Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Walter Engelmann


Name:  
Walter Engelmann 
Geburtsdatum:  
25. April 1881 
Geburtsort:  
Leipzig 
Todesdatum: 
1951, Leipzig 
Wohnort:  
Leipzig 
Nationalität:  
Deutscher 
Familienstand:  
 
Fahrertyp:  
Flieger 
 
1901-1904 Amateur 
 
1905- Berufsfahrer 





Portrait


Erst mit 20 Jahren erlernte Walter Engelmann das Radfahren, schien aber ein Riesentalent zu haben, denn bereits im ersten Jahr beteiligte er sich an Straßenrennen. Schnell erkannte er, dass der Sprint sein wahres Metier war. Der selbstbewußte, "überaus liebenswürdige" und kameradschaftliche junge Mann mischte die Amateurszene unverzüglich auf und eilte von Erfolg zu Erfolg.  

 

1903 stand er kurz davor in Kopenhagen Weltmeister der Amateure über 1000 m zu werden. Im Endlauf besiegt er Benyon und Hellemann. Doch da der Däne Hellemann in der Zielkurve nach außen getragen wurde und Engelmann ihn innen überholte, wurde letzterer disqualifiziert. Die UCI setzt daraufhin einen Entscheidungslauf in London an, zu dem weder Engelmann noch Hellemann erschienen. Hellemann hatte nach Gronen/Lemke von seinem Verband keine Starterlaubnis erhalten, denn Engelmanns Sieg war in Kopenhagen anerkannt worden. Die Radwelt von 1905 berichtet aber, Hellemann hätte sich gemeinsam mit seinem Landsmann Hansen geweigert, nochmals anzutreten. Beide wurden daraufhin für einige Monate von ihren Verband disqualifiziert. Wie dem auch sei, in London kämpften daraufhin Benyon und Reed um den begehrten UCI-Titel, den Reed errang.

 

"Es war eine eine sehr aufregende Sache, als Engelmann im Endlaufe Benyon und Hellemann schlug, und es hätte nicht viel gefehlt, so hätten sich auch andere Leute wegen dieses Laufes geschlagen. Nichtsdestoweniger wurde Engelmann bei seiner Rückkehr nach Leipzig von den Leipziger Radfahrer-Vereinen mit Musik und Fackelbeleuchtung vom Bahnhofe abgeholt und als wahrer Weltmeister gefeiert." Auch der DRB führte Engelmann, den "Zankapfel von Kopenhagen", weiterhin als Weltmeister auf.

 

Nach seiner Miltärzeit, die er wegen eines Bruchleidens vorzeitig beenden musste, wechslte er zu den Berufsfahrern. Da er gleichzeitig als Geschäftsführer einer "der größten Leipziger Kraftfahrzeugfirmen" tätig war, konnte er sich dem Training nicht in dem Maße widmen, das für ein erfolgreiches Fahren von Nöten gewesen wäre, so dass Erfolge ausblieben. 

 

Ob Walter Engelmann noch längere Zeit Rennen fuhr, ist mir nicht bekannt, Ergebnisse konnte ich nicht finden.

 

Quellen:

Sport-Album der Radwelt, 4. Jahrgang, 1906

W.Gronen/W. Lemke, Geschichte des Radsports, 1987



Ergebnisse:

1902

1. Platz Kaiserpreis

1. Platz Meisterschaft von Deutschland

1. Platz Wanderpreis der Stadt Erfurt (insgesamt zweimal)

1. Platz Wanderpreis der Stadt Leipzig (insgesamt dreimal)

1. Platz Meisterschaft des D.R.B.

1. Platz Kaiserpreis

1903

1. Platz Weltmeisterschaft über 1000 m - von der UCI nicht anerkannt, aber vom DRB  

1904

Auf deutschen Bahnen errang Engelmann als Amateur im Jahre 1904 insgesamt 13 erste und 2 dritte Plätze, sowie einen zweiten Platz.

 

(...)

 

 

© Cycling4fans

März 2005


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum