. belegt "weil er bei einem Rennen im Hamburger Winter-Velodrom seinen Kollegen Scheuermann genötigt hatte, zugunsten Theiles auf den ersten Platz zu verzichten. Die gleiche Strafe hatte auch Theile getroffen, während Peter und Wegener mit je 100 M. belegt wurden. Alle drei hatten sich ebenfalls an der Nötigung beteiligt." Im Februar wurde Bader dann noch zusätzlich für drei Monate disqualifiziert, wodurch er nicht am Berliner Sechstagerennen teilnehmen konnte. Daraus erwuchs ihm in etwa ein Schaden von mindestens 3 000 M. - eine Strafe, die in keinem Verhältnis stand zum Vergehen. Das brachte die anderen Rennfahrer endgültig gegen den V.D.R. auf. Sie taten sich anlässlich des Berliner Sechstagerennens zusammen und beschlossen eine Streik: "Sie verpflichteten sich, solange kein Rennen bei dem Vorsitzenden des Verbandes, Herrn Knorr, zu bestreiten, bis die ihrer Ansicht nach zu Unrecht erfolgte Disqualifikation Baders aufgehoben und Bader eine angemessene Entschädigung erhalten habe." Es kam zum Sieg der Rennfahrer auf ganzer Linie. Die Disqualifikationen wurden aufgehoben und eine neue Kommission, bestehend aus Vertretern der Rennfahrer und des V.D.R wurde beauftragt, die noch anstehenden Streitpunkte miteinander zu klären.

 





Lawson/Rütt - Bader - Otto Mayer
Der Endlauf zum Westdeutschen Derby
Köln, 24. Juli 1904


Quelle: Sport-Album der Radwelt. 3., 8., 10. und 11. Jahrgang



Ergebnisse:

1902 - 1903

16 Siege 7, zweite und 7 dritte Plätze auf ausländischen Bahnen

 

1904

Sieger Match Rütt-Bader-Ellegaard, Kopenhagen-Ordrup

1. Platz Grosser Verbandspreis, Königsberg

3. Platz Grosses Fahren des Clubben Cyclisten, Kopenhagen-Bernstorffsgade

(...)

1906

1. Platz G.P. von Königsberg

2. Platz Internationaler Fliegerpreis, Leipzig

2. Platz Eröffnungspreis, Hamburg

2. Platz Hauptfahren, Hamburg

Auf ausländischen Bahnen errang er 1906 30 erste, 17 zweite und 2 dritte Plätze, auf inländischen waren es, einschließlich Tandem, 28 erste, 10 zweite und 8 dritte Plätze.

 

1907

1. Platz Hauptfahren, Leipzig (Juni und August)

1. Platz Deutscher Fliegerpreis, Spandau 

Auf inländischen Bahnen errang er 30 erste, 11 zweite und 4dritte Plätze; auf ausländischen waren es 47 erste , 13 zweite und 8 dritte Plätze.

 

1908

1. Platz Hauptfahren, Paris-Winterbahn

1. Platz G.P. von St. Petersburg 

1. Platz Grosser Osterpreis, Odessa

1. Platz G.P. von Odessa

1. Platz Hauptfahren, Hamburg

1. Platz Preis von Hannover

1. Platz Hauptfahren, Steglitz

1. Platz Grosses Goldenes Rad von Braunschweig

1. Platz G.P. von Bayern, Nürnberg

3. Platz Hauptfahren, Kopenhagen

Auf ausländischen Bahnen errang er insgesamt 24 erste, 15 zweite, 7 dritte und 2 vierte Plätze. Auf inländischen ware es 14 erste, 4 zweite, 3 dritte und 2 vierte Plätze.

 

(...)

 

1912

insgesamt soll Bader auf ausländischen Bahnen errungen haben:

3 erste, 7 zweite, 3 dritte Plätze und einen vierte Preis auf Einsitzer

Einen ersten Platz und 3 zweite Plätze auf Mehrsitzer

In einer Statistik der erfolgreichsten deutschen Flieger der Jahre 1907 - 1911 belegte Bader den 4. Platz

 

1913

insgesamt soll Bader auf ausländischen Bahnen errungen haben:

19 erste, 4 zweite, 7 dritte Plätze, 1 vierten Platz auf Einsitzer

1 ersten Platz auf Zweisitzer

 - damit ist er 1913 der erfolgreichste deutsche Flieger auf ausländischen Bahnen

 

© Cycling4fans

Januar 2005


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum