Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Marcel Berthet


Name:  
Marcel Berthet 
Geburtsdatum:  
4. März 1888 
Geburtsort:  
Neuilly, Paris 
Todestag: 
7. April 1953, Rouen 
Nationalität:  
Franzose 
Fahrertyp:  
Dauerfahrer und gelegentlich Straßenfahrer 
 
1908-1913, 1920-1923 Berufsfahrer 





Portrait


Der junge Berthet war schon früh ein guter Rennfahrer, der lange Strecken schnell zurück legen konnte. Allerdings hatte er Probleme erfolgreich hinter Motorführung zu fahren, hinter menschlicher Führung, speziell Tandemführung, kam er sehr gut zurecht. Sein Karrierewunsch als Amateur gipfelte in dem Wunsch, den Stundenweltrekord ohne Führung, der 1905 von Lucien Petit-Breton mit 41.110 km aufgestellt worden war, zu brechen. Am 20. Juni 1907 war es auf der Pariser Buffalobahn so weit, mit 41.520 km/h gelang ihm ein Rekord, der bis 1912 hielt.

1908 wurde er Profi und nahm als solcher auch als Straßenfahrer an der Tour de France teil, konnte aber nur 3 Etappen beenden. In Rennen hinter Tandemführung auf der Bahn soll er manchen Erfolg eingefahren haben, auch wenn er auf den letzten Metern nicht sehr spurtstark war.

 

1909 engagierte John Stol den 21jährigen als Partner für das Berliner Sechstage-Rennen. "Berthet führte im Sechstage-Rennen unermütlich, und nur seinem Mangel an Spurtvermögen ist der Verlust einer Runde gegen Moran-Mac Farland zuzuschreiben. Solange Tempo gefahren wurde, war Berthet stets auf dem Posten, und mit einem guten Platz kehrte der Franzose nach Paris zurück." Im Sommer ließ er sich wieder in Berlin sehen und startete in einem Rennen mit Tandemführung und in einem Match gegen Schürmann und Arend. Am 12. 9. 1909 versuchte er sich in Berlin an seinem eigenen Stundenweltrekord, musste den Versuch jedoch wegen des zu starken Windes abbrechen. So blieb ihm nur die Aufstellung eines neuen 10km-Rekords, seines eigenen, da der alte ebenfalls von ihm stammte. In diesem Jahr startete er auch beim Großen Straßenpreis vom Rhein, musste aber wegen eines Reifenschadens aufgeben.

 

1913 war es dann wieder so weit, am 7.8. konnte Marcel den Stundenweltrekord erneut sein eigen nennen, mit 42.741km hatte er den von Oscar Egg 1912 aufgestellten gebrochen (oder, sofern gilt, was im Sportalbum der Radwelt steht, den kurz zuvor im Juli aufgestellten Rekord des Deutschen Straßenfahreres Richard Weise). Egg konterte 2 Wochen später, doch einen Monat darauf war es wieder Berthet, der jubelte. Diesen Rekord verlor er erst im Juni 1914 wieder, erneut an Egg.

 

Dieser Kampf um den Stundenweltrekod wurde vom Publikum mit großem Interesse begleitet und motovierte die Tempofahrer in diesem Jahr zu weiteren Rekordfahrten. Z. B. 'rächte' sich Weise für den Verlust seines Rekords durch das Einfahren aller Weltrekorde ohne Schrittmacher von 2 bis 24 Stunden.

 

Nach dem Krieg konzentrierte sich Berthet anscheinend auf Sechstagerennen. 1921 siegte er in Brüssel, und 1923, wohl sein letztes Jahr, wurde er noch 4. in Paris.

 

Marcel Berthet bleibt in der Fahrradbranche und geht in die Entwicklung. 1933 produzierte und vermarktete er einen Sattel und konstruierte ein Liegerad, mit dem er am 9. 9. 1933 einen Stundenweltrekord aufstellte, der allerdings von der UCI nicht anerkannt wurde. Als Schiedsrichter blieb er zudem den Sechstage-Rennen treu, wo man ihn « l'élégant marcel » nannte (den eleganten Marcel).



Quellen:

Sport-Album der Radwelt, 8. Jahrgang 1910 u.a.

wikipedia.fr

memoire du cyclisme

 

von Maki, Januar 2009



Ergebnisse:

1907 Amateur

1. Platz Meisterschaft von Frankreich, Mittelstrecke

Stundenweltrekord ohne Führung, 41.720km, 20.6. (Sortalbum der Radwelt nennt das Jahr 1906)

(...)

 

1909

2. Platz Berliner Sechstage-Rennen, mit Stol

10km Rekord ohne Führung (hatte zuvor schon einen aufgestellt)

Auf deutschen Bahnen errang er noch einen 3. Platz.

 

1910

1. Platz Grosser Pfingstpreis, Cöln

3. Platz Berliner Sechstage-Rennen, mit Brocco

Auf deutschen Bahnen verdiente er 1500 Mark.

(...)

 

1912

Auf deutschen Bahnen gewann Berthet 520 Mark.

(...)

 

1913

Stundenweltrekord ohne Führung, 42.741km, 7.8.

Stundenweltrekord ohne Führung, 43.775km, 20.9.

6. Platz Pariser Sechstage-Rennen, mit Brocco

Auf deutschen Bahnen verdiente Berthet 700 Mark.

 

1914

9. Platz Pariser Sechstage-Rennen, mit Engel

(...)

 

1920

2. Platz Brüsseller Sechstage-Rennen, mit de Ruyter

 

1921

1. Platz Brüsseller Sechstage-Rennen, mit de Ruyter

4. Platz Pariser Sechstage-Rennen, mit Billard

(...)

 

1923

4. Platz Pariser Sechstage-Rennen, mit Buysse


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum