Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

Sergius / Sergej Utotschkin


Name:  
Sergius / Sergej Utotschkin 
Geburtsdatum:  
30. Juni 1876 
Geburtsort:  
Odessa 
Sterbedatum: 
31. Dezember 1915, Petrograd 
Nationalität:  
Russe 
Fahrertyp:  
von 1894 - 1909 Flieger 
 
ab 1895 Berufsfahrer 
 
Flugpionier 





Portrait




Sergius Utotschkin, gestartet von Headspath

Sergei Utotschkin, der aus einer vermögenden Familie stammte, gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts zu den ersten russischen Radrennfahrern (wie Waschkiewicz und >>> Iwan Nedela), die als Profis auch auf Radrennbahnen in Westeuropa starteten.

 

Zunächst hatte er sich als Jockey bei Pferderennen betätigt. 1894 begann er, Sprint-Radrennen zu fahren, und wurde bereits im ersten Jahr russischer Amateur-Meister und im Jahr darauf Profi.

 

1905 gewann Utotschkin, der auch die Radrennbahn in seiner Heimatstadt leitete, gegen die Deutschen >>> Willy Arend und >>> Willy Bader beim „Großen Preis von Odessa“. Anschließend plante er, nach Paris zu reisen, um dort zu trainieren und Rennen zu fahren. Doch im Laufe der Russischen Revolution von 1905 wurde das Fahrradgeschäft, das er inzwischen eröffnet hatte, angegriffen und er selbst durch einen Messerstich verletzt. Nach längerer Genesungszeit reiste er dennoch nach Paris, war aber wegen der Folgen der Verletzung nicht erfolgreich.





"Utotschkin ist bei seinen Kameraden sehr beliebt. Er ist ein ruhiger, gebildeter Mann, der sich in jeder Gesellschaft zu bewegen weiß. In Russland ist er sehr beliebt; aber auch in Paris, wo er ständiger Gast war, ist er gern gesehen. Seine Stärke als Rennfahrer liegt in einem kurzen schnellen Endspurt, wenn er auch über genügende Körperkräfte verfügt, um einen langen Spurt durchzuhalten."

Insgesamt war er 17 Jahre lang als Radrennfahrer aktiv und gewann zahlreiche Rennen, die meisten auf seiner Heimbahn.

 

1908 eröffnete Sergei Utotschkin, der feurig-rote Haare hatte und in seinem Heimatort eine Berühmtheit war, einen Autohandel in Odessa. Er glänzte in vielen Bereichen: Er war der zweite Russe, der ein Flugzeug fliegen konnte, fuhr Auto- und Motorradrennen, lief Rollschuh, spielte Fußball für den Odessa British Athletic Club, segelte, konnte fechten und stand dem ersten Aero-Club von Odessa vor. 1909 machte er eine erste Freiballonfahrt über die Pyramiden von Gizeh. In Tartu bestritt er den ersten Flug mit einem Flugzeug in Estland, von dem der estnische Filmer Johannes Pääsuke einen Film drehte, der im April 1912 Premiere hatte, sowie den ersten Flug in Aserbaidschan, auf einer Flugshow in Baku (1). Bei einem Absturz mit dem Flugzeug bei dem Distanzwettbewerb Sankt Petersburg-Moskau im Jahre 1911 erlitt Utotschkin schwere Verletzungen, die Schmerzen wurden von den Ärzten mit Morphin und Kokain behandelt. Er wurde süchtig, verarmte, und seine Frau verließ ihn. Er selbst zog nach Sankt Petersburg.

 

Im August 1913 vermeldete die deutsche Fachzeitschrift Rad-Welt, Utotschkin, der ohnehin als „exzentrisch“ galt, sei eines sonntags an einem der Tore des Sankt Petersburger Winterpalastes erschienen und habe verlangt, dem Zaren gemeldet zu werden. Als er zurückgewiesen wurde, habe er angefangen zu toben und sei dann verhaftet worden. Ärzte hätten dann festgestellt, er sei „irrsinnig“, und er sei in eine Irrenanstalt eingeliefert worden. Dort begann er einen Hungerstreik aus Protest gegen seine Unterbringung, wurde zwangsernährt und später entlassen. Unterernährt und zu dünn gekleidet zog er sich eine Lungenentzündung zu und starb in dem selben Krankenhaus, wo er untergebracht war, als er psychisch erkrankt war.

 

Um Sergei Utotschkin finanziell zu unterstützen, hatten seine Brüder in Odessa das Filmtheater „Utotschkino“ eröffnet, das bis heute existiert. 2001 wurde neben dem Eingang zum Kino zu seinen Ehren (>>> ein Denkmal) enthüllt.





(1) Biplanes and Seaplanes. Beginnings of Aviation in Azerbaijan - Als Datum für den ersten Flug in Estland ist 1912 in den Quellen angegeben, da Utotschkin aber schon 1911 seinen schweren Unfall gehabt haben soll, erscheint diese Zeitangabe unwahrscheinlich. Andererseits soll Pääsuuke erst ab 1912 gefilmt haben.

 

Quellen:

Sport-Album der Radwelt, 7. Jahrgang, 1909 und weitere Ausgaben

Rad-Welt, 14. August 1913

persona.rin.ru: Sergey Utochkin

funeral-spb.narod.ru: УТОЧКИН Сергей Исаевич (1876-1916)

 

von Renate Franz und Sebastian Kelle

 



Ergebnisse:



1894

1. Platz Meisterschaft von Russland, Amateure

 

1895

1 Platz GP von Odessa

(...)

 

1899

Sieg gegen Weltmeister Bourillon, Odessa

 

1900

Siege gegen Arend, Heller, Lurion, Schilling in Odessa

(...)

 

1905

1. Platz GP von Odessa gegen Arend und Bader

(...)

 

1908

2. Platz Grosser Osterpreis, Odessa

2. Platz GP von Odessa

3. Platz GP von St. Petersburg

 

1909

2. Platz Grosser Sommerpreis, Odessa


Gazzetta durchsuchen:


Veteranen

Albert, Paul
Arend, Willy
Bader, Willy
Banker, George "Geo"
Bedell, Menus
Berthet, Marcel
Bixio, Pietro
Bouhours, Emile
Bourotte, Paul
Bourrillon, Paul
Brécy, Charles Albert
Breitling, Oskar
Brocco, Maurice
Bruni, Eugenio
Budzinski, Fredy
Büchner, Bruno - Portrait I
Büchner, Bruno - Portrait II
Buisson, Raoul
Butler, Nat
Cadolle, Marcel
Clark, Jack C.
Contenet, Henri
Dangla, Paul
Darragon, Louis
Defraeye, Odiel
De Mara, Walter
Demke, Bruno
Dickentman, Piet
Dörflinger, Emil
Dupré, Victor
Eden, Jaap
Elkes, Harry
Ellegaard, Thorwald
Engelmann, Walter
Fischer, Josef
Freudenberg, Gustav
Friol, Emile
Garin, Maurice
Gerger, Franz
Görnemann, Alfred
Goetzke, Otto
Gougoltz, Jean
Grogna, Louis
Günther, Peter
Guignard, Paul
Habich, August
Hall, Tommy
Heimann, Arthur
Hellemann, Carl
Herty, Michael
Hourlier, Léon Victor
Huber, Anton
Huret, Constant
Hurley, Marcus
Ingold, Charles
Jacquelin, Edmond
Käser, Karl
Köcher, Alfred
Kramer, Frank
Kudela, Emanuel
Kurzmeier, Fritz
Lawson, Iver
Leander, Georges
Lehr, August
Leinert, Paul
Lesna, Lucien
Lewanow, Emil
Linton, Tom
Lorenz, Willy
Lurion, Maxime
Mauss, Willy
Mayer, Henri
McFarland, Floyd
Meredith, Leonard
Mettling, Louis
Meyer, Otto
Meyers, Harry
Michael, Jimmy
Momo, Federico
Mündner, Paul
Nedela, Iwan
Neumer, Karl
Olivier, Gebrüder Aimé und René
Opel, Gebrüder
Passerieu, Georges
Peter, Oscar
Petit-Breton, Lucien
Piard, Charles
Pottier, René
Poulain, Gabriel
Przyrembel, Hermann
Przyrembel, Hugo
Pundt, Johann
Robl, Thaddäus
Rosenlöcher, Kurt
Rütt, Walter
Ryser, Fritz
Saldow, Karl
Salzmann, Bruno
Scheuermann, Richard
Schilling, Gustav
Schipke, Albert
Schmitter, Willy
Schürmann, Clemens
Schulze, Adolf
Schwab, Oscar
Seidl, Franz
Sevenich, Hubert
Simar, César
Spitzig, Albert
Stabe, Eugen
Stellbrink, Arthur
Stocks, I. W.
Stol, John
Süssmilch, Arthur
Taylor, Edouard
Taylor, Major, II
Taylor, Major II
Techmer, Willy
Terront, Charles
Theile, Fritz
Tischbein, Willy
Trousselier, Louis
Utotschkin, Sergius / Sergej
van den Born, Charles
Vanderstuyft, Arthur
Vanhouwaert, Cyrille
Vanoni, Albert
Verbist, Karel
Verheyen, Alex
Verheyen, Franz
Walters, A. E.
Walthour, Robert
Warburton, Choppy
Wegener, Bruno
Wills, Albert Edward
Zimmermann, Arthur August

 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum