Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Jaap Eden


Name:  
Jacobus Johannes "Jaap" Eden, 'der fliegende Holländer' 
Geburtsdatum:  
19.10.1873 
Geburtsort:  
Groningen 
Todesdatum: 
2.2.1925, Haarlem 
Nationalität:  
niederländisch 
Größe: 
1,74 m 
Fahrertyp:  
1892 - 1896 Amateur, Flieger, Distanzfahrer, Straßenfahrer 
 
1896 - 1902 Berufsfahrer, Flieger 





Portrait



Jaap Eden hieß eigentlich Jacobus Johannes. Erzogen wurde er vom Vater und seiner Großmutter, da seine Mutter bei seiner Geburt starb. Bereits mit 15 Jahren zeigte sich sein sportliches Talent. Er begann Eislauf zu trainieren. Seine Klasse bewies er 1893 mit 19 Jahren, als er die Meisterschaft der Niederlande überlegen für sich entschied und dabei Weltrekord über 1500m in 2:35 lief. Kurze Zeit darauf wurde er in Amsterdam Weltmeister. Ein Held war geboren. Bei den Weltmeisterschaften in Stockholm 1894 gewann er die 10 Kilometer in der Weltrekordzeit von 19:12:4 und in Hamar bei den Europameisterschaften 2 Wochen später legte er die 5000 Meter in 8:37:6 zurück. 1895 folgten zwei weitere Weltrekorde: 1500 Meter in 2:25:4 und 10 000 Meter in 17:56:0. Sowohl 1895 als auch 1896 konnte er sich erneut Weltmeister nennen.

 

Neben dem Eisaluf begann er mit dem Radfahren. 1892 trat er dem Harlemer Radfahr-Verein "De Kettinggangers" bei und gewann schon am 30. April 1892 (1893?) sein erstes Rennen. Am 21. Mai besiegte er den damaligen besten holländischen Straßenfahrer Witteween in einem 25 km-Rennen und schlug dabei den holländischen 25 km-Rekord. Er gewann zudem die Meisterschaft der Niederlande. Verschiedene niederländische Rekorde konnte er brechen und fuhr als erster im Straßenrennen Rotterdam-Utrecht-Rotterdam über die Ziellinie. 1894 trat er bei den Weltmeisterschaften in Antwerpen an und gewann den 10 km-Titel. 1895 bekam er den Titel über 2000m.

 

Ab 1896 wurde Jaap Profi und ging nach Paris. Er verdiente gut. Schnell wurde er ebenbürdiger Gegner von Morin, Jacquelin und Bourillon. Bald bereiste er Radsporteuropa, auch in Deutschland trat er einige Male an. Sein Ausflug 1898 nach Amerika war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. In den Jahren danach konnte er nur noch wenig auf sich aufmerksam machen. Es mag an seiner nicht sehr konsequenten Lebensweise gelegen haben. Er hatte gut verdient und lebte davon recht bequem und verschwenderisch. Doch ab 1915 bekam er finanzielle Schwierigkeiten. Mehrere Versuche ein geregeltes Einkommen zu erzielen, schlugen fehl. Mit nur 52 Jahren starb er einsam in Haarlem.

Später wurde die erste niederländische 400m-Kunsteisbahn in Amsterdam-Ost nach Jaap Eden benannt.



 

Quelle: Sportalbum der Radwelt, 7. Jahrgang



Ergebnisse:

1892

25 km, Sieg über Witteween in niederländischer Rekordzeit

Meisterschaft der Niederlande

1 Viertel engl. Meile, Sieg über Protin1. Platz Rotterdam-Utrecht-Rotterdam

verschiedene niederl. Rekorde

 

1893

Sieg Niederländische Meisterschaften, Straße

 

1894

Sieg 10 km-WM

 

1895

Sieg 2000 km-WM

Sieg 10 000 km-EM

 

1896

1. Platz GP Amsterdam

 

1897

1. Platz GP Amsterdam

1. Platz GP Leipzig

1. Platz GP Brüssel

 

1898

1. Platz GP Aken

 

1899

2. Platz NM, Sprint

 

1902

3. Platz NM, Sprint



Interessante Links und Artikel

Biografie van Eden, Jacobus Johannes

Jaap Eden

wikipedia.nl: Jaap Eden

 

 


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum