Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Willy Techmer


Name:  
Willy Techmer 
Geburtsdatum:  
1. Oktober 1884 
Geburtsort:  
Berlin Charlottenburg 
Wohnort:  
Berlin 
Nationalität:  
Deutscher 
Fahrertyp:  
1904-1924 Flieger 





Portrait


Willy Techmer war kein Überflieger. Langsam und beharrlich eroberte er sich einen guten Platz unter den Berliner Fliegern. "Die Reihe der Fahrer, die sich niemals durch einen überwältigenden Erfolg bemerkbar macht, aber doch immer dabei sind, wenn es etwas zu verdienen gibt, ist lang. Man kennt viele Namen, weil man sie in jedem Rennbericht liest, und diese Beharrlichkeit, sich immer an der Oberfläche zu behaupten, macht viele Fahrer populär und prägt ihre Namen in das Gedächtnis der Sportfreunde ein." Willy Techmer, in Berlin-Treptow herangereift, gehörte zu diesen Fahrern.

 

"In Handicaps, Prämienfahren und Tandemrennen lesen wir seinen Namen sehr oft unter den Placierten, da sich der Berliner mit Vorliebe an größeren Konkurrenzen beteiligt, und in Rennen seiner Klasse treffen wir seinen Namen oft an der Spitze in Fettdruck."

 

Nach der Schule absolvierte Willy Techmer eine Mechanikerlehre. Während eines Betriebsausfluges bemerkte er seinen besonderen Radfahrerqualitäten. Unter Kollegen wurde eine Radrennen veranstaltet, das er gewann. Offenbar war der Sieg so überlegen, dass man allgemein der Meinung war, Willy könne als Rennfahrer Erfolg haben und ihm gut zuredete, doch sein Glück zu versuchen. Zwar waren die ersten Rennen eher enttäuschend, doch der junge Mann gab nicht auf. Das dürfte 1904 gewesen sein.

Seine Erfolge genügten immerhin für Einladungen nach Budapest und Wien, wo er Siege erringen konnte, u. a. gewann er das deutsch-österreichisch-ungarische Ländermatch. Im Oktober 1905 fuhr er gemeinsam mit seinem Tandempartner Mensing nach Paris, konnten sich hier aber nicht besonders auszeichnen. In Deutschland zeigte er jedoch in den Folgejahren stabile Leistungen und wurde zu einem geschätzten und anerkannten Fahrer.





100 Jahre Sechstagerennen:
Die freiwillige und unfreiwillige Einnahme von konzentriertem Koffein oder auch Kokain gehört zur Tagesordnung. Einer der Fahrer, Willi Techmer, sorgt für Heiterkeit unter seinen Konkurrenten, als er verrät, wie er sich vor unfreiwilliger Aufputschmitteleinnahme schützt: "Ick habe sechs Schrippen, eene Pulle mit Milch und zwei Pfund Weintrauben mitjebracht", berlinerte er, "Ick fahre los und wenn det alle is, dann heere ick uff."

1909 meldet sich Willy Techmer für das erste Berliner Sechstage-Rennen an. Ursprünglich wollte er mit Otto Pawke starten, doch nachdem dieser sich zuvor bei einem Rennen verletzt hatte und dessen Start nicht sicher war, konnte er an der Seite von Arthur Stellbrink in das Renngeschehen eingreifen. Angeblich 'veruneinigten' sich die beiden Fahrer und verloren so den dritten Platz. Techmer schied aus, aber Stellbrink setzte das Rennen an der Seite von Thaddäus Robl fort mit dem zusammen er am Ende den 5. Platz belegte. Techmer nahm in der Zukunft häufiger an Sechstagerennen teil. Noch 1924 wird er in den Ergebnislisten der Berliner Sixdays an 7. Stelle aufgeführt.

 

"Techmer, der bei seinen Kameraden wegen seines unverwüstlichen Humors sehr beliebt ist, erfreut sich auch im Publikum grosser Beliebtheit, weil er immer auf dem Posten ist und sich in allen Rennen zur Geltung bringen kann."

 

 

Quelle:

Sport-Album der Radwelt, 8.Jahrgang 1910 uam.

mit herzlichem Dank an Steffen Schulze



Ergebnisse:

1905

1. Platz deutsch-österreichisch-ungarisches Ländermatch

 

1906

Auf deutschen Bahnen gewann er 5 erste, 8 zweite und 14 dritte Plätze auf Einsitzer, 11 erste, 9 zweite und 3 dritte Plätze auf Doppelsitzer.

Auf ausländischen Bahnen gewann Techmer 2 dritte Plätze.

 

1907

Auf deutschen Bahnen gewann er 8 erste, 14 zweite und 10 dritte Plätze auf Einsitzer, 7 erste, 1 zweiten und 5 dritte Plätze auf Doppelsitzer.

 

1908

2. Platz Hauptfahren, Magdeburg

2. Platz Hauptfahren, Spandau

2. Platz Hauptfahren, Steglitz

2. Platz Hauptfahren, Spandau

2. Platz Meilenfahren, Spandau

3. Platz Hauptfahren, Magdeburg

3. Platz Hauptfahren, Breslau

3. Platz Flieger-Hauptfahren, Leipzig

3. Platz Tandemfahren Peter-Techmer, Steglitz

3. Platz Hauptfahren, Forst

3. Platz Hauptfahren, Leipzig 14.07.

3. Platz Hauptfahren, Spandau

Auf deutschen Bahnen gewann er 12 erste, 15 zweite und 13 dritte Plätze auf Einsitzer, 5 erste, 7 zweite und 6 dritte Plätze auf Doppelsitzer.

 

1909

 

1. Platz 6-Std.-Rennen mit Peter, Pfingstrennen Zehlendorf

1. Platz Tandem mit Wegener, Steglitz, 17.10.

1. Platz Prämienfahren Steglitz, 17.10.

2. Platz Preis von Steglitz, Steglitz

Auf deutschen Bahnen gewann er 17 erste, 18 zweite und 7 dritte Plätze auf Einsitzer, 1 ersten, 1 zweiten und 3 dritte Plätze auf Doppelsitzer.

Auf ausländischen Bahnen gewann Techmer 4 erste Plätze, einen zweiten auf Einsitzer und einen ersten und 2 zweite Plätze auf Doppelsitzer.

 

1910

1. Platz Handicapfahren Leipzig, 03.07.

1. Platz Prämienfahren Steglitz, 04.09.

3. Platz Sechstagerennen, Bremen mit Anteo Carapezzi

Auf deutschen Bahnen gewann er 13 erste, 13 zweite und 11 dritte Plätze auf Einsitzer, 1 zweiten, 3 zweite und 7 dritte Plätze auf Doppelsitzer.

Auf ausländischen Bahnen gewann Techmer 2 erste Plätzr, 1 zweiten und 6 dritte Plätze auf Einsitzer.

 

1911

1. Platz Verfolgungsrennen und Hauptfahren, Zehlendorf 30.04.

1. Platz Prämienfahren, Lodz, 09.07.

3x Sieger Erfurt, 17.09.

3. Platz Hauptfahren, Warschau

3. Platz Meisterschaft von Dinasy, Warschau

3. Platz GP von Duisburg

Auf deutschen Bahnen gewann er 6 erste, 8 zweite und 7 dritte Plätze auf Einsitzer, 2 zweite und 2 dritte Plätze auf Doppelsitzer.

Auf ausländischen Bahnen gewann Techmer 4 erste Plätzr, 3 zweite und 5 dritte Plätze auf Einsitzer.

 

1912

1. Platz Tandem mit Peter, 19.05. Berlin Olympiabahn

3. Platz Eröffnungspreis Berlin-Olympia

Auf deutschen Bahnen gewann er 16 erste, 12 zweite und 11 dritte Plätze auf Einsitzer, 6 erste, 3 zweite und 1 dritter Platz auf Doppelsitzer.

 

1913

2. Platz Maienpreis, Breslau

2. Platz Stunde ohne Schrittmacher, Berlin-Olympia

2. Platz Sechstagerennen Hannover, mit Erich Aberger

 

1914

2. Platz Kleiner Frühlingspreis, Berlin-Olympia

Auf deutschen Bahnen errang Techmer 9 erste, 9 zweite und 2 dritte Plätze auf Einsitzer und 2 zweite Plätze auf Doppelsitzer.

Auf ausländischen Bahnen waren es 6 erste, 1 zweiter und 4 dritte Plätze auf Einsitzer sowie 3 erste und ein dritter Platz.

 

(...)

 

1919

1. Platz Sechstagerennen Berlin, mit Karl Saldow

 

1921

2. Platz Sechstagerennen Breslau, mit Karl Saldow

 

(...)

 

1923

4. Platz Sechstagerennen, mit Erich Aberger

 

1924

3. Platz Sechstagerennen Berlin, Jan./Februar, mit Arthur Stellbrink

7. Platz Sechstagerennen Berlin, März, mit Fritz Bauer


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum