Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Louis Trousselier


Name:  
Louis "Trou-Trou" Trousselier 
Geburtsdatum:  
29. 6. 1881 
Geburtsort:  
Levallois-Perret 
Todesdatum: 
24.4.1939 
Wohnort:  
Paris 
Nationalität:  
Französisch 
Fahrertyp:  
Straßenfahrer 
 
1896 - 1902 Amateur 
 
1902 - 1914 Berufsfahrer 
 
1911 Alcyon / 1913 J.B. Louvet / 1914 Automoto-Continental 





Portrait



der 'König der Staubwolke'

Louis hatte schon früh Lust aufs Radfahren. Bereits mit 12 Jahren verbrachte er viel Zeit damit. Mit 15 bestritt er sein erstes Rennen. Der Sohn wohlhabender Eltern, die in Paris ein gutgehendes Blumengeschäft führten, begann nach seiner Schulzeit mit einer kaufmännischen Lehre, die er auch abschloss. Den kaufmännischen Beruf liebte er aber nicht übermäßig, mehr zog es ihn zum Radsport auf der Straße. Anfangs sah es nicht danach aus, als könne er sehr erfolgreich werden, doch Louis war zäh und ehrgeizig, und mit der Zeit schuf er sich einen Namen. 1902 reichten seine Fähigkeiten, um Berufsstraßenfahrer zu werden.

Spätestens 1903 kannten ihn dann die meisten Radsportbegeisterten Frankreichs. Hinter Aucoutier und Chapperon belegte Louis den dritten Platz bei Paris-Roubaix.

Über das Jahr 1904 ist nichts bekannt, Ergebnisse werden nicht aufgeführt. Aber 1905 schlug er richtig zu: Sieger von Paris-Roubaix und Sieger der Tour de France, wobei der 'Florist', wie ihn Henri Desgrange benannt hatte, fünf Etappen für sich entscheiden konnte. Der Sieg bei Paris-Roubaix war auch deshalb bemerkenswert, als er das Rennen hinter gewöhnlicher Niederadführung bestritt und dabei nur eine Stunde hinter dem mit Motorradführung aufgestellten Rekord Bouhours aus dem Jahr 1900 zurück blieb.




1905 war mit Abstand das erfolgreichste Jahr seiner Karriere. Weder Paris-Roubaix noch die Tour konnte er nochmals als erster beenden. 1906 wurde er 3. der Tour, entschied allerdings 4 Etappen der Rundfahrt für sich. Und 2. bei Paris-Tour war auch nicht schlecht. 1907 schlug das Pech zu. In jedem Rennen stellten sich Defekte ein, die ihn zurück warfen. Dieses Pech vor allem mit den Reifen, den Pneumatiks, brachte ihm dann angeblich auch seinen Spitznamen "Trou-Trou" ein. Trou ist nicht allein der Anfang seines Namens, sondern bedeutet franz. "Loch", ein Hinweis auf Louis duchlöcherte Reifen.

 

1908 entschied er mit 26 Minuten Vorsprung das bereits 1907 als klassisch bezeichnete Rennen Bordeaux-Paris für sich, das Rennen, welches in der Rad-Welt von 1907 als "Weltmeisterschaft der Helden von der Landstraße" bezeichnet wurde.

 

Louis Trousselier, der beliebte "König der Staubwolke" blieb bis 1914 aktiv. Er mischte zwar häufiger in Rennen vorne mit, ließ aber Siege vermissen. Vielleicht fehlte es dem "Alten", wie er bereits mit 26 Jahren voller Achtung genannt wurde, etwas an Energie. Schon 1907 hieß es, er sei etwas müde und wolle zurücktreten. Vielleicht fehlte es ihm auch ein wenig an Ernsthaftigkeit, denn er galt als lebenslustig und immer zu Späßen bereit. So auch nach seinem Toursieg 1905. Anstatt direkt in die Kaserne zurückzukehren, - er hatte ein paar Tage "Ausgang für ein bisschen Radfahren" erhalten und diese bei der Tour verbracht - verspielte er seine Prämien direkt anschließend beim Würfeln. Es war ein kleines Vermögen, 25 000 Francs an Prämien und Vertragsgeldern, umgerechnet ca. 4000 Euro - das entsprach in etwa dem Lohn von 50 Jahren eines einfachen Arbeiters.

Er scheint auch gerne mit Freunden als Zechpreller aufgetreten zu sein. Nach einem opulenten Mahl stritten sie laut darum, wer wohl er bessere Fahrer sei, überredeten den Wirt als Schiedsrichter eines kleinen Rennens vor der Haustür aufzutreten, um dann im 'Rennen' auf Nimmerwiedersehen zu verschwinden.

 

Auch seine Brüder Leopold und André hatten sich dem Radrennsport zugewandt, konnten aber nicht an Louis Erfolge anknüpfen.

Nach seinem Rückzug aus dem Rennsport 1914 übernahm er das Familiengeschäft in Paris am Boulevard Haussmann.

 

 

Quellen:

Sport-Album der Radwelt, 6. Jahrgang

en.wikipedia



Ergebnisse:

1901

1. Platz Paris-Caen (Amateur)

 

1902

1. Platz Paris-Rennes

1. Platz Toulouse-Touchon-Toulouse

 

1903

1. Platz Roubaix-Anvers

1. Platz Louviers-Chartres

1. Platz Guingamp-Lamballe- Guingamp

3. Platz Paris-Roubaix

 

1905

1. Platz Tour de France

1. Platz Paris-Roubaix

1. Platz Paris-Valenciennes

1. Platz Brüssel-Roubaix

Sieger der Tour Etappen 1, 3, 5, 7, 9

 

1906

1. Platz Paris- Tourcoing

Sieger der Tour-Etappen 7, 9, 10, 11

2. Platz Paris-Tours

2. Platz Bol d'Or

3. Platz Tour de France

3. Platz Bordeaux-Paris

4. Platz Paris-Roubaix

 

1907

Sieger der 1. Etappe der Tour de France

3. Platz Paris-Roubaix

 

1908

1. Platz Boedeaux-Paris

2. Platz Meisterschaft von Frankreich

3. Platz Paris-Brüssel

 

1909

Sieger der 11. Etappe der Tour de France

2. Platz Paris-Roubaix

2. Platz Bordeaux-Paris

3. Platz Lombardei-Rundfahrt

3. Platz 100 km von Menin

 

1910

1. Platz Circuit de Brescia

Sieger der 12. Etappe der Tour de France

2. Platz Paris-Tour

2. Platz Bordeaux-Paris

 

1911

1. Platz 24 Stunden von Paris

2. Platz Mailand-San Remo

 

1912

2. Platz Paris-Nancy

4. Platz Bordeaux-Paris

 

 

© cycling4fans

Maki, April 2007


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum